Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jacobi, Friedrich Heinrich: Eduard Allwills Briefsammlung. Mit einer Zugabe von eigenen Briefen. Königsberg, 1792.

Bild:
<< vorherige Seite
XVII.
Sylli an Clerdon
(*).

Ich habe Euren lieben schönen Brief aus
Heimfeld (**); will ihn beantworten, Euch
dafür danken, und kann nicht.

Tief gerührt hat mich Euer Schreiben; es
hat mich auch gefreut, gewiß recht sehr gefreut;
aber mich erfreuen, mich erwecken, das hat es
nicht gekonnt. O, Ihr Lieben! daß ich mir
dies gestehen; Euch dies Bekenntniß ablegen
muß!

Clärchen traf eine Saite, die bebte stark.
Ja! was einmal so hell wach in mir geworden
ist, das läßt sich nicht decken, viel weniger
tödten.

(*) S. den XVten Brief am Ende. S. 168.
(**) S. den VIIIten Brief.
XVII.
Sylli an Clerdon
(*).

Ich habe Euren lieben ſchoͤnen Brief aus
Heimfeld (**); will ihn beantworten, Euch
dafuͤr danken, und kann nicht.

Tief geruͤhrt hat mich Euer Schreiben; es
hat mich auch gefreut, gewiß recht ſehr gefreut;
aber mich erfreuen, mich erwecken, das hat es
nicht gekonnt. O, Ihr Lieben! daß ich mir
dies geſtehen; Euch dies Bekenntniß ablegen
muß!

Claͤrchen traf eine Saite, die bebte ſtark.
Ja! was einmal ſo hell wach in mir geworden
iſt, das laͤßt ſich nicht decken, viel weniger
toͤdten.

(*) S. den XVten Brief am Ende. S. 168.
(**) S. den VIIIten Brief.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0222" n="184"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XVII.</hi><lb/>
Sylli an Clerdon</hi><note place="foot" n="(*)">S. den <hi rendition="#aq">XV</hi>ten Brief am Ende. S. 168.</note>.</head><lb/>
          <dateline> <hi rendition="#et">Den 18ten Ma&#x0364;rz.</hi> </dateline><lb/>
          <p><hi rendition="#in">I</hi>ch habe Euren lieben &#x017F;cho&#x0364;nen Brief aus<lb/>
Heimfeld <note place="foot" n="(**)">S. den <hi rendition="#aq">VIII</hi>ten Brief.</note>; will ihn beantworten, Euch<lb/>
dafu&#x0364;r danken, und <hi rendition="#g">kann</hi> nicht.</p><lb/>
          <p>Tief geru&#x0364;hrt hat mich Euer Schreiben; es<lb/>
hat mich auch gefreut, gewiß recht &#x017F;ehr gefreut;<lb/>
aber mich <hi rendition="#g">er</hi>freuen, mich erwecken, das hat es<lb/>
nicht gekonnt. O, Ihr Lieben! daß ich mir<lb/>
dies ge&#x017F;tehen; Euch dies Bekenntniß ablegen<lb/>
muß!</p><lb/>
          <p>Cla&#x0364;rchen traf eine Saite, die bebte &#x017F;tark.<lb/>
Ja! was einmal &#x017F;o hell wach in mir geworden<lb/>
i&#x017F;t, das la&#x0364;ßt &#x017F;ich nicht decken, viel weniger<lb/>
to&#x0364;dten.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[184/0222] XVII. Sylli an Clerdon (*). Den 18ten Maͤrz. Ich habe Euren lieben ſchoͤnen Brief aus Heimfeld (**); will ihn beantworten, Euch dafuͤr danken, und kann nicht. Tief geruͤhrt hat mich Euer Schreiben; es hat mich auch gefreut, gewiß recht ſehr gefreut; aber mich erfreuen, mich erwecken, das hat es nicht gekonnt. O, Ihr Lieben! daß ich mir dies geſtehen; Euch dies Bekenntniß ablegen muß! Claͤrchen traf eine Saite, die bebte ſtark. Ja! was einmal ſo hell wach in mir geworden iſt, das laͤßt ſich nicht decken, viel weniger toͤdten. (*) S. den XVten Brief am Ende. S. 168. (**) S. den VIIIten Brief.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/jacobi_allwill_1792
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/jacobi_allwill_1792/222
Zitationshilfe: Jacobi, Friedrich Heinrich: Eduard Allwills Briefsammlung. Mit einer Zugabe von eigenen Briefen. Königsberg, 1792, S. 184. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/jacobi_allwill_1792/222>, abgerufen am 02.03.2021.