Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Keller, Gottfried: Der grüne Heinrich. Bd. 1. Braunschweig, 1854.

Bild:
<< vorherige Seite
Sechstes Kapitel.

Ich kann nicht sagen, daß, nachdem Gott ein¬
mal die bestimmte und nüchterne Gestalt eines
Ernährers und Aushelfers für mich gewonnen
hatte, er mein Herz in jenem Alter mit zarteren
Empfindungen oder höheren Gemüthsfreuden er¬
füllt habe, zumal er aus dem glänzenden Gewande
des Abendrothes sich verloren, um in viel späte¬
rer Zeit es wieder umzunehmen. Wenn meine
Mutter von Gott und den heiligen Dingen sprach,
so fuhr sie fort, vorzüglich im alten Testamente
zu verweilen, bei der Geschichte der Kinder Israel
in der Wüste, oder bei den Kornhändeln Josephs
und seiner Brüder, bei der Wittwe Oelkrug, der
Aehrenleserin Ruth u. dergl. oder ausnahmsweise
bei der Speisung der fünftausend Männer im
neuen Testamente. Alle diese Ereignisse gefielen

Sechstes Kapitel.

Ich kann nicht ſagen, daß, nachdem Gott ein¬
mal die beſtimmte und nuͤchterne Geſtalt eines
Ernaͤhrers und Aushelfers fuͤr mich gewonnen
hatte, er mein Herz in jenem Alter mit zarteren
Empfindungen oder hoͤheren Gemuͤthsfreuden er¬
fuͤllt habe, zumal er aus dem glaͤnzenden Gewande
des Abendrothes ſich verloren, um in viel ſpaͤte¬
rer Zeit es wieder umzunehmen. Wenn meine
Mutter von Gott und den heiligen Dingen ſprach,
ſo fuhr ſie fort, vorzuͤglich im alten Teſtamente
zu verweilen, bei der Geſchichte der Kinder Iſrael
in der Wuͤſte, oder bei den Kornhaͤndeln Joſephs
und ſeiner Bruͤder, bei der Wittwe Oelkrug, der
Aehrenleſerin Ruth u. dergl. oder ausnahmsweiſe
bei der Speiſung der fuͤnftauſend Maͤnner im
neuen Teſtamente. Alle dieſe Ereigniſſe gefielen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0186"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b #g">Sechstes Kapitel.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Ich kann nicht &#x017F;agen, daß, nachdem Gott ein¬<lb/>
mal die be&#x017F;timmte und nu&#x0364;chterne Ge&#x017F;talt eines<lb/>
Erna&#x0364;hrers und Aushelfers fu&#x0364;r mich gewonnen<lb/>
hatte, er mein Herz in jenem Alter mit zarteren<lb/>
Empfindungen oder ho&#x0364;heren Gemu&#x0364;thsfreuden er¬<lb/>
fu&#x0364;llt habe, zumal er aus dem gla&#x0364;nzenden Gewande<lb/>
des Abendrothes &#x017F;ich verloren, um in viel &#x017F;pa&#x0364;te¬<lb/>
rer Zeit es wieder umzunehmen. Wenn meine<lb/>
Mutter von Gott und den heiligen Dingen &#x017F;prach,<lb/>
&#x017F;o fuhr &#x017F;ie fort, vorzu&#x0364;glich im alten Te&#x017F;tamente<lb/>
zu verweilen, bei der Ge&#x017F;chichte der Kinder I&#x017F;rael<lb/>
in der Wu&#x0364;&#x017F;te, oder bei den Kornha&#x0364;ndeln Jo&#x017F;ephs<lb/>
und &#x017F;einer Bru&#x0364;der, bei der Wittwe Oelkrug, der<lb/>
Aehrenle&#x017F;erin Ruth u. dergl. oder ausnahmswei&#x017F;e<lb/>
bei der Spei&#x017F;ung der fu&#x0364;nftau&#x017F;end Ma&#x0364;nner im<lb/>
neuen Te&#x017F;tamente. Alle die&#x017F;e Ereigni&#x017F;&#x017F;e gefielen<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0186] Sechstes Kapitel. Ich kann nicht ſagen, daß, nachdem Gott ein¬ mal die beſtimmte und nuͤchterne Geſtalt eines Ernaͤhrers und Aushelfers fuͤr mich gewonnen hatte, er mein Herz in jenem Alter mit zarteren Empfindungen oder hoͤheren Gemuͤthsfreuden er¬ fuͤllt habe, zumal er aus dem glaͤnzenden Gewande des Abendrothes ſich verloren, um in viel ſpaͤte¬ rer Zeit es wieder umzunehmen. Wenn meine Mutter von Gott und den heiligen Dingen ſprach, ſo fuhr ſie fort, vorzuͤglich im alten Teſtamente zu verweilen, bei der Geſchichte der Kinder Iſrael in der Wuͤſte, oder bei den Kornhaͤndeln Joſephs und ſeiner Bruͤder, bei der Wittwe Oelkrug, der Aehrenleſerin Ruth u. dergl. oder ausnahmsweiſe bei der Speiſung der fuͤnftauſend Maͤnner im neuen Teſtamente. Alle dieſe Ereigniſſe gefielen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/keller_heinrich01_1854
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/keller_heinrich01_1854/186
Zitationshilfe: Keller, Gottfried: Der grüne Heinrich. Bd. 1. Braunschweig, 1854, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/keller_heinrich01_1854/186>, abgerufen am 01.12.2021.