Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Justi, Johann Heinrich Gottlob von: Vollständige Abhandlung von denen Manufacuren und Fabriken. Bd. 1. Kopenhagen, 1758.

Bild:
<< vorherige Seite
V. Abschnitt. Von Erhaltung


Fünfter Abschnitt.
Von
Erhaltung der Manufacturen und
Fabriken, oder von der Vorsorge
deren Verfall abzuwenden.
Die Erhal-
tung der
Manufactu-
ten ist noth-
wendig und
vielleicht
schwehrer
als die
Gründung.

Wenn die Manufacturen weislich angeleget, dauer-
haftig gegründet und durch Hebung aller Hin-
dernisse blühend gemacht sind; so höret deshalb die
Vorsorge einer weisen Regierung vor dieselben nicht
auf. So bald man dieselben sich selbst überlaßen wollte;
so würden sie gar bald wieder in ihren Verfall gehen.
Es ist demnach eine eben so unaufhörliche Wachsamkeit
zu deren Erhaltung nöthig, als wohl überlegte Maaß-
regeln zu deren Gründung erfordert werden. Ja man
könnte vielleicht hier eben die Frage aufwerfen, die ehe-
dem die Akademie zu Pau in Frankreich in Ansehung
des Vermögens aufgegeben hat, nämlich ob es schweh-
rer sey, die Manufacturen und Fabriken im Lande ein-
zuführen und zu gründen, als die bereits gegründeten
zu erhalten; und gleichwie gedachte Akademie demjeni-
gen den Preiß zuerkannte, welcher behauptete, daß die
Erhaltung des Vermögens schwehrer sey, als die Er-
werbung; so würde hier vielleicht die Entscheidung
eben also ausfallen müssen.

Es
V. Abſchnitt. Von Erhaltung


Fuͤnfter Abſchnitt.
Von
Erhaltung der Manufacturen und
Fabriken, oder von der Vorſorge
deren Verfall abzuwenden.
Die Erhal-
tung der
Manufactu-
ten iſt noth-
wendig und
vielleicht
ſchwehrer
als die
Gründung.

Wenn die Manufacturen weislich angeleget, dauer-
haftig gegruͤndet und durch Hebung aller Hin-
derniſſe bluͤhend gemacht ſind; ſo hoͤret deshalb die
Vorſorge einer weiſen Regierung vor dieſelben nicht
auf. So bald man dieſelben ſich ſelbſt uͤberlaßen wollte;
ſo wuͤrden ſie gar bald wieder in ihren Verfall gehen.
Es iſt demnach eine eben ſo unaufhoͤrliche Wachſamkeit
zu deren Erhaltung noͤthig, als wohl uͤberlegte Maaß-
regeln zu deren Gruͤndung erfordert werden. Ja man
koͤnnte vielleicht hier eben die Frage aufwerfen, die ehe-
dem die Akademie zu Pau in Frankreich in Anſehung
des Vermoͤgens aufgegeben hat, naͤmlich ob es ſchweh-
rer ſey, die Manufacturen und Fabriken im Lande ein-
zufuͤhren und zu gruͤnden, als die bereits gegruͤndeten
zu erhalten; und gleichwie gedachte Akademie demjeni-
gen den Preiß zuerkannte, welcher behauptete, daß die
Erhaltung des Vermoͤgens ſchwehrer ſey, als die Er-
werbung; ſo wuͤrde hier vielleicht die Entſcheidung
eben alſo ausfallen muͤſſen.

Es
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0244" n="216"/>
        <fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq">V.</hi> Ab&#x017F;chnitt. Von Erhaltung</fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Fu&#x0364;nfter Ab&#x017F;chnitt.</hi><lb/>
Von<lb/>
Erhaltung der Manufacturen und<lb/>
Fabriken, oder von der Vor&#x017F;orge<lb/>
deren Verfall abzuwenden.</hi> </head><lb/>
          <note place="left">Die Erhal-<lb/>
tung der<lb/>
Manufactu-<lb/>
ten i&#x017F;t noth-<lb/>
wendig und<lb/>
vielleicht<lb/>
&#x017F;chwehrer<lb/>
als die<lb/>
Gründung.</note>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>enn die Manufacturen weislich angeleget, dauer-<lb/>
haftig gegru&#x0364;ndet und durch Hebung aller Hin-<lb/>
derni&#x017F;&#x017F;e blu&#x0364;hend gemacht &#x017F;ind; &#x017F;o ho&#x0364;ret deshalb die<lb/>
Vor&#x017F;orge einer wei&#x017F;en Regierung vor die&#x017F;elben nicht<lb/>
auf. So bald man die&#x017F;elben &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t u&#x0364;berlaßen wollte;<lb/>
&#x017F;o wu&#x0364;rden &#x017F;ie gar bald wieder in ihren Verfall gehen.<lb/>
Es i&#x017F;t demnach eine eben &#x017F;o unaufho&#x0364;rliche Wach&#x017F;amkeit<lb/>
zu deren Erhaltung no&#x0364;thig, als wohl u&#x0364;berlegte Maaß-<lb/>
regeln zu deren Gru&#x0364;ndung erfordert werden. Ja man<lb/>
ko&#x0364;nnte vielleicht hier eben die Frage aufwerfen, die ehe-<lb/>
dem die Akademie zu Pau in Frankreich in An&#x017F;ehung<lb/>
des Vermo&#x0364;gens aufgegeben hat, na&#x0364;mlich ob es &#x017F;chweh-<lb/>
rer &#x017F;ey, die Manufacturen und Fabriken im Lande ein-<lb/>
zufu&#x0364;hren und zu gru&#x0364;nden, als die bereits gegru&#x0364;ndeten<lb/>
zu erhalten; und gleichwie gedachte Akademie demjeni-<lb/>
gen den Preiß zuerkannte, welcher behauptete, daß die<lb/>
Erhaltung des Vermo&#x0364;gens &#x017F;chwehrer &#x017F;ey, als die Er-<lb/>
werbung; &#x017F;o wu&#x0364;rde hier vielleicht die Ent&#x017F;cheidung<lb/>
eben al&#x017F;o ausfallen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Es</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[216/0244] V. Abſchnitt. Von Erhaltung Fuͤnfter Abſchnitt. Von Erhaltung der Manufacturen und Fabriken, oder von der Vorſorge deren Verfall abzuwenden. Wenn die Manufacturen weislich angeleget, dauer- haftig gegruͤndet und durch Hebung aller Hin- derniſſe bluͤhend gemacht ſind; ſo hoͤret deshalb die Vorſorge einer weiſen Regierung vor dieſelben nicht auf. So bald man dieſelben ſich ſelbſt uͤberlaßen wollte; ſo wuͤrden ſie gar bald wieder in ihren Verfall gehen. Es iſt demnach eine eben ſo unaufhoͤrliche Wachſamkeit zu deren Erhaltung noͤthig, als wohl uͤberlegte Maaß- regeln zu deren Gruͤndung erfordert werden. Ja man koͤnnte vielleicht hier eben die Frage aufwerfen, die ehe- dem die Akademie zu Pau in Frankreich in Anſehung des Vermoͤgens aufgegeben hat, naͤmlich ob es ſchweh- rer ſey, die Manufacturen und Fabriken im Lande ein- zufuͤhren und zu gruͤnden, als die bereits gegruͤndeten zu erhalten; und gleichwie gedachte Akademie demjeni- gen den Preiß zuerkannte, welcher behauptete, daß die Erhaltung des Vermoͤgens ſchwehrer ſey, als die Er- werbung; ſo wuͤrde hier vielleicht die Entſcheidung eben alſo ausfallen muͤſſen. Es

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/justi_abhandlung01_1758
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/justi_abhandlung01_1758/244
Zitationshilfe: Justi, Johann Heinrich Gottlob von: Vollständige Abhandlung von denen Manufacuren und Fabriken. Bd. 1. Kopenhagen, 1758, S. 216. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/justi_abhandlung01_1758/244>, abgerufen am 07.05.2021.