Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kleist, Heinrich von: Amphitryon. Dresden, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweite Scene.
Merkur. (auf dem Altan.) Amphitryon.
Merkur. (für sich.)
Auf dies verliebte Erdenabentheuer
Dir, alter Vater Jupiter, zu folgen,
Es ist ein wahres Freundschaftsstück Merkur's.
Beim Styx! Mir machts von Herzen Langeweile.
Denn jener Zofe Charis täuschender
Als es vonnöthen, den Gemahl zu spielen,
So groß in dieser Sach' ist nicht mein Eifer.
-- Ich will mir hier ein Abentheuer suchen,
Und toll den eifersücht'gen Kauz dort machen.
Amphitryon.
Warum verriegelt man am Tage denn dies Haus?
Merkur.
Holla! Geduld! Wer klopfet?
Amphitryon.
Ich.
Merkur.
Wer? Ich!
J
Zweite Scene.
Merkur. (auf dem Altan.) Amphitryon.
Merkur. (für ſich.)
Auf dies verliebte Erdenabentheuer
Dir, alter Vater Jupiter, zu folgen,
Es iſt ein wahres Freundſchaftsſtuͤck Merkur’s.
Beim Styx! Mir machts von Herzen Langeweile.
Denn jener Zofe Charis taͤuſchender
Als es vonnoͤthen, den Gemahl zu ſpielen,
So groß in dieſer Sach’ iſt nicht mein Eifer.
— Ich will mir hier ein Abentheuer ſuchen,
Und toll den eiferſuͤcht’gen Kauz dort machen.
Amphitryon.
Warum verriegelt man am Tage denn dies Haus?
Merkur.
Holla! Geduld! Wer klopfet?
Amphitryon.
Ich.
Merkur.
Wer? Ich!
J
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0145" n="129"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Zweite Scene</hi>.</head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">Merkur</hi>. (auf dem Altan.) <hi rendition="#g">Amphitryon</hi>.</stage><lb/>
          <sp who="#MER">
            <speaker><hi rendition="#g">Merkur</hi>.</speaker>
            <stage>(für &#x017F;ich.)</stage><lb/>
            <p>Auf dies verliebte Erdenabentheuer<lb/>
Dir, alter Vater Jupiter, zu folgen,<lb/>
Es i&#x017F;t ein wahres Freund&#x017F;chafts&#x017F;tu&#x0364;ck Merkur&#x2019;s.<lb/>
Beim Styx! Mir machts von Herzen Langeweile.<lb/>
Denn jener Zofe Charis ta&#x0364;u&#x017F;chender<lb/>
Als es vonno&#x0364;then, den Gemahl zu &#x017F;pielen,<lb/>
So groß in die&#x017F;er Sach&#x2019; i&#x017F;t nicht mein Eifer.<lb/>
&#x2014; Ich will mir hier ein Abentheuer &#x017F;uchen,<lb/>
Und toll den eifer&#x017F;u&#x0364;cht&#x2019;gen Kauz dort machen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#AMP">
            <speaker><hi rendition="#g">Amphitryon</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Warum verriegelt man am Tage denn dies Haus?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MER">
            <speaker><hi rendition="#g">Merkur</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Holla! Geduld! Wer klopfet?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#AMP">
            <speaker><hi rendition="#g">Amphitryon</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Ich.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MER">
            <speaker><hi rendition="#g">Merkur</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Wer? Ich!</p>
          </sp><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">J</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[129/0145] Zweite Scene. Merkur. (auf dem Altan.) Amphitryon. Merkur. (für ſich.) Auf dies verliebte Erdenabentheuer Dir, alter Vater Jupiter, zu folgen, Es iſt ein wahres Freundſchaftsſtuͤck Merkur’s. Beim Styx! Mir machts von Herzen Langeweile. Denn jener Zofe Charis taͤuſchender Als es vonnoͤthen, den Gemahl zu ſpielen, So groß in dieſer Sach’ iſt nicht mein Eifer. — Ich will mir hier ein Abentheuer ſuchen, Und toll den eiferſuͤcht’gen Kauz dort machen. Amphitryon. Warum verriegelt man am Tage denn dies Haus? Merkur. Holla! Geduld! Wer klopfet? Amphitryon. Ich. Merkur. Wer? Ich! J

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kleist_amphytrion_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kleist_amphytrion_1807/145
Zitationshilfe: Kleist, Heinrich von: Amphitryon. Dresden, 1807, S. 129. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kleist_amphytrion_1807/145>, abgerufen am 09.08.2022.