Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kleist, Heinrich von: Amphitryon. Dresden, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Welt erklären, soll ich sie verschweigen?
Was! Hier ist nichts zu schonen. Hier ist nichts
In dieser Rathsversammlung laut, als die
Empfindung nur, die glühende, der Rache,
Und meine einz'ge zarte Sorgfalt sei,
Daß der Verräther lebend nicht entkomme.

Vierte Scene.
Sosias. Feldherren. Amphitryon.
Sosias.
Hier seht ihr alles Herr, was ich an Gästen
In solcher Eil' zusammenbringen konnte.
Mein Seel, speis' ich auch nicht an eurer Tafel,
Das Essen hab' ich doch verdient.
Amphitryon.
Ah sieh'! da bist du.
Sosias.
Nun?
Amphitryon.
Hund! Jetzo stirbst du.
Der Welt erklaͤren, ſoll ich ſie verſchweigen?
Was! Hier iſt nichts zu ſchonen. Hier iſt nichts
In dieſer Rathsverſammlung laut, als die
Empfindung nur, die gluͤhende, der Rache,
Und meine einz’ge zarte Sorgfalt ſei,
Daß der Verraͤther lebend nicht entkomme.

Vierte Scene.
Soſias. Feldherren. Amphitryon.
Soſias.
Hier ſeht ihr alles Herr, was ich an Gaͤſten
In ſolcher Eil’ zuſammenbringen konnte.
Mein Seel, ſpeiſ’ ich auch nicht an eurer Tafel,
Das Eſſen hab’ ich doch verdient.
Amphitryon.
Ah ſieh’! da biſt du.
Soſias.
Nun?
Amphitryon.
Hund! Jetzo ſtirbſt du.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#AMP">
            <p><pb facs="#f0154" n="138"/>
Der Welt erkla&#x0364;ren, &#x017F;oll ich &#x017F;ie ver&#x017F;chweigen?<lb/>
Was! Hier i&#x017F;t nichts zu &#x017F;chonen. Hier i&#x017F;t nichts<lb/>
In die&#x017F;er Rathsver&#x017F;ammlung laut, als die<lb/>
Empfindung nur, die glu&#x0364;hende, der Rache,<lb/>
Und meine einz&#x2019;ge zarte Sorgfalt &#x017F;ei,<lb/>
Daß der Verra&#x0364;ther lebend nicht entkomme.</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Vierte Scene</hi>.</head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">So&#x017F;ias. Feldherren. Amphitryon</hi>.</stage><lb/>
          <sp who="#SOF">
            <speaker><hi rendition="#g">So&#x017F;ias</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Hier &#x017F;eht ihr alles Herr, was ich an Ga&#x0364;&#x017F;ten<lb/>
In &#x017F;olcher Eil&#x2019; zu&#x017F;ammenbringen konnte.<lb/>
Mein Seel, &#x017F;pei&#x017F;&#x2019; ich auch nicht an eurer Tafel,<lb/>
Das E&#x017F;&#x017F;en hab&#x2019; ich doch verdient.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#AMP">
            <speaker><hi rendition="#g">Amphitryon</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Ah &#x017F;ieh&#x2019;! da bi&#x017F;t du.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SOF">
            <speaker><hi rendition="#g">So&#x017F;ias</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Nun?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#AMP">
            <speaker><hi rendition="#g">Amphitryon</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Hund! Jetzo &#x017F;tirb&#x017F;t du.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[138/0154] Der Welt erklaͤren, ſoll ich ſie verſchweigen? Was! Hier iſt nichts zu ſchonen. Hier iſt nichts In dieſer Rathsverſammlung laut, als die Empfindung nur, die gluͤhende, der Rache, Und meine einz’ge zarte Sorgfalt ſei, Daß der Verraͤther lebend nicht entkomme. Vierte Scene. Soſias. Feldherren. Amphitryon. Soſias. Hier ſeht ihr alles Herr, was ich an Gaͤſten In ſolcher Eil’ zuſammenbringen konnte. Mein Seel, ſpeiſ’ ich auch nicht an eurer Tafel, Das Eſſen hab’ ich doch verdient. Amphitryon. Ah ſieh’! da biſt du. Soſias. Nun? Amphitryon. Hund! Jetzo ſtirbſt du.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kleist_amphytrion_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kleist_amphytrion_1807/154
Zitationshilfe: Kleist, Heinrich von: Amphitryon. Dresden, 1807, S. 138. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kleist_amphytrion_1807/154>, abgerufen am 09.08.2022.