Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kepler, Johannes: Außzug auß der Vralten Messe Kunst Archimedis. Linz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite
Oesterreichisches Wein-

Ein Stock 5 schuch hoch/ nach dem seiger/ hat vnten ein ablengen Boden 8 schuch
lang vnd 6 brait/ oben hat er einen gleichförmigen oder ehnlichen Schnitt 4 schuch lang
vnd 3 brait: 6 mal 8 ist 48/ soviel gevierter Schuch sein am Boden/ 3 mal 4 ist 12/ sovil
sein gevierter Schuch oben am Schnitt oder Tisch. 12 mal 48 ist 576/ hiervon die wur-
tzel ist 24. Setze 12. 24. vnd 48 zusamen/ so werden es 84/ diß in das drittheil von der höch
der 5 schuchen/ oder das drittheil von 84 nämlich 28 in 5/ macht 140 Cubic- oder ge-
würffelte Schuch/ sovil ist amm Stock.

Ex Cor. 1#Th. 17.
52. Behende vergleichung deß geraden
Kegelstocks mit der Wellen oder Walger.

JN einem jeden Kegelstock stehet ein Walger gleicher höch/ vnnd hat den
obern Boden oder Tisch mit dem Stock gemein/ also das der Stock die
wellen oder walger gleichsam bekleidet/ mit einem Glockenweiten Rock.

Wann du nun hast die diametros von baiden Böden/ zum Exempel 9 vnd 15/ so
multiplicir den kleinern 9 in sich selbs kompt 81 für den Walger/ multiplicir jn auch in
den grössern 15/ kompt 135: multiplicir ferners den vnderscheid 6 inn sein drittheil 2/
macht 12/ das setze zu 135/ kompt 147 für den Stock. Wann nun der Walger wigt 81
pf. so wigt der Stock 147/ vnd der Rock vmb den Walger 66. Wäre das Gewicht deß
Walgers anderst/ so such durch detri/ wievil Gewichts in der hie gefundenen propor[tz]
auff den Stock komme.

Zu wissen den Rock gerad zu; von dem vnderschaid baider diametrorum,
zum Exempel 19 vnd 22/ welcher ist 3. nim das drittheil 1. setz es zum kleinern 19/
das macht 20. das Multiplicir in den gantzen vnderschaid 3/ bringt 60/ soviel ist
deß Rocks/ wann die Wellen ist 19 mal 19/ das ist 361: leg hernach der Wellen
361 jren Rock 60 an/ so machts den Stock 421. Gilt gleich Walger vnd Stock
mit einander seyen hoch oder nider/ nur das eins so hoch sey als das ander.

Ex Coroll.2.
53. Von rund außgenommenen Stucken
oder Rinden deß Kegels vnd deß Walgers.

WJe bey Non. 46 gemeldet/ wann ein Cylinder oder Walger mitten auß
dem andern herauß genommen wirt/ so bleibt ein Figur gleich einem
Rohr/ oder Rinden/ dise lesset sich durch ein Kegelrundes Feld noch ein-
mal außschelen/ so das zwo Rinden drauß werden/ die eussere vnden schneldig/
oben brait/ zum Walger gehörig/ die jnnere vnden brait oben schneidig zum
Kegel gehörig/ zuvor Non. 52 hat sie der Rock geheissen.

Seind bald zurechnen: laß den innern diameter sein 5 den eussern 11 der vnder-
scheid ist 6 dessen ein 3 theil 2 zu 5 gesetzt/ macht 7. ferners 2 drittheil 4 zu 5 gesetzt/ macht
9. multiplicir beide 7 vnd 9 in den gantzen vnderscheid 6/ so kompt für den Rock 42/ für
die eussere Walgerschelff 54/ sie seyen hoch oder nider.

Vnd wann sie auch gleich nicht zwischen zweyen gleichschwebenden Bö-
den stünden/ sonder der obere Tisch wäre ableitig/ so braucht man doch die kür-
tzere diametros am Schnitt/ vnd rechnet mit denen auch recht: allein zuwissen
daß das Kegelfeld welches dannzumal Rinden vnnd Rock von einander schelet/
nit recht rund/ sonder von einem getruckten Kegel sey/ der eine andere Axlini hat/
dann die Wellen.

Ex Coroll.2.
54. Kegelstöcke vndereinander zu
vergleichen.
Wann
Oeſterreichiſches Wein-

Ein Stock 5 ſchuch hoch/ nach dem ſeiger/ hat vnten ein ablengen Boden 8 ſchuch
lang vnd 6 brait/ oben hat er einen gleichfoͤrmigen oder ehnlichen Schnitt 4 ſchuch lang
vnd 3 brait: 6 mal 8 iſt 48/ ſoviel gevierter Schuch ſein am Boden/ 3 mal 4 iſt 12/ ſovil
ſein gevierter Schuch oben am Schnitt oder Tiſch. 12 mal 48 iſt 576/ hiervon die wur-
tzel iſt 24. Setze 12. 24. vñ 48 zuſamen/ ſo werden es 84/ diß in das drittheil von der hoͤch
der 5 ſchuchen/ oder das drittheil von 84 naͤmlich 28 in 5/ macht 140 Cubic- oder ge-
wuͤrffelte Schuch/ ſovil iſt am̃ Stock.

Ex Cor. 1#Th. 17.
52. Behende vergleichung deß geraden
Kegelſtocks mit der Wellen oder Walger.

JN einem jeden Kegelſtock ſtehet ein Walger gleicher hoͤch/ vnnd hat den
obern Boden oder Tiſch mit dem Stock gemein/ alſo das der Stock die
wellen oder walger gleichſam bekleidet/ mit einem Glockenweiten Rock.

Wann du nun haſt die diametros von baiden Boͤden/ zum Exempel 9 vnd 15/ ſo
multiplicir den kleinern 9 in ſich ſelbs kompt 81 fuͤr den Walger/ multiplicir jn auch in
den groͤſſern 15/ kompt 135: multiplicir ferners den vnderſcheid 6 inn ſein drittheil 2/
macht 12/ das ſetze zu 135/ kompt 147 fuͤr den Stock. Wann nun der Walger wigt 81
pf. ſo wigt der Stock 147/ vnd der Rock vmb den Walger 66. Waͤre das Gewicht deß
Walgers anderſt/ ſo ſuch durch detri/ wievil Gewichts in der hie gefundenen propor[tz]
auff den Stock komme.

Zu wiſſen den Rock gerad zu; von dem vnderſchaid baider diametrorum,
zum Exempel 19 vnd 22/ welcher iſt 3. nim das drittheil 1. ſetz es zum kleinern 19/
das macht 20. das Multiplicir in den gantzen vnderſchaid 3/ bringt 60/ ſoviel iſt
deß Rocks/ wann die Wellen iſt 19 mal 19/ das iſt 361: leg hernach der Wellen
361 jren Rock 60 an/ ſo machts den Stock 421. Gilt gleich Walger vnd Stock
mit einander ſeyen hoch oder nider/ nur das eins ſo hoch ſey als das ander.

Ex Coroll.2.
53. Von rund außgenom̃enen Stucken
oder Rinden deß Kegels vnd deß Walgers.

WJe bey Nõ. 46 gemeldet/ wann ein Cylinder oder Walger mitten auß
dem andern herauß genommen wirt/ ſo bleibt ein Figur gleich einem
Rohr/ oder Rinden/ diſe leſſet ſich durch ein Kegelrundes Feld noch ein-
mal außſchelen/ ſo das zwo Rinden drauß werden/ die euſſere vnden ſchneldig/
oben brait/ zum Walger gehoͤrig/ die jnnere vnden brait oben ſchneidig zum
Kegel gehoͤrig/ zuvor Nõ. 52 hat ſie der Rock geheiſſen.

Seind bald zurechnen: laß den innern diameter ſein 5 den euſſern 11 der vnder-
ſcheid iſt 6 deſſen ein 3 theil 2 zu 5 geſetzt/ macht 7. ferners 2 drittheil 4 zu 5 geſetzt/ macht
9. multiplicir beide 7 vnd 9 in den gantzen vnderſcheid 6/ ſo kompt fuͤr den Rock 42/ fuͤr
die euſſere Walgerſchelff 54/ ſie ſeyen hoch oder nider.

Vnd wann ſie auch gleich nicht zwiſchen zweyen gleichſchwebenden Boͤ-
den ſtuͤnden/ ſonder der obere Tiſch waͤre ableitig/ ſo braucht man doch die kuͤr-
tzere diametros am Schnitt/ vnd rechnet mit denen auch recht: allein zuwiſſen
daß das Kegelfeld welches dannzumal Rinden vnnd Rock von einander ſchelet/
nit recht rund/ ſonder von einem getruckten Kegel ſey/ der eine andere Axlini hat/
dann die Wellen.

Ex Coroll.2.
54. Kegelſtoͤcke vndereinander zu
vergleichen.
Wann
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0046" n="42"/>
          <fw place="top" type="header">Oe&#x017F;terreichi&#x017F;ches Wein-</fw><lb/>
          <p>Ein Stock 5 &#x017F;chuch hoch/ nach dem &#x017F;eiger/ hat vnten ein ablengen Boden 8 &#x017F;chuch<lb/>
lang vnd 6 brait/ oben hat er einen gleichfo&#x0364;rmigen oder ehnlichen Schnitt 4 &#x017F;chuch lang<lb/>
vnd 3 brait: 6 mal 8 i&#x017F;t 48/ &#x017F;oviel gevierter Schuch &#x017F;ein am Boden/ 3 mal 4 i&#x017F;t 12/ &#x017F;ovil<lb/>
&#x017F;ein gevierter Schuch oben am Schnitt oder Ti&#x017F;ch. 12 mal 48 i&#x017F;t 576/ hiervon die wur-<lb/>
tzel i&#x017F;t 24. Setze 12. 24. vn&#x0303; 48 zu&#x017F;amen/ &#x017F;o werden es 84/ diß in das drittheil von der ho&#x0364;ch<lb/>
der 5 &#x017F;chuchen/ oder das drittheil von 84 na&#x0364;mlich 28 in 5/ macht 140 Cubic- oder ge-<lb/>
wu&#x0364;rffelte Schuch/ &#x017F;ovil i&#x017F;t am&#x0303; Stock.</p><lb/>
          <note place="left"><hi rendition="#aq">Ex Cor. 1#Th.</hi> 17.</note>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">52. Behende vergleichung deß geraden<lb/>
Kegel&#x017F;tocks mit der Wellen oder Walger.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi>N einem jeden Kegel&#x017F;tock &#x017F;tehet ein Walger gleicher ho&#x0364;ch/ vnnd hat den<lb/>
obern Boden oder Ti&#x017F;ch mit dem Stock gemein/ al&#x017F;o das der Stock die<lb/>
wellen oder walger gleich&#x017F;am bekleidet/ mit einem Glockenweiten Rock.</p><lb/>
          <p>Wann du nun ha&#x017F;t die <hi rendition="#aq">diametros</hi> von baiden Bo&#x0364;den/ zum Exempel 9 vnd 15/ &#x017F;o<lb/>
multiplicir den kleinern 9 in &#x017F;ich &#x017F;elbs kompt 81 fu&#x0364;r den Walger/ multiplicir jn auch in<lb/>
den gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern 15/ kompt 135: multiplicir ferners den vnder&#x017F;cheid 6 inn &#x017F;ein drittheil 2/<lb/>
macht 12/ das &#x017F;etze zu 135/ kompt 147 fu&#x0364;r den Stock. Wann nun der Walger wigt 81<lb/>
pf. &#x017F;o wigt der Stock 147/ vnd der Rock vmb den Walger 66. Wa&#x0364;re das Gewicht deß<lb/>
Walgers ander&#x017F;t/ &#x017F;o &#x017F;uch durch <hi rendition="#aq">detri</hi>/ wievil Gewichts in der hie gefundenen propor<supplied>tz</supplied><lb/>
auff den Stock komme.</p><lb/>
          <p>Zu wi&#x017F;&#x017F;en den Rock gerad zu; von dem vnder&#x017F;chaid baider <hi rendition="#aq">diametrorum,</hi><lb/>
zum Exempel 19 vnd 22/ welcher i&#x017F;t 3. nim das drittheil 1. &#x017F;etz es zum kleinern 19/<lb/>
das macht 20. das <hi rendition="#aq">Multiplicir</hi> in den gantzen vnder&#x017F;chaid 3/ bringt 60/ &#x017F;oviel i&#x017F;t<lb/>
deß Rocks/ wann die Wellen i&#x017F;t 19 mal 19/ das i&#x017F;t 361: leg hernach der Wellen<lb/>
361 jren Rock 60 an/ &#x017F;o machts den Stock 421. Gilt gleich Walger vnd Stock<lb/>
mit einander &#x017F;eyen hoch oder nider/ nur das eins &#x017F;o hoch &#x017F;ey als das ander.</p><lb/>
          <note place="left"><hi rendition="#aq">Ex Coroll.</hi>2.</note>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">53. Von rund außgenom&#x0303;enen Stucken<lb/>
oder Rinden deß Kegels vnd deß Walgers.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>Je bey No&#x0303;. 46 gemeldet/ wann ein <hi rendition="#aq">Cylinder</hi> oder Walger mitten auß<lb/>
dem andern herauß genommen wirt/ &#x017F;o bleibt ein Figur gleich einem<lb/>
Rohr/ oder Rinden/ di&#x017F;e le&#x017F;&#x017F;et &#x017F;ich durch ein Kegelrundes Feld noch ein-<lb/>
mal auß&#x017F;chelen/ &#x017F;o das zwo Rinden drauß werden/ die eu&#x017F;&#x017F;ere vnden &#x017F;chneldig/<lb/>
oben brait/ zum Walger geho&#x0364;rig/ die jnnere vnden brait oben &#x017F;chneidig zum<lb/>
Kegel geho&#x0364;rig/ zuvor No&#x0303;. 52 hat &#x017F;ie der Rock gehei&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>Seind bald zurechnen: laß den innern <hi rendition="#aq">diameter</hi> &#x017F;ein 5 den eu&#x017F;&#x017F;ern 11 der vnder-<lb/>
&#x017F;cheid i&#x017F;t 6 de&#x017F;&#x017F;en ein 3 theil 2 zu 5 ge&#x017F;etzt/ macht 7. ferners 2 drittheil 4 zu 5 ge&#x017F;etzt/ macht<lb/>
9. <hi rendition="#aq">multiplicir</hi> beide 7 vnd 9 in den gantzen vnder&#x017F;cheid 6/ &#x017F;o kompt fu&#x0364;r den Rock 42/ fu&#x0364;r<lb/>
die eu&#x017F;&#x017F;ere Walger&#x017F;chelff 54/ &#x017F;ie &#x017F;eyen hoch oder nider.</p><lb/>
          <p>Vnd wann &#x017F;ie auch gleich nicht zwi&#x017F;chen zweyen gleich&#x017F;chwebenden Bo&#x0364;-<lb/>
den &#x017F;tu&#x0364;nden/ &#x017F;onder der obere Ti&#x017F;ch wa&#x0364;re ableitig/ &#x017F;o braucht man doch die ku&#x0364;r-<lb/>
tzere <hi rendition="#aq">diametros</hi> am Schnitt/ vnd rechnet mit denen auch recht: allein zuwi&#x017F;&#x017F;en<lb/>
daß das Kegelfeld welches dannzumal Rinden vnnd Rock von einander &#x017F;chelet/<lb/>
nit recht rund/ &#x017F;onder von einem getruckten Kegel &#x017F;ey/ der eine andere Axlini hat/<lb/>
dann die Wellen.</p><lb/>
          <note place="left"><hi rendition="#aq">Ex Coroll.</hi>2.</note>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">54. Kegel&#x017F;to&#x0364;cke vndereinander zu<lb/>
vergleichen.</hi> </head><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Wann</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42/0046] Oeſterreichiſches Wein- Ein Stock 5 ſchuch hoch/ nach dem ſeiger/ hat vnten ein ablengen Boden 8 ſchuch lang vnd 6 brait/ oben hat er einen gleichfoͤrmigen oder ehnlichen Schnitt 4 ſchuch lang vnd 3 brait: 6 mal 8 iſt 48/ ſoviel gevierter Schuch ſein am Boden/ 3 mal 4 iſt 12/ ſovil ſein gevierter Schuch oben am Schnitt oder Tiſch. 12 mal 48 iſt 576/ hiervon die wur- tzel iſt 24. Setze 12. 24. vñ 48 zuſamen/ ſo werden es 84/ diß in das drittheil von der hoͤch der 5 ſchuchen/ oder das drittheil von 84 naͤmlich 28 in 5/ macht 140 Cubic- oder ge- wuͤrffelte Schuch/ ſovil iſt am̃ Stock. 52. Behende vergleichung deß geraden Kegelſtocks mit der Wellen oder Walger. JN einem jeden Kegelſtock ſtehet ein Walger gleicher hoͤch/ vnnd hat den obern Boden oder Tiſch mit dem Stock gemein/ alſo das der Stock die wellen oder walger gleichſam bekleidet/ mit einem Glockenweiten Rock. Wann du nun haſt die diametros von baiden Boͤden/ zum Exempel 9 vnd 15/ ſo multiplicir den kleinern 9 in ſich ſelbs kompt 81 fuͤr den Walger/ multiplicir jn auch in den groͤſſern 15/ kompt 135: multiplicir ferners den vnderſcheid 6 inn ſein drittheil 2/ macht 12/ das ſetze zu 135/ kompt 147 fuͤr den Stock. Wann nun der Walger wigt 81 pf. ſo wigt der Stock 147/ vnd der Rock vmb den Walger 66. Waͤre das Gewicht deß Walgers anderſt/ ſo ſuch durch detri/ wievil Gewichts in der hie gefundenen proportz auff den Stock komme. Zu wiſſen den Rock gerad zu; von dem vnderſchaid baider diametrorum, zum Exempel 19 vnd 22/ welcher iſt 3. nim das drittheil 1. ſetz es zum kleinern 19/ das macht 20. das Multiplicir in den gantzen vnderſchaid 3/ bringt 60/ ſoviel iſt deß Rocks/ wann die Wellen iſt 19 mal 19/ das iſt 361: leg hernach der Wellen 361 jren Rock 60 an/ ſo machts den Stock 421. Gilt gleich Walger vnd Stock mit einander ſeyen hoch oder nider/ nur das eins ſo hoch ſey als das ander. 53. Von rund außgenom̃enen Stucken oder Rinden deß Kegels vnd deß Walgers. WJe bey Nõ. 46 gemeldet/ wann ein Cylinder oder Walger mitten auß dem andern herauß genommen wirt/ ſo bleibt ein Figur gleich einem Rohr/ oder Rinden/ diſe leſſet ſich durch ein Kegelrundes Feld noch ein- mal außſchelen/ ſo das zwo Rinden drauß werden/ die euſſere vnden ſchneldig/ oben brait/ zum Walger gehoͤrig/ die jnnere vnden brait oben ſchneidig zum Kegel gehoͤrig/ zuvor Nõ. 52 hat ſie der Rock geheiſſen. Seind bald zurechnen: laß den innern diameter ſein 5 den euſſern 11 der vnder- ſcheid iſt 6 deſſen ein 3 theil 2 zu 5 geſetzt/ macht 7. ferners 2 drittheil 4 zu 5 geſetzt/ macht 9. multiplicir beide 7 vnd 9 in den gantzen vnderſcheid 6/ ſo kompt fuͤr den Rock 42/ fuͤr die euſſere Walgerſchelff 54/ ſie ſeyen hoch oder nider. Vnd wann ſie auch gleich nicht zwiſchen zweyen gleichſchwebenden Boͤ- den ſtuͤnden/ ſonder der obere Tiſch waͤre ableitig/ ſo braucht man doch die kuͤr- tzere diametros am Schnitt/ vnd rechnet mit denen auch recht: allein zuwiſſen daß das Kegelfeld welches dannzumal Rinden vnnd Rock von einander ſchelet/ nit recht rund/ ſonder von einem getruckten Kegel ſey/ der eine andere Axlini hat/ dann die Wellen. 54. Kegelſtoͤcke vndereinander zu vergleichen. Wann

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kepler_messekunst_1616
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kepler_messekunst_1616/46
Zitationshilfe: Kepler, Johannes: Außzug auß der Vralten Messe Kunst Archimedis. Linz, 1616, S. 42. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kepler_messekunst_1616/46>, abgerufen am 13.04.2021.