Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kepler, Johannes: Außzug auß der Vralten Messe Kunst Archimedis. Linz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
Dritten
Thail.

80. Von zubereittung vnnd probirung einer gerechten Oest. Visierruthen auff
Em ner vnd Achteringe/ sampt einem Täfelin hierzu. 81. Was für einen Bauch
das erste Faß gehabt haben müsse/ auß welchem die Oest. Vißerruthen caementirt
worden. 82. Wie das Faß gestaltet sein müsse/ damit die Visterruthen dich nicht
verführe. 83. Gebrauch der Visierruthen an Fässern vnnd Böttungen.
84. Wann kein zugerichte Visierruthen zur hand/ wie die Oest. Fässer nichts
minder behend zu messen/ Jtem das grosse Faß zu Heydelberg. 85. Wann das
Faß nicht müßte auff gebeihelt werden/ wie jhme alsdann mit der Oest. Visierruthen
vnd Täfelin bey zukommen. Jtem Visier auff Pergamen. Jtem grosse stucke Geschützes
nach der schwäre zu visieren. 86. General instruction vnd Widerholung/ einje-
des Faß auß seinem rechten grund zurechnen. Jtem ein notwendig Jnstrument zu deß
Bauchs krümme. 85. Wie durch die Oest. Visierruthen auch andere außländi-
sche Fässer/ Jtem Lägeln vnnd Stäntner zu visteren/ vnd hiermit der grössiste thail der
verdrießlichen raittungen vbertragen werden möge. 88. Rechnung wieviel Weins
auß einem Faß kommen/ oder noch drinnen sey/ wann es nicht gehebt ist/ sondern ge-
rad auff ligt/ sampt verkürtzung deß proceß vnd einem Täfelin/ wievil Weins ober-
halb der Böden stehe. 89. Etliche Zusätze zum ersten thail/ seind droben im Regi-
ster eingetragen. Vnd darauß der grund der vorgehenden rechnung. 90. Durch
die Visierruthen vnd Reiß Circkel sampt einem Täfelin zuerfahren/ wieviel Achterin-
ge abgehen von jedem Emmer der ins Faß gehet/ sampt einem Täfelin.

Anhang.

91. Vrsprung aller Meßsorten/ deß Apotecker gewichts vnnd Pfunds auß der
Müntz: was ein drachma vnd denarius. 92. Alt Römisches Gewicht vnnd Eich.
Wie Gewicht/ Eich vnd Schuch aneinander gehengt. Gewicht der Guldenen Müntz
alt vnd new/ auch nach der Medicorum schatzung. Vnd warumb die fein an Gold zu
24. Karath gezehlet werde, Daß das alte Röm. Gewicht bey den Apoteckem gebli-
ben/ beweiß durch Brunnwasser. Was ein Marck/ was löttig Silber vnd Gold.
93. Lintzer Schuch vnnd Eich miteinander/ vnnd baide mit dem Alt Römischen Ho-
braeischen vnnd etlichen außlendischen verglichen. 94. Andere lange massen mit
dem Lintzer schuch verglichen. Jtem alt Röm. vnnd anderer orten gebreuchiges Feld-
messen. 95. Oest. gewicht mit dem Apotecker gewicht verglichen. warumb das
pfund 32 lot habe. Cölnisches Niderlendisches/ vnd hechteutsches müntz gewicht/ Du-
caten zu 17 Carat am gewicht/ zu 24 Carat am gehalt. Gewicht täfelin durch gantz
Europa. Oest. gewicht mit der Eych verknüpfft. 96. Ein behen des Wegen viler ge-
wichte mit wenig Steinen/ vnnd Täfelin darzu. 97. Oest. Traidmaaß mit der
Wein Eich verknüpfft: sambt der Traid visierung: mit alt Römischer Vngarischer/
vnnd außlendischer Traidmaaß verglichen durch ein Täfelin/ Schiff fuhr zu Traid
vnd Wein/ durch ein Täfelin. 98 Gewicht vnd bewährung der Metallen vnd an-
drer wagmässiger sorten/ Täfeln darzu/ nach vnderschiedlicher Authorum meinung.
99. Wasserprob auff Silber/ Gold/ Zin vnd Bley auch Bergertz wievil eines jeden vns
dem andern. 100. Visierung der Steinenen/ Eysenen vnd Bleyenen Schießkugeln.



Correctur.

Zahl der bletter zu corrigiern. 17. 28. 29. 30. 37. 39. 82. 84. 85. Non. zu corrigirn. 4.
56. 71. 92. f.
2. Eimer/ lise Emmer/ 3 mal. f. 5. Am rand. 14159 f. 11. zu end de ein-
que. f. 13. l.
in die wurtz: lise/ in 64/ kompt 512. jetzo sprich durch detri/ 6 gibt 512/
was 12. kompt zwar f. 17. l. ab vom lise 71620000 oder 71540000. f. 18. l. zusetz lise
71538000/ l. solte 715382 etc. l. ult: 25 gr: an bey. f, 22. l. wann nu/ lesch auß/
Erd. f. 23, l. quader lise ablengen f. 29. l. sich nach lise oides longum. f. 33. l. ult:
18500000 00000. f. 35. l.
von ablengen Kugelschnitzen. f. 41. l. vergl: lise schnit NAZ
f. 43. l.
welchen/ lise gebliben) auff seinen schnit gestellet. f. 82 life 8223 (12. f. 56,
l.
stutzet/ lise 289 gewest l. (von der/ für 139 (7 lise 169 (6. f. 59. lise in ein hole kugel (nit
halbe) f. 61. l. helt 20. lise 11 (4. f. 64. warumb dise/ lesch auß Wer f. 65. l. penult,
baiden Böden. f. 66. l. Faß dem/ lise/ dieweil doch das. f. 67. eines Oest. lise/ Anderen:
darum dann f. 85. l. ult. Non. 67/ der/ Amrand/ Noch nicht richtig. f. 89. ferner zu
Non. 40. f. 97. 2 s. scr. f. 101. braucht/ der die. f. 112. 80000 Brecheler/ Hillinger.
Terpentin 8704.

Regiſter.
Dritten
Thail.

80. Von zubereittung vnnd probirung einer gerechten Oeſt. Viſierruthen auff
Em ner vnd Achteringe/ ſampt einem Taͤfelin hierzu. 81. Was fuͤr einen Bauch
das erſte Faß gehabt haben muͤſſe/ auß welchem die Oeſt. Vißerruthen cæmentirt
worden. 82. Wie das Faß geſtaltet ſein muͤſſe/ damit die Viſterruthen dich nicht
verfuͤhre. 83. Gebrauch der Viſierruthen an Faͤſſern vnnd Boͤttungen.
84. Wann kein zugerichte Viſierruthen zur hand/ wie die Oeſt. Faͤſſer nichts
minder behend zu meſſen/ Jtem das groſſe Faß zu Heydelberg. 85. Wann das
Faß nicht muͤßte auff gebeihelt werden/ wie jhme alsdann mit der Oeſt. Viſierruthen
vnd Taͤfelin bey zukom̃en. Jtem Viſier auff Pergamen. Jtem groſſe ſtucke Geſchuͤtzes
nach der ſchwaͤre zu viſieren. 86. General inſtruction vnd Widerholung/ einje-
des Faß auß ſeinem rechten grund zurechnen. Jtem ein notwendig Jnſtrument zu deß
Bauchs kruͤmme. 85. Wie durch die Oeſt. Viſierruthen auch andere außlaͤndi-
ſche Faͤſſer/ Jtem Laͤgeln vnnd Staͤntner zu viſteren/ vnd hiermit der groͤſſiſte thail der
verdrießlichen raittungen vbertragen werden moͤge. 88. Rechnung wieviel Weins
auß einem Faß kommen/ oder noch drinnen ſey/ wann es nicht gehebt iſt/ ſondern ge-
rad auff ligt/ ſampt verkuͤrtzung deß proceß vnd einem Taͤfelin/ wievil Weins ober-
halb der Boͤden ſtehe. 89. Etliche Zuſaͤtze zum erſten thail/ ſeind droben im Regi-
ſter eingetragen. Vnd darauß der grund der vorgehenden rechnung. 90. Durch
die Viſierruthen vnd Reiß Circkel ſampt einem Taͤfelin zuerfahren/ wieviel Achterin-
ge abgehen von jedem Emmer der ins Faß gehet/ ſampt einem Taͤfelin.

Anhang.

91. Vrſprung aller Meßſorten/ deß Apotecker gewichts vnnd Pfunds auß der
Muͤntz: was ein drachma vnd denarius. 92. Alt Roͤmiſches Gewicht vnnd Eich.
Wie Gewicht/ Eich vnd Schuch aneinander gehengt. Gewicht der Guldenen Muͤntz
alt vnd new/ auch nach der Medicorum ſchatzung. Vnd warumb die fein an Gold zu
24. Karath gezehlet werde, Daß das alte Roͤm. Gewicht bey den Apoteckem gebli-
ben/ beweiß durch Brunnwaſſer. Was ein Marck/ was loͤttig Silber vnd Gold.
93. Lintzer Schuch vnnd Eich miteinander/ vnnd baide mit dem Alt Roͤmiſchen Ho-
bræiſchen vnnd etlichen außlendiſchen verglichen. 94. Andere lange maſſen mit
dem Lintzer ſchuch verglichen. Jtem alt Roͤm. vnnd anderer orten gebreuchiges Feld-
meſſen. 95. Oeſt. gewicht mit dem Apotecker gewicht verglichen. warumb das
pfund 32 lot habe. Coͤlniſches Niderlendiſches/ vñ hechteutſches muͤntz gewicht/ Du-
caten zu 17 Carat am gewicht/ zu 24 Carat am gehalt. Gewicht taͤfelin durch gantz
Europa. Oeſt. gewicht mit der Eych verknuͤpfft. 96. Ein behen des Wegen viler ge-
wichte mit wenig Steinen/ vnnd Taͤfelin darzu. 97. Oeſt. Traidmaaß mit der
Wein Eich verknuͤpfft: ſambt der Traid viſierung: mit alt Roͤmiſcher Vngariſcher/
vnnd außlendiſcher Traidmaaß verglichen durch ein Taͤfelin/ Schiff fuhr zu Traid
vnd Wein/ durch ein Taͤfelin. 98 Gewicht vnd bewaͤhrung der Metallen vnd an-
drer wagmaͤſſiger ſorten/ Taͤfeln darzu/ nach vnderſchiedlicher Authorum meinung.
99. Waſſerprob auff Silber/ Gold/ Zin vñ Bley auch Bergertz wievil eines jeden vns
dem andern. 100. Viſierung der Steinenen/ Eyſenen vñ Bleyenen Schießkugeln.



Correctur.

Zahl der bletter zu corrigiern. 17. 28. 29. 30. 37. 39. 82. 84. 85. Nõ. zu corrigirn. 4.
56. 71. 92. f.
2. Eimer/ liſe Emmer/ 3 mal. f. 5. Am rand. 14159 f. 11. zu end de ein-
que. f. 13. l.
in die wurtz: liſe/ in 64/ kompt 512. jetzo ſprich durch detri/ 6 gibt 512/
was 12. kompt zwar f. 17. l. ab vom liſe 71620000 oder 71540000. f. 18. l. zuſetz liſe
71538000/ l. ſolte 715382 ꝛc. l. ult: 25 gr: an bey. f, 22. l. wann nu/ leſch auß/
Erd. f. 23, l. quader liſe ablengen f. 29. l. ſich nach liſe oides longum. f. 33. l. ult:
18500000 00000. f. 35. l.
von ablengẽ Kugelſchnitzẽ. f. 41. l. vergl: liſe ſchnit NAZ
f. 43. l.
welchen/ liſe gebliben) auff ſeinen ſchnit geſtellet. f. 82 life 8223 (12. f. 56,
l.
ſtutzet/ liſe 289 geweſt l. (von der/ fuͤr 139 (7 liſe 169 (6. f. 59. liſe in ein hole kugel (nit
halbe) f. 61. l. helt 20. liſe 11 (4. f. 64. warumb diſe/ leſch auß Wer f. 65. l. penult,
baiden Boͤden. f. 66. l. Faß dem/ liſe/ dieweil doch das. f. 67. eines Oeſt. liſe/ Anderen:
darum dann f. 85. l. ult. Nõ. 67/ der/ Amrand/ Noch nicht richtig. f. 89. ferner zu
Nõ. 40. f. 97. 2 ſ. ſcr. f. 101. braucht/ der die. f. 112. 80000 Brecheler/ Hillinger.
Terpentin 8704.

<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0120" n="[116]"/>
        <fw place="top" type="header">Regi&#x017F;ter.</fw><lb/>
        <note place="left">Dritten<lb/>
Thail.</note>
        <p>80. Von zubereittung vnnd probirung einer gerechten Oe&#x017F;t. Vi&#x017F;ierruthen auff<lb/>
Em ner vnd Achteringe/ &#x017F;ampt einem Ta&#x0364;felin hierzu. 81. Was fu&#x0364;r einen Bauch<lb/>
das er&#x017F;te Faß gehabt haben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ auß welchem die Oe&#x017F;t. Vißerruthen <hi rendition="#aq">cæmentirt</hi><lb/>
worden. 82. Wie das Faß ge&#x017F;taltet &#x017F;ein mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ damit die Vi&#x017F;terruthen dich nicht<lb/>
verfu&#x0364;hre. 83. Gebrauch der Vi&#x017F;ierruthen an Fa&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern vnnd Bo&#x0364;ttungen.<lb/>
84. Wann kein zugerichte Vi&#x017F;ierruthen zur hand/ wie die Oe&#x017F;t. Fa&#x0364;&#x017F;&#x017F;er nichts<lb/>
minder behend zu me&#x017F;&#x017F;en/ Jtem das gro&#x017F;&#x017F;e Faß zu Heydelberg. 85. Wann das<lb/>
Faß nicht mu&#x0364;ßte auff gebeihelt werden/ wie jhme alsdann mit der Oe&#x017F;t. Vi&#x017F;ierruthen<lb/>
vnd Ta&#x0364;felin bey zukom&#x0303;en. Jtem Vi&#x017F;ier auff Pergamen. Jtem gro&#x017F;&#x017F;e &#x017F;tucke Ge&#x017F;chu&#x0364;tzes<lb/>
nach der &#x017F;chwa&#x0364;re zu vi&#x017F;ieren. 86. <hi rendition="#aq">General in&#x017F;truction</hi> vnd Widerholung/ einje-<lb/>
des Faß auß &#x017F;einem rechten grund zurechnen. Jtem ein notwendig Jn&#x017F;trument zu deß<lb/>
Bauchs kru&#x0364;mme. 85. Wie durch die Oe&#x017F;t. Vi&#x017F;ierruthen auch andere außla&#x0364;ndi-<lb/>
&#x017F;che Fa&#x0364;&#x017F;&#x017F;er/ Jtem La&#x0364;geln vnnd Sta&#x0364;ntner zu vi&#x017F;teren/ vnd hiermit der gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;i&#x017F;te thail der<lb/>
verdrießlichen raittungen vbertragen werden mo&#x0364;ge. 88. Rechnung wieviel Weins<lb/>
auß einem Faß kommen/ oder noch drinnen &#x017F;ey/ wann es nicht gehebt i&#x017F;t/ &#x017F;ondern ge-<lb/>
rad auff ligt/ &#x017F;ampt verku&#x0364;rtzung deß proceß vnd einem Ta&#x0364;felin/ wievil Weins ober-<lb/>
halb der Bo&#x0364;den &#x017F;tehe. 89. Etliche Zu&#x017F;a&#x0364;tze zum er&#x017F;ten thail/ &#x017F;eind droben im Regi-<lb/>
&#x017F;ter eingetragen. Vnd darauß der grund der vorgehenden rechnung. 90. Durch<lb/>
die Vi&#x017F;ierruthen vnd Reiß Circkel &#x017F;ampt einem Ta&#x0364;felin zuerfahren/ wieviel Achterin-<lb/>
ge abgehen von jedem Emmer der ins Faß gehet/ &#x017F;ampt einem Ta&#x0364;felin.</p><lb/>
        <note place="left">Anhang.</note>
        <p>91. Vr&#x017F;prung aller Meß&#x017F;orten/ deß Apotecker gewichts vnnd Pfunds auß der<lb/>
Mu&#x0364;ntz: was ein <hi rendition="#aq">drachma</hi> vnd <hi rendition="#aq">denarius.</hi> 92. Alt Ro&#x0364;mi&#x017F;ches Gewicht vnnd Eich.<lb/>
Wie Gewicht/ Eich vnd Schuch aneinander gehengt. Gewicht der Guldenen Mu&#x0364;ntz<lb/>
alt vnd new/ auch nach der <hi rendition="#aq">Medicorum</hi> &#x017F;chatzung. Vnd warumb die fein an Gold zu<lb/>
24. Karath gezehlet werde, Daß das alte Ro&#x0364;m. Gewicht bey den Apoteckem gebli-<lb/>
ben/ beweiß durch Brunnwa&#x017F;&#x017F;er. Was ein Marck/ was lo&#x0364;ttig Silber vnd Gold.<lb/>
93. Lintzer Schuch vnnd Eich miteinander/ vnnd baide mit dem Alt Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Ho-<lb/>
br<hi rendition="#aq">æ</hi>i&#x017F;chen vnnd etlichen außlendi&#x017F;chen verglichen. 94. Andere lange ma&#x017F;&#x017F;en mit<lb/>
dem Lintzer &#x017F;chuch verglichen. Jtem alt Ro&#x0364;m. vnnd anderer orten gebreuchiges Feld-<lb/>
me&#x017F;&#x017F;en. 95. Oe&#x017F;t. gewicht mit dem Apotecker gewicht verglichen. warumb das<lb/>
pfund 32 lot habe. Co&#x0364;lni&#x017F;ches Niderlendi&#x017F;ches/ vn&#x0303; hechteut&#x017F;ches mu&#x0364;ntz gewicht/ Du-<lb/>
caten zu 17 Carat am gewicht/ zu 24 Carat am gehalt. Gewicht ta&#x0364;felin durch gantz<lb/>
Europa. Oe&#x017F;t. gewicht mit der Eych verknu&#x0364;pfft. 96. Ein behen des Wegen viler ge-<lb/>
wichte mit wenig Steinen/ vnnd Ta&#x0364;felin darzu. 97. Oe&#x017F;t. Traidmaaß mit der<lb/>
Wein Eich verknu&#x0364;pfft: &#x017F;ambt der Traid vi&#x017F;ierung: mit alt Ro&#x0364;mi&#x017F;cher Vngari&#x017F;cher/<lb/>
vnnd außlendi&#x017F;cher Traidmaaß verglichen durch ein Ta&#x0364;felin/ Schiff fuhr zu Traid<lb/>
vnd Wein/ durch ein Ta&#x0364;felin. 98 Gewicht vnd bewa&#x0364;hrung der Metallen vnd an-<lb/>
drer wagma&#x0364;&#x017F;&#x017F;iger &#x017F;orten/ Ta&#x0364;feln darzu/ nach vnder&#x017F;chiedlicher <hi rendition="#aq">Authorum</hi> meinung.<lb/>
99. Wa&#x017F;&#x017F;erprob auff Silber/ Gold/ Zin vn&#x0303; Bley auch Bergertz wievil eines jeden vns<lb/>
dem andern. 100. Vi&#x017F;ierung der Steinenen/ Ey&#x017F;enen vn&#x0303; Bleyenen Schießkugeln.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq">Correctur.</hi> </head><lb/>
        <p>Zahl der bletter zu <hi rendition="#aq">corrigiern.</hi> 17. 28. 29. 30. 37. 39. 82. 84. 85. No&#x0303;. zu <hi rendition="#aq">corrigirn. 4.<lb/>
56. 71. 92. f.</hi> 2. Eimer/ li&#x017F;e Emmer/ 3 mal. <hi rendition="#aq">f.</hi> 5. Am rand. 14159 <hi rendition="#aq">f.</hi> 11. zu end <hi rendition="#aq">de ein-<lb/>
que. f. 13. l.</hi> in die wurtz: li&#x017F;e/ in 64/ kompt 512. jetzo &#x017F;prich durch detri/ 6 gibt 512/<lb/>
was 12. kompt zwar <hi rendition="#aq">f. 17. l.</hi> ab vom li&#x017F;e 71620000 oder 71540000. <hi rendition="#aq">f. 18. l.</hi> zu&#x017F;etz li&#x017F;e<lb/>
71538000/ <hi rendition="#aq">l.</hi> &#x017F;olte 715382 &#xA75B;c. <hi rendition="#aq">l. ult:</hi> 25 gr: an bey. <hi rendition="#aq">f, 22. l.</hi> wann nu/ le&#x017F;ch auß/<lb/>
Erd. <hi rendition="#aq">f. 23, l. quader</hi> li&#x017F;e ablengen <hi rendition="#aq">f. 29. l.</hi> &#x017F;ich nach li&#x017F;e <hi rendition="#aq">oides longum. f. 33. l. ult:<lb/>
18500000 00000. f. 35. l.</hi> von ablenge&#x0303; Kugel&#x017F;chnitze&#x0303;. <hi rendition="#aq">f. 41. l.</hi> vergl: li&#x017F;e &#x017F;chnit <hi rendition="#aq">NAZ<lb/>
f. 43. l.</hi> welchen/ li&#x017F;e gebliben) auff &#x017F;einen &#x017F;chnit ge&#x017F;tellet. <hi rendition="#aq">f.</hi> 82 life 8223 (12. <hi rendition="#aq">f. 56,<lb/>
l.</hi> &#x017F;tutzet/ li&#x017F;e 289 gewe&#x017F;t <hi rendition="#aq">l.</hi> (von der/ fu&#x0364;r 139 (7 li&#x017F;e 169 (6. <hi rendition="#aq">f.</hi> 59. li&#x017F;e in ein hole kugel (nit<lb/>
halbe) <hi rendition="#aq">f. 61. l.</hi> helt 20. li&#x017F;e 11 (4. <hi rendition="#aq">f.</hi> 64. warumb di&#x017F;e/ le&#x017F;ch auß Wer <hi rendition="#aq">f. 65. l. penult,</hi><lb/>
baiden Bo&#x0364;den. <hi rendition="#aq">f. 66. l.</hi> Faß dem/ li&#x017F;e/ dieweil doch das. <hi rendition="#aq">f.</hi> 67. eines Oe&#x017F;t. li&#x017F;e/ Anderen:<lb/>
darum dann <hi rendition="#aq">f. 85. l. ult.</hi> No&#x0303;. 67/ der/ Amrand/ Noch nicht richtig. <hi rendition="#aq">f.</hi> 89. ferner zu<lb/>
No&#x0303;. 40. <hi rendition="#aq">f. 97. 2 &#x017F;. &#x017F;cr. f.</hi> 101. braucht/ der die. <hi rendition="#aq">f.</hi> 112. 80000 Brecheler/ Hillinger.<lb/>
Terpentin 8704.</p>
      </div><lb/>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[116]/0120] Regiſter. 80. Von zubereittung vnnd probirung einer gerechten Oeſt. Viſierruthen auff Em ner vnd Achteringe/ ſampt einem Taͤfelin hierzu. 81. Was fuͤr einen Bauch das erſte Faß gehabt haben muͤſſe/ auß welchem die Oeſt. Vißerruthen cæmentirt worden. 82. Wie das Faß geſtaltet ſein muͤſſe/ damit die Viſterruthen dich nicht verfuͤhre. 83. Gebrauch der Viſierruthen an Faͤſſern vnnd Boͤttungen. 84. Wann kein zugerichte Viſierruthen zur hand/ wie die Oeſt. Faͤſſer nichts minder behend zu meſſen/ Jtem das groſſe Faß zu Heydelberg. 85. Wann das Faß nicht muͤßte auff gebeihelt werden/ wie jhme alsdann mit der Oeſt. Viſierruthen vnd Taͤfelin bey zukom̃en. Jtem Viſier auff Pergamen. Jtem groſſe ſtucke Geſchuͤtzes nach der ſchwaͤre zu viſieren. 86. General inſtruction vnd Widerholung/ einje- des Faß auß ſeinem rechten grund zurechnen. Jtem ein notwendig Jnſtrument zu deß Bauchs kruͤmme. 85. Wie durch die Oeſt. Viſierruthen auch andere außlaͤndi- ſche Faͤſſer/ Jtem Laͤgeln vnnd Staͤntner zu viſteren/ vnd hiermit der groͤſſiſte thail der verdrießlichen raittungen vbertragen werden moͤge. 88. Rechnung wieviel Weins auß einem Faß kommen/ oder noch drinnen ſey/ wann es nicht gehebt iſt/ ſondern ge- rad auff ligt/ ſampt verkuͤrtzung deß proceß vnd einem Taͤfelin/ wievil Weins ober- halb der Boͤden ſtehe. 89. Etliche Zuſaͤtze zum erſten thail/ ſeind droben im Regi- ſter eingetragen. Vnd darauß der grund der vorgehenden rechnung. 90. Durch die Viſierruthen vnd Reiß Circkel ſampt einem Taͤfelin zuerfahren/ wieviel Achterin- ge abgehen von jedem Emmer der ins Faß gehet/ ſampt einem Taͤfelin. 91. Vrſprung aller Meßſorten/ deß Apotecker gewichts vnnd Pfunds auß der Muͤntz: was ein drachma vnd denarius. 92. Alt Roͤmiſches Gewicht vnnd Eich. Wie Gewicht/ Eich vnd Schuch aneinander gehengt. Gewicht der Guldenen Muͤntz alt vnd new/ auch nach der Medicorum ſchatzung. Vnd warumb die fein an Gold zu 24. Karath gezehlet werde, Daß das alte Roͤm. Gewicht bey den Apoteckem gebli- ben/ beweiß durch Brunnwaſſer. Was ein Marck/ was loͤttig Silber vnd Gold. 93. Lintzer Schuch vnnd Eich miteinander/ vnnd baide mit dem Alt Roͤmiſchen Ho- bræiſchen vnnd etlichen außlendiſchen verglichen. 94. Andere lange maſſen mit dem Lintzer ſchuch verglichen. Jtem alt Roͤm. vnnd anderer orten gebreuchiges Feld- meſſen. 95. Oeſt. gewicht mit dem Apotecker gewicht verglichen. warumb das pfund 32 lot habe. Coͤlniſches Niderlendiſches/ vñ hechteutſches muͤntz gewicht/ Du- caten zu 17 Carat am gewicht/ zu 24 Carat am gehalt. Gewicht taͤfelin durch gantz Europa. Oeſt. gewicht mit der Eych verknuͤpfft. 96. Ein behen des Wegen viler ge- wichte mit wenig Steinen/ vnnd Taͤfelin darzu. 97. Oeſt. Traidmaaß mit der Wein Eich verknuͤpfft: ſambt der Traid viſierung: mit alt Roͤmiſcher Vngariſcher/ vnnd außlendiſcher Traidmaaß verglichen durch ein Taͤfelin/ Schiff fuhr zu Traid vnd Wein/ durch ein Taͤfelin. 98 Gewicht vnd bewaͤhrung der Metallen vnd an- drer wagmaͤſſiger ſorten/ Taͤfeln darzu/ nach vnderſchiedlicher Authorum meinung. 99. Waſſerprob auff Silber/ Gold/ Zin vñ Bley auch Bergertz wievil eines jeden vns dem andern. 100. Viſierung der Steinenen/ Eyſenen vñ Bleyenen Schießkugeln. Correctur. Zahl der bletter zu corrigiern. 17. 28. 29. 30. 37. 39. 82. 84. 85. Nõ. zu corrigirn. 4. 56. 71. 92. f. 2. Eimer/ liſe Emmer/ 3 mal. f. 5. Am rand. 14159 f. 11. zu end de ein- que. f. 13. l. in die wurtz: liſe/ in 64/ kompt 512. jetzo ſprich durch detri/ 6 gibt 512/ was 12. kompt zwar f. 17. l. ab vom liſe 71620000 oder 71540000. f. 18. l. zuſetz liſe 71538000/ l. ſolte 715382 ꝛc. l. ult: 25 gr: an bey. f, 22. l. wann nu/ leſch auß/ Erd. f. 23, l. quader liſe ablengen f. 29. l. ſich nach liſe oides longum. f. 33. l. ult: 18500000 00000. f. 35. l. von ablengẽ Kugelſchnitzẽ. f. 41. l. vergl: liſe ſchnit NAZ f. 43. l. welchen/ liſe gebliben) auff ſeinen ſchnit geſtellet. f. 82 life 8223 (12. f. 56, l. ſtutzet/ liſe 289 geweſt l. (von der/ fuͤr 139 (7 liſe 169 (6. f. 59. liſe in ein hole kugel (nit halbe) f. 61. l. helt 20. liſe 11 (4. f. 64. warumb diſe/ leſch auß Wer f. 65. l. penult, baiden Boͤden. f. 66. l. Faß dem/ liſe/ dieweil doch das. f. 67. eines Oeſt. liſe/ Anderen: darum dann f. 85. l. ult. Nõ. 67/ der/ Amrand/ Noch nicht richtig. f. 89. ferner zu Nõ. 40. f. 97. 2 ſ. ſcr. f. 101. braucht/ der die. f. 112. 80000 Brecheler/ Hillinger. Terpentin 8704.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kepler_messekunst_1616
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kepler_messekunst_1616/120
Zitationshilfe: Kepler, Johannes: Außzug auß der Vralten Messe Kunst Archimedis. Linz, 1616, S. [116]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kepler_messekunst_1616/120>, abgerufen am 11.04.2021.