Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
tasie, als das Gepräge des himmlischen Feu-
ers der Musen trugen, so fand doch unsere
Dichterin in denen, die sie zu sehen bekom-
men, etwas, das ihr Genie ausserordentlich
reitzte. Sie fühlte eine grössere Begierde,
als jemals, ihrem Trieb zu folgen, aber es
fehlte ihr an Zeit und Gelegenheit dazu.

Nach einigen Proben, die sie gemacht
hatte, wurde sie von verschiedenen Bekannten,
die sie zu Fraustadt in Pohlen, dem damali-
gen Ort ihres Aufenthalts hatte, ermuntert,
fortzufahren. In einem sehr kurzen Aufsatz
von ihren Lebensumständen, gedenket sie des
Rector Rickerts, und seines Collegen
Prüvers, des Burgermeister Greiffen-
hagen,
des Doctor Neugebauers in

Vorrede.
taſie, als das Gepraͤge des himmliſchen Feu-
ers der Muſen trugen, ſo fand doch unſere
Dichterin in denen, die ſie zu ſehen bekom-
men, etwas, das ihr Genie auſſerordentlich
reitzte. Sie fuͤhlte eine groͤſſere Begierde,
als jemals, ihrem Trieb zu folgen, aber es
fehlte ihr an Zeit und Gelegenheit dazu.

Nach einigen Proben, die ſie gemacht
hatte, wurde ſie von verſchiedenen Bekannten,
die ſie zu Frauſtadt in Pohlen, dem damali-
gen Ort ihres Aufenthalts hatte, ermuntert,
fortzufahren. In einem ſehr kurzen Aufſatz
von ihren Lebensumſtaͤnden, gedenket ſie des
Rector Rickerts, und ſeines Collegen
Pruͤvers, des Burgermeiſter Greiffen-
hagen,
des Doctor Neugebauers in

<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0022" n="XVIII"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
ta&#x017F;ie, als das Gepra&#x0364;ge des himmli&#x017F;chen Feu-<lb/>
ers der Mu&#x017F;en trugen, &#x017F;o fand doch un&#x017F;ere<lb/>
Dichterin in denen, die &#x017F;ie zu &#x017F;ehen bekom-<lb/>
men, etwas, das ihr Genie au&#x017F;&#x017F;erordentlich<lb/>
reitzte. Sie fu&#x0364;hlte eine gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ere Begierde,<lb/>
als jemals, ihrem Trieb zu folgen, aber es<lb/>
fehlte ihr an Zeit und Gelegenheit dazu.</p><lb/>
        <p>Nach einigen Proben, die &#x017F;ie gemacht<lb/>
hatte, wurde &#x017F;ie von ver&#x017F;chiedenen Bekannten,<lb/>
die &#x017F;ie zu Frau&#x017F;tadt in Pohlen, dem damali-<lb/>
gen Ort ihres Aufenthalts hatte, ermuntert,<lb/>
fortzufahren. In einem &#x017F;ehr kurzen Auf&#x017F;atz<lb/>
von ihren Lebensum&#x017F;ta&#x0364;nden, gedenket &#x017F;ie des<lb/>
Rector <hi rendition="#fr">Rickerts,</hi> und &#x017F;eines Collegen<lb/><hi rendition="#fr">Pru&#x0364;vers,</hi> des Burgermei&#x017F;ter <hi rendition="#fr">Greiffen-<lb/>
hagen,</hi> des Doctor <hi rendition="#fr">Neugebauers</hi> in<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[XVIII/0022] Vorrede. taſie, als das Gepraͤge des himmliſchen Feu- ers der Muſen trugen, ſo fand doch unſere Dichterin in denen, die ſie zu ſehen bekom- men, etwas, das ihr Genie auſſerordentlich reitzte. Sie fuͤhlte eine groͤſſere Begierde, als jemals, ihrem Trieb zu folgen, aber es fehlte ihr an Zeit und Gelegenheit dazu. Nach einigen Proben, die ſie gemacht hatte, wurde ſie von verſchiedenen Bekannten, die ſie zu Frauſtadt in Pohlen, dem damali- gen Ort ihres Aufenthalts hatte, ermuntert, fortzufahren. In einem ſehr kurzen Aufſatz von ihren Lebensumſtaͤnden, gedenket ſie des Rector Rickerts, und ſeines Collegen Pruͤvers, des Burgermeiſter Greiffen- hagen, des Doctor Neugebauers in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/22
Zitationshilfe: Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764, S. XVIII. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/22>, abgerufen am 16.06.2021.