Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 4. Düsseldorf, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweites Capitel.

Wie der Sammler und der Hofschulze sich
abermals entzweiten
.


Der Hochzeitzug umging indessen die Snaat
des Schwiegersohnes. Die Menschen schrien und
jauchzten, von häufig genossenen geistigen Geträn-
ken erregt, dazwischen knallten die Gewehre, wo-
mit die jungen Burschen nach dem Tuche der Fahne
zielten, und so oft ein Schuß traf, erhob sich ein
noch lauterer Jubel, denn es ist ein Ehrenpunct
bei diesem Brauche, daß die Fahne ganz zerschossen
in das Haus der jungen Eheleute gelangt, weil
der Umstand für ein günstiges Vorzeichen gilt.
Alles war heute wilder und stürmischer als gestern,
denn die Bauern lieben es, die letzten Augenblicke
einer Festesfreude besonders gierig auszukosten.

Das Firmament spielte bei dieser heftigen
und lärmenden Scene mit. Der Zug um das

Zweites Capitel.

Wie der Sammler und der Hofſchulze ſich
abermals entzweiten
.


Der Hochzeitzug umging indeſſen die Snaat
des Schwiegerſohnes. Die Menſchen ſchrien und
jauchzten, von häufig genoſſenen geiſtigen Geträn-
ken erregt, dazwiſchen knallten die Gewehre, wo-
mit die jungen Burſchen nach dem Tuche der Fahne
zielten, und ſo oft ein Schuß traf, erhob ſich ein
noch lauterer Jubel, denn es iſt ein Ehrenpunct
bei dieſem Brauche, daß die Fahne ganz zerſchoſſen
in das Haus der jungen Eheleute gelangt, weil
der Umſtand für ein günſtiges Vorzeichen gilt.
Alles war heute wilder und ſtürmiſcher als geſtern,
denn die Bauern lieben es, die letzten Augenblicke
einer Feſtesfreude beſonders gierig auszukoſten.

Das Firmament ſpielte bei dieſer heftigen
und lärmenden Scene mit. Der Zug um das

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0043" n="31"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Zweites Capitel</hi>.<lb/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><hi rendition="#g">Wie der Sammler und der Hof&#x017F;chulze &#x017F;ich<lb/>
abermals entzweiten</hi>.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>Der Hochzeitzug umging inde&#x017F;&#x017F;en die Snaat<lb/>
des Schwieger&#x017F;ohnes. Die Men&#x017F;chen &#x017F;chrien und<lb/>
jauchzten, von häufig geno&#x017F;&#x017F;enen gei&#x017F;tigen Geträn-<lb/>
ken erregt, dazwi&#x017F;chen knallten die Gewehre, wo-<lb/>
mit die jungen Bur&#x017F;chen nach dem Tuche der Fahne<lb/>
zielten, und &#x017F;o oft ein Schuß traf, erhob &#x017F;ich ein<lb/>
noch lauterer Jubel, denn es i&#x017F;t ein Ehrenpunct<lb/>
bei die&#x017F;em Brauche, daß die Fahne ganz zer&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en<lb/>
in das Haus der jungen Eheleute gelangt, weil<lb/>
der Um&#x017F;tand für ein gün&#x017F;tiges Vorzeichen gilt.<lb/>
Alles war heute wilder und &#x017F;türmi&#x017F;cher als ge&#x017F;tern,<lb/>
denn die Bauern lieben es, die letzten Augenblicke<lb/>
einer Fe&#x017F;tesfreude be&#x017F;onders gierig auszuko&#x017F;ten.</p><lb/>
          <p>Das Firmament &#x017F;pielte bei die&#x017F;er heftigen<lb/>
und lärmenden Scene mit. Der Zug um das<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[31/0043] Zweites Capitel. Wie der Sammler und der Hofſchulze ſich abermals entzweiten. Der Hochzeitzug umging indeſſen die Snaat des Schwiegerſohnes. Die Menſchen ſchrien und jauchzten, von häufig genoſſenen geiſtigen Geträn- ken erregt, dazwiſchen knallten die Gewehre, wo- mit die jungen Burſchen nach dem Tuche der Fahne zielten, und ſo oft ein Schuß traf, erhob ſich ein noch lauterer Jubel, denn es iſt ein Ehrenpunct bei dieſem Brauche, daß die Fahne ganz zerſchoſſen in das Haus der jungen Eheleute gelangt, weil der Umſtand für ein günſtiges Vorzeichen gilt. Alles war heute wilder und ſtürmiſcher als geſtern, denn die Bauern lieben es, die letzten Augenblicke einer Feſtesfreude beſonders gierig auszukoſten. Das Firmament ſpielte bei dieſer heftigen und lärmenden Scene mit. Der Zug um das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen04_1839
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen04_1839/43
Zitationshilfe: Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 4. Düsseldorf, 1839, S. 31. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen04_1839/43>, abgerufen am 21.04.2021.