Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kant, Immanuel: Allgemeine Naturgeschichte und Theorie des Himmels. Königsberg u. a., 1755.

Bild:
<< vorherige Seite


Jnnhalt
des ganzen Werks.


Erster Theil.
Abriß einer allgemeinen systematischen Verfassung un-
ter den Fixsternen, aus den Phänomenis der
Milchstrasse hergeleitet. Aehnlichkeit dieses Fix-
sternensystems mit dem Systeme der Planeten.
Entdeckung vieler solcher Systeme, die sich in der
Weite des Himmels, in Gestalt elliptischer Figu-
ren, zeigen. Neuer Begriff von der systematischen
Verfassung der ganzen Schöpfung.
Beschluß. Wahrscheinliche Vermuthung mehrer Plane-
ten über dem Saturn, aus dem Gesetze, nach
welchem die Eccentricität der Planeten mit den
Entfernungen zunimmt.
Zweyter Theil.
Erstes Hauptstück.
Gründe vor die Lehrverfassung eines mechanischen
Ursprungs der Welt.
Gegengründe. Einziger
Begriff unter allen möglichen, beyden genug zu
thun. Erster Zustand der Natur. Zerstreuung
der Elemente aller Materie durch den ganzen Welt-
raum. Erste Regung durch die Anziehung. An-
fang der Bildung eines Körpers in dem Punkte
der stärksten Attraction. Allgemeine Senkung
der Elemente gegen diesen Centralkörper. Zu-
rückstoßungskraft der feinsten Theile, darinn die
Materie aufgelöset worden. Veränderte Rich-
tung
d 2


Jnnhalt
des ganzen Werks.


Erſter Theil.
Abriß einer allgemeinen ſyſtematiſchen Verfaſſung un-
ter den Fixſternen, aus den Phaͤnomenis der
Milchſtraſſe hergeleitet. Aehnlichkeit dieſes Fix-
ſternenſyſtems mit dem Syſteme der Planeten.
Entdeckung vieler ſolcher Syſteme, die ſich in der
Weite des Himmels, in Geſtalt elliptiſcher Figu-
ren, zeigen. Neuer Begriff von der ſyſtematiſchen
Verfaſſung der ganzen Schoͤpfung.
Beſchluß. Wahrſcheinliche Vermuthung mehrer Plane-
ten uͤber dem Saturn, aus dem Geſetze, nach
welchem die Eccentricitaͤt der Planeten mit den
Entfernungen zunimmt.
Zweyter Theil.
Erſtes Hauptſtuͤck.
Gruͤnde vor die Lehrverfaſſung eines mechaniſchen
Urſprungs der Welt.
Gegengruͤnde. Einziger
Begriff unter allen moͤglichen, beyden genug zu
thun. Erſter Zuſtand der Natur. Zerſtreuung
der Elemente aller Materie durch den ganzen Welt-
raum. Erſte Regung durch die Anziehung. An-
fang der Bildung eines Koͤrpers in dem Punkte
der ſtaͤrkſten Attraction. Allgemeine Senkung
der Elemente gegen dieſen Centralkoͤrper. Zu-
ruͤckſtoßungskraft der feinſten Theile, darinn die
Materie aufgeloͤſet worden. Veraͤnderte Rich-
tung
d 2
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0055"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="contents" n="1">
        <head><hi rendition="#b">Jnnhalt</hi><lb/><hi rendition="#g">des ganzen Werks</hi>.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <list>
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Er&#x017F;ter Theil.</hi> </hi> </head><lb/>
          <item><hi rendition="#in">A</hi>briß einer allgemeinen &#x017F;y&#x017F;temati&#x017F;chen Verfa&#x017F;&#x017F;ung un-<lb/>
ter den Fix&#x017F;ternen, aus den Pha&#x0364;nomenis der<lb/>
Milch&#x017F;tra&#x017F;&#x017F;e hergeleitet. Aehnlichkeit die&#x017F;es Fix-<lb/>
&#x017F;ternen&#x017F;y&#x017F;tems mit dem Sy&#x017F;teme der Planeten.<lb/>
Entdeckung vieler &#x017F;olcher Sy&#x017F;teme, die &#x017F;ich in der<lb/>
Weite des Himmels, in Ge&#x017F;talt ellipti&#x017F;cher Figu-<lb/>
ren, zeigen. Neuer Begriff von der &#x017F;y&#x017F;temati&#x017F;chen<lb/>
Verfa&#x017F;&#x017F;ung der ganzen Scho&#x0364;pfung.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr">Be&#x017F;chluß.</hi> Wahr&#x017F;cheinliche Vermuthung mehrer Plane-<lb/>
ten u&#x0364;ber dem Saturn, aus dem Ge&#x017F;etze, nach<lb/>
welchem die Eccentricita&#x0364;t der Planeten mit den<lb/>
Entfernungen zunimmt.</item>
        </list><lb/>
        <list>
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#g">Zweyter Theil.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <item><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Er&#x017F;tes <choice><sic>Hanpt&#x017F;tu&#x0364;ck</sic><corr>Haupt&#x017F;tu&#x0364;ck</corr></choice>.</hi></hi><lb/><hi rendition="#fr">Gru&#x0364;nde vor die Lehrverfa&#x017F;&#x017F;ung eines mechani&#x017F;chen<lb/>
Ur&#x017F;prungs der Welt.</hi> Gegengru&#x0364;nde. Einziger<lb/>
Begriff unter allen mo&#x0364;glichen, beyden genug zu<lb/>
thun. Er&#x017F;ter Zu&#x017F;tand der Natur. Zer&#x017F;treuung<lb/>
der Elemente aller Materie durch den ganzen Welt-<lb/>
raum. Er&#x017F;te Regung durch die Anziehung. An-<lb/>
fang der Bildung eines Ko&#x0364;rpers in dem Punkte<lb/>
der &#x017F;ta&#x0364;rk&#x017F;ten Attraction. Allgemeine Senkung<lb/>
der Elemente gegen die&#x017F;en Centralko&#x0364;rper. Zu-<lb/>
ru&#x0364;ck&#x017F;toßungskraft der fein&#x017F;ten Theile, darinn die<lb/>
Materie aufgelo&#x0364;&#x017F;et worden. Vera&#x0364;nderte Rich-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">d 2</fw><fw place="bottom" type="catch">tung</fw><lb/></item>
        </list>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0055] Jnnhalt des ganzen Werks. Erſter Theil. Abriß einer allgemeinen ſyſtematiſchen Verfaſſung un- ter den Fixſternen, aus den Phaͤnomenis der Milchſtraſſe hergeleitet. Aehnlichkeit dieſes Fix- ſternenſyſtems mit dem Syſteme der Planeten. Entdeckung vieler ſolcher Syſteme, die ſich in der Weite des Himmels, in Geſtalt elliptiſcher Figu- ren, zeigen. Neuer Begriff von der ſyſtematiſchen Verfaſſung der ganzen Schoͤpfung. Beſchluß. Wahrſcheinliche Vermuthung mehrer Plane- ten uͤber dem Saturn, aus dem Geſetze, nach welchem die Eccentricitaͤt der Planeten mit den Entfernungen zunimmt. Zweyter Theil. Erſtes Hauptſtuͤck. Gruͤnde vor die Lehrverfaſſung eines mechaniſchen Urſprungs der Welt. Gegengruͤnde. Einziger Begriff unter allen moͤglichen, beyden genug zu thun. Erſter Zuſtand der Natur. Zerſtreuung der Elemente aller Materie durch den ganzen Welt- raum. Erſte Regung durch die Anziehung. An- fang der Bildung eines Koͤrpers in dem Punkte der ſtaͤrkſten Attraction. Allgemeine Senkung der Elemente gegen dieſen Centralkoͤrper. Zu- ruͤckſtoßungskraft der feinſten Theile, darinn die Materie aufgeloͤſet worden. Veraͤnderte Rich- tung d 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kant_naturgeschichte_1755
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kant_naturgeschichte_1755/55
Zitationshilfe: Kant, Immanuel: Allgemeine Naturgeschichte und Theorie des Himmels. Königsberg u. a., 1755, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kant_naturgeschichte_1755/55>, abgerufen am 05.03.2021.