Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kepler, Johannes: Außzug auß der Vralten Messe Kunst Archimedis. Linz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

Anhang von Allerhand Eich vnd
Villalpan-
di
schuch
auß dem
papir ver-
felscht
doch nach deß Churfürstens proceß 234 halten/ da ich anstehe ob er nicht vmb
2 puncten eingangen. Stracks darneben Fol. 502 ist der halbe Schuh zwei-
mal am Congio/ helt meiner Puncten nur 114/ ist also dem Lintzer gleich/
dieser wirt vom vorigen (auß dem eingangnen Kupfferstuck) abgenommen vnd
selber auch eingangen sein. Der dritte findet sich fol. 316. 317. im kunstlichen
Kupfferstuck oder proportional Instrument, helt meiner puncten nur 224
vnnd ein halben/ wirdt doch auch selbigen orts für das latus Cubicum Congij
berühmbt: dannenhers offenbar daß er auß dem eingangnen Papir fol. 502
vbernommen/ vnd selber auch eingangen sey.

Ob die
Menschen
an der leu-
ge von ei-
nem tau-
seur Jahr
zum a[n]-
dern ab-
nemen.

Weil dann noch heut zu tag hin vnd her grössere Werckschuche im brauch
seind/ dann vor 1500 Jahren der Römische geweßt/ vnd noch der kleinest vn-
der allen nicht vmb eins Zolls kürtzer: als ist hierauß vnschwer abzunemen/
was von Bodini fürgeben zuhalten/ der in seim Buch de Rep. auß alten Poe-
ten zuerweisen vermeint/ das die Menschen an der grösse abnemen/ vnnd vor zei-
ten alle ins gemein gegen den jetzigen Leutlen Risenmässig geweßt seyen. Besihe
hievon auch Marquardi Frcheri schrifft von der lenge Caroli Magni deß ersten
* NOTA.
auff beige[-]
legtem ze-
delin vom
Schreib-
papir/ den
das
Truck pa-
pir ist we-
gen der
netzung
eingangen
Teutschen Kaysers/ der vor 800 Jahren gelebt hat.

94. Andere lange Maassen mit dem
Lintzer schuch verglichen: Jtem Alt Römi-

sches vnnd anderer Orten gebräuchiges
Feldmessen.

DJe Lintzer Klaffter vnnd Elen wer den inn Keysers Ma[x]imiliani
General von Anno 1570 dem gantzen Land auffgesetzt/ desthalben ich
das Caemeor von der Obrigkeit abgeholet/ vnd das zwölffte theil einer
Lintzer Klaffter/ das ist/ einen halben Schuch droben Non. 80 */ neben die Vi-
sierruthen drucken lassen: dann sie wirdt getheilet in 6 Schuch/ jtem inn neun
Galamus
Hebr.

Lintzer
Eien mit
dem schuh
Wiener
Ellen.
Prager
Ellen.
Feld-
Maaß.
viertel einer Elen: das also drey viertl einer Elen zwen Schuch/ vnnd die gantze
Elen zwen Lintzer Schuch vnnd acht Zoll helt. Die Wiener Elen sol vmb mei-
ner 6 puncten/ das ist vmb ein dritthail Zolls/ die Prager aber vmb ein gantzes
viertel/ vnd zwey drittheil eins Zolls kürtzer sein.

Dises Clafftermaaß achte ich nicht nur zum Hey/ Holtz/ Steinen/
Gebäuen/ Grüben/ Schachten vnd Stollen vnder der Erden/ sondern auch
zum Feldmessen bequemlich sein.

Dann ich auff fleissiges nachfragen sovil befunden/ das man im Land ob
der Ens die Tagwercke vnd Gwandtn/ nicht nach einem gewissen bestendigen
vnd kenlichen Maaß/ (wie bey den Römern gewest die Pertica oder decem pe-
da
zehen Schuh/ vnd zu Nürmberg vnd in Würtenberg die Ruthe 16 Schuh
lang/ zu Franckfurt 12 s, nach Hulsij anzeigen) sondern nur schlecht dahin nach
zweyer Roß arbeit anschlage: oder so man sich schon der Staugen gebraucht/ nimbt
man sie doch nur nach der Hand: es werden auch die Acker oder Bifinge (Bet-
klin anderswo genennet) an der braitte oder anzahl der Fürchen vnd an der lenge
sehr vngleich gemachet

Die vrsach achte ich sein/ weyl das Land meisten theils bürgig/ die Gü-
ter/ Bauruhöffe/ vnnd Gründe hin vnd her in die Leitnen zerstrewet/ oder
sonsten auch auff der Ebne mit Friden/ Gräben/ Gstettnen/ hohen Gehägen
eingefangen vnnd gleichsam verschantzet: darneben fast alle grundstucke ein-

vnd

Anhang von Allerhand Eich vnd
Villalpan-
di
ſchuch
auß dem
papir ver-
felſcht
doch nach deß Churfuͤrſtens proceß 234 halten/ da ich anſtehe ob er nicht vmb
2 puncten eingangen. Stracks darneben Fol. 502 iſt der halbe Schuh zwei-
mal am Congio/ helt meiner Puncten nur 114/ iſt alſo dem Lintzer gleich/
dieſer wirt vom vorigen (auß dem eingangnen Kupfferſtuck) abgenommen vnd
ſelber auch eingangen ſein. Der dritte findet ſich fol. 316. 317. im kunſtlichen
Kupfferſtuck oder proportional Inſtrument, helt meiner puncten nur 224
vnnd ein halben/ wirdt doch auch ſelbigen orts fuͤr das latus Cubicum Congij
beruͤhmbt: dannenhers offenbar daß er auß dem eingangnen Papir fol. 502
vbernommen/ vnd ſelber auch eingangen ſey.

Ob die
Menſchẽ
an der leu-
ge von ei-
nem tau-
ſeur Jahr
zum a[n]-
dern ab-
nemen.

Weil dann noch heut zu tag hin vnd her groͤſſere Werckſchuche im bꝛauch
ſeind/ dann vor 1500 Jahren der Roͤmiſche geweßt/ vnd noch der kleineſt vn-
der allen nicht vmb eins Zolls kuͤrtzer: als iſt hierauß vnſchwer abzunemen/
was von Bodini fuͤrgeben zuhalten/ der in ſeim Buch de Rep. auß alten P-
ten zuerweiſen vermeint/ das die Menſchen an der groͤſſe abnemen/ vnnd vor zei-
ten alle ins gemein gegen den jetzigen Leutlen Riſenmaͤſſig geweßt ſeyen. Beſihe
hievon auch Marquardi Frcheri ſchrifft von der lenge Caroli Magni deß erſten
* NOTA.
auff beige[-]
legtem ze-
delin vom
Schreib-
papir/ den
das
Truck pa-
pir iſt we-
gen der
netzung
eingangẽ
Teutſchen Kayſers/ der vor 800 Jahren gelebt hat.

94. Andere lange Maaſſen mit dem
Lintzer ſchuch verglichen: Jtem Alt Roͤmi-

ſches vnnd anderer Orten gebraͤuchiges
Feldmeſſen.

DJe Lintzer Klaffter vnnd Elen wer den inn Keyſers Ma[x]imiliani
General von Anno 1570 dem gantzen Land auffgeſetzt/ deſthalben ich
das Cæmeor von der Obrigkeit abgeholet/ vnd das zwoͤlffte theil einer
Lintzer Klaffter/ das iſt/ einen halben Schuch droben Nõ. 80 */ neben die Vi-
ſierruthen drucken laſſen: dann ſie wirdt getheilet in 6 Schuch/ jtem inn neun
Galamus
Hebr.

Lintzer
Eien mit
dem ſchuh
Wiener
Ellen.
Prager
Ellen.
Feld-
Maaß.
viertel einer Elen: das alſo drey viertl einer Elen zwen Schuch/ vnnd die gantze
Elen zwen Lintzer Schuch vnnd acht Zoll helt. Die Wiener Elen ſol vmb mei-
ner 6 puncten/ das iſt vmb ein dritthail Zolls/ die Prager aber vmb ein gantzes
viertel/ vnd zwey drittheil eins Zolls kuͤrtzer ſein.

Diſes Clafftermaaß achte ich nicht nur zum Hey/ Holtz/ Steinen/
Gebaͤuen/ Gruͤben/ Schachten vnd Stollen vnder der Erden/ ſondern auch
zum Feldmeſſen bequemlich ſein.

Dann ich auff fleiſſiges nachfragen ſovil befunden/ das man im Land ob
der Ens die Tagwercke vnd Gwandtn/ nicht nach einem gewiſſen beſtendigen
vnd kenlichen Maaß/ (wie bey den Roͤmern geweſt die Pertica oder decem pe-
da
zehen Schuh/ vnd zu Nuͤrmberg vnd in Wuͤrtenberg die Ruthe 16 Schuh
lang/ zu Franckfurt 12 ſ, nach Hulſij anzeigen) ſondern nur ſchlecht dahin nach
zweyer Roß arbeit anſchlage: oder ſo man ſich ſchon der Staugẽ gebraucht/ nimbt
man ſie doch nur nach der Hand: es werden auch die Acker oder Bifinge (Bet-
klin anderswo genennet) an der braitte oder anzahl der Fuͤrchen vnd an der lenge
ſehr vngleich gemachet

Die vrſach achte ich ſein/ weyl das Land meiſten theils buͤrgig/ die Guͤ-
ter/ Bauruhoͤffe/ vnnd Gruͤnde hin vnd her in die Leitnen zerſtrewet/ oder
ſonſten auch auff der Ebne mit Friden/ Graͤben/ Gſtettnen/ hohen Gehaͤgen
eingefangen vnnd gleichſam verſchantzet: darneben faſt alle grundſtucke ein-

vnd
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0106" n="102"/><fw place="top" type="header">Anhang von Allerhand Eich vnd</fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Villalpan-<lb/>
di</hi> &#x017F;chuch<lb/>
auß dem<lb/>
papir ver-<lb/>
fel&#x017F;cht</note>doch nach deß Churfu&#x0364;r&#x017F;tens <hi rendition="#aq">proceß</hi> 234 halten/ da ich an&#x017F;tehe ob er nicht vmb<lb/>
2 puncten eingangen. Stracks darneben Fol. 502 i&#x017F;t der halbe Schuh zwei-<lb/>
mal am <hi rendition="#aq">Congio</hi>/ helt meiner Puncten nur 114/ i&#x017F;t al&#x017F;o dem Lintzer gleich/<lb/>
die&#x017F;er wirt vom vorigen (auß dem eingangnen Kupffer&#x017F;tuck) abgenommen vnd<lb/>
&#x017F;elber auch eingangen &#x017F;ein. Der dritte findet &#x017F;ich fol. 316. 317. im kun&#x017F;tlichen<lb/>
Kupffer&#x017F;tuck oder <hi rendition="#aq">proportional In&#x017F;trument,</hi> helt meiner puncten nur 224<lb/>
vnnd ein halben/ wirdt doch auch &#x017F;elbigen orts fu&#x0364;r das <hi rendition="#aq">latus Cubicum Congij</hi><lb/>
beru&#x0364;hmbt: dannenhers offenbar daß er auß dem eingangnen Papir fol. 502<lb/>
vbernommen/ vnd &#x017F;elber auch eingangen &#x017F;ey.</p><lb/>
          <note place="left">Ob die<lb/>
Men&#x017F;che&#x0303;<lb/>
an der leu-<lb/>
ge von ei-<lb/>
nem tau-<lb/>
&#x017F;eur Jahr<lb/>
zum a<supplied>n</supplied>-<lb/>
dern ab-<lb/>
nemen.</note>
          <p>Weil dann noch heut zu tag hin vnd her gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ere Werck&#x017F;chuche im b&#xA75B;auch<lb/>
&#x017F;eind/ dann vor 1500 Jahren der Ro&#x0364;mi&#x017F;che geweßt/ vnd noch der kleine&#x017F;t vn-<lb/>
der allen nicht vmb eins Zolls ku&#x0364;rtzer: als i&#x017F;t hierauß vn&#x017F;chwer abzunemen/<lb/>
was von <hi rendition="#aq">Bodini</hi> fu&#x0364;rgeben zuhalten/ der in &#x017F;eim Buch <hi rendition="#aq">de Rep.</hi> auß alten P<hi rendition="#aq"></hi>-<lb/>
ten zuerwei&#x017F;en vermeint/ das die Men&#x017F;chen an der gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e abnemen/ vnnd vor zei-<lb/>
ten alle ins gemein gegen den jetzigen Leutlen Ri&#x017F;enma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig geweßt &#x017F;eyen. Be&#x017F;ihe<lb/>
hievon auch <hi rendition="#aq">Marquardi Frcheri</hi> &#x017F;chrifft von der lenge <hi rendition="#aq">Caroli Magni</hi> deß er&#x017F;ten<lb/><note place="left">* <hi rendition="#aq">NOTA.</hi><lb/>
auff beige<supplied>-</supplied><lb/>
legtem ze-<lb/>
delin vom<lb/>
Schreib-<lb/>
papir/ den<lb/>
das<lb/>
Truck pa-<lb/>
pir i&#x017F;t we-<lb/>
gen der<lb/>
netzung<lb/>
eingange&#x0303;</note>Teut&#x017F;chen Kay&#x017F;ers/ der vor 800 Jahren gelebt hat.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">94. Andere lange Maa&#x017F;&#x017F;en mit dem<lb/>
Lintzer &#x017F;chuch verglichen: Jtem Alt Ro&#x0364;mi-</hi><lb/>
&#x017F;ches vnnd anderer Orten gebra&#x0364;uchiges<lb/>
Feldme&#x017F;&#x017F;en.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Je Lintzer Klaffter vnnd Elen wer den inn Key&#x017F;ers Ma<supplied>x</supplied>imiliani<lb/><hi rendition="#aq">General</hi> von Anno 1570 dem gantzen Land auffge&#x017F;etzt/ de&#x017F;thalben ich<lb/>
das <hi rendition="#aq">Cæmeor</hi> von der Obrigkeit abgeholet/ vnd das zwo&#x0364;lffte theil einer<lb/>
Lintzer Klaffter/ das i&#x017F;t/ einen halben Schuch droben No&#x0303;. 80 */ neben die Vi-<lb/>
&#x017F;ierruthen drucken la&#x017F;&#x017F;en: dann &#x017F;ie wirdt getheilet in 6 Schuch/ jtem inn neun<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Galamus<lb/>
Hebr.</hi><lb/>
Lintzer<lb/>
Eien mit<lb/>
dem &#x017F;chuh<lb/>
Wiener<lb/>
Ellen.<lb/>
Prager<lb/>
Ellen.<lb/>
Feld-<lb/>
Maaß.</note>viertel einer Elen: das al&#x017F;o drey viertl einer Elen zwen Schuch/ vnnd die gantze<lb/>
Elen zwen Lintzer Schuch vnnd acht Zoll helt. Die Wiener Elen &#x017F;ol vmb mei-<lb/>
ner 6 puncten/ das i&#x017F;t vmb ein dritthail Zolls/ die Prager aber vmb ein gantzes<lb/>
viertel/ vnd zwey drittheil eins Zolls ku&#x0364;rtzer &#x017F;ein.</p><lb/>
          <p>Di&#x017F;es Clafftermaaß achte ich nicht nur zum Hey/ Holtz/ Steinen/<lb/>
Geba&#x0364;uen/ Gru&#x0364;ben/ Schachten vnd Stollen vnder der Erden/ &#x017F;ondern auch<lb/>
zum Feldme&#x017F;&#x017F;en bequemlich &#x017F;ein.</p><lb/>
          <p>Dann ich auff flei&#x017F;&#x017F;iges nachfragen &#x017F;ovil befunden/ das man im Land ob<lb/>
der Ens die Tagwercke vnd Gwandtn/ nicht nach einem gewi&#x017F;&#x017F;en be&#x017F;tendigen<lb/>
vnd kenlichen Maaß/ (wie bey den Ro&#x0364;mern gewe&#x017F;t die <hi rendition="#aq">Pertica</hi> oder <hi rendition="#aq">decem pe-<lb/>
da</hi> zehen Schuh/ vnd zu Nu&#x0364;rmberg vnd in Wu&#x0364;rtenberg die Ruthe 16 Schuh<lb/>
lang/ zu Franckfurt 12 <hi rendition="#aq">&#x017F;,</hi> nach <hi rendition="#aq">Hul&#x017F;ij</hi> anzeigen) &#x017F;ondern nur &#x017F;chlecht dahin nach<lb/>
zweyer Roß arbeit an&#x017F;chlage: oder &#x017F;o man &#x017F;ich &#x017F;chon der Stauge&#x0303; gebraucht/ nimbt<lb/>
man &#x017F;ie doch nur nach der Hand: es werden auch die Acker oder Bifinge (Bet-<lb/>
klin anderswo genennet) an der braitte oder anzahl der Fu&#x0364;rchen vnd an der lenge<lb/>
&#x017F;ehr vngleich gemachet</p><lb/>
          <p>Die vr&#x017F;ach achte ich &#x017F;ein/ weyl das Land mei&#x017F;ten theils bu&#x0364;rgig/ die Gu&#x0364;-<lb/>
ter/ Bauruho&#x0364;ffe/ vnnd Gru&#x0364;nde hin vnd her in die Leitnen zer&#x017F;trewet/ oder<lb/>
&#x017F;on&#x017F;ten auch auff der Ebne mit Friden/ Gra&#x0364;ben/ G&#x017F;tettnen/ hohen Geha&#x0364;gen<lb/>
eingefangen vnnd gleich&#x017F;am ver&#x017F;chantzet: darneben fa&#x017F;t alle grund&#x017F;tucke ein-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vnd</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[102/0106] Anhang von Allerhand Eich vnd doch nach deß Churfuͤrſtens proceß 234 halten/ da ich anſtehe ob er nicht vmb 2 puncten eingangen. Stracks darneben Fol. 502 iſt der halbe Schuh zwei- mal am Congio/ helt meiner Puncten nur 114/ iſt alſo dem Lintzer gleich/ dieſer wirt vom vorigen (auß dem eingangnen Kupfferſtuck) abgenommen vnd ſelber auch eingangen ſein. Der dritte findet ſich fol. 316. 317. im kunſtlichen Kupfferſtuck oder proportional Inſtrument, helt meiner puncten nur 224 vnnd ein halben/ wirdt doch auch ſelbigen orts fuͤr das latus Cubicum Congij beruͤhmbt: dannenhers offenbar daß er auß dem eingangnen Papir fol. 502 vbernommen/ vnd ſelber auch eingangen ſey. Villalpan- di ſchuch auß dem papir ver- felſcht Weil dann noch heut zu tag hin vnd her groͤſſere Werckſchuche im bꝛauch ſeind/ dann vor 1500 Jahren der Roͤmiſche geweßt/ vnd noch der kleineſt vn- der allen nicht vmb eins Zolls kuͤrtzer: als iſt hierauß vnſchwer abzunemen/ was von Bodini fuͤrgeben zuhalten/ der in ſeim Buch de Rep. auß alten Poë- ten zuerweiſen vermeint/ das die Menſchen an der groͤſſe abnemen/ vnnd vor zei- ten alle ins gemein gegen den jetzigen Leutlen Riſenmaͤſſig geweßt ſeyen. Beſihe hievon auch Marquardi Frcheri ſchrifft von der lenge Caroli Magni deß erſten Teutſchen Kayſers/ der vor 800 Jahren gelebt hat. * NOTA. auff beige- legtem ze- delin vom Schreib- papir/ den das Truck pa- pir iſt we- gen der netzung eingangẽ 94. Andere lange Maaſſen mit dem Lintzer ſchuch verglichen: Jtem Alt Roͤmi- ſches vnnd anderer Orten gebraͤuchiges Feldmeſſen. DJe Lintzer Klaffter vnnd Elen wer den inn Keyſers Maximiliani General von Anno 1570 dem gantzen Land auffgeſetzt/ deſthalben ich das Cæmeor von der Obrigkeit abgeholet/ vnd das zwoͤlffte theil einer Lintzer Klaffter/ das iſt/ einen halben Schuch droben Nõ. 80 */ neben die Vi- ſierruthen drucken laſſen: dann ſie wirdt getheilet in 6 Schuch/ jtem inn neun viertel einer Elen: das alſo drey viertl einer Elen zwen Schuch/ vnnd die gantze Elen zwen Lintzer Schuch vnnd acht Zoll helt. Die Wiener Elen ſol vmb mei- ner 6 puncten/ das iſt vmb ein dritthail Zolls/ die Prager aber vmb ein gantzes viertel/ vnd zwey drittheil eins Zolls kuͤrtzer ſein. Galamus Hebr. Lintzer Eien mit dem ſchuh Wiener Ellen. Prager Ellen. Feld- Maaß. Diſes Clafftermaaß achte ich nicht nur zum Hey/ Holtz/ Steinen/ Gebaͤuen/ Gruͤben/ Schachten vnd Stollen vnder der Erden/ ſondern auch zum Feldmeſſen bequemlich ſein. Dann ich auff fleiſſiges nachfragen ſovil befunden/ das man im Land ob der Ens die Tagwercke vnd Gwandtn/ nicht nach einem gewiſſen beſtendigen vnd kenlichen Maaß/ (wie bey den Roͤmern geweſt die Pertica oder decem pe- da zehen Schuh/ vnd zu Nuͤrmberg vnd in Wuͤrtenberg die Ruthe 16 Schuh lang/ zu Franckfurt 12 ſ, nach Hulſij anzeigen) ſondern nur ſchlecht dahin nach zweyer Roß arbeit anſchlage: oder ſo man ſich ſchon der Staugẽ gebraucht/ nimbt man ſie doch nur nach der Hand: es werden auch die Acker oder Bifinge (Bet- klin anderswo genennet) an der braitte oder anzahl der Fuͤrchen vnd an der lenge ſehr vngleich gemachet Die vrſach achte ich ſein/ weyl das Land meiſten theils buͤrgig/ die Guͤ- ter/ Bauruhoͤffe/ vnnd Gruͤnde hin vnd her in die Leitnen zerſtrewet/ oder ſonſten auch auff der Ebne mit Friden/ Graͤben/ Gſtettnen/ hohen Gehaͤgen eingefangen vnnd gleichſam verſchantzet: darneben faſt alle grundſtucke ein- vnd

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kepler_messekunst_1616
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kepler_messekunst_1616/106
Zitationshilfe: Kepler, Johannes: Außzug auß der Vralten Messe Kunst Archimedis. Linz, 1616, S. 102. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kepler_messekunst_1616/106>, abgerufen am 10.04.2021.