Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klinger, Friedrich Maximilian von: Die Zwillinge. Hannover, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite
rück. Er fragt' ihn, ob er nichts an mich zu be-
stellen hätte? und er gab dem armen Kerl die
Peitsche, daß er noch heult und wimmert.
Amalia. Denk nicht dran!
Alter Guelfo. Nu stille denn! die Sonne
soll uns freudig finden an Ferdinando's Hochzeit-
tag. Jch hab große Gesellschaft bitten lassen, und
keiner schlugs dem Guelfo ab. Diesen Abend will
ich Euch Ball geben; und wer mir nicht lustig ist,
der soll dem Guelfo und dem traurigen Grimaldi
Gesellschaft leisten.
Amalia. Die werden dabei sein, Guelfo!
Alter Guelfo. Jch zweifle.
Kamilla. Warum?
Dritter Auftritt.
Grimaldi. Vorige. (hernach) Bediente.
Grimaldi. Jst Guelfo noch nicht da? Wo
ist Guelfo? Ha, Alter! wo ist Dein Sohn?
Alter Guelso. Wo ist er? Wo ist er?
Grimaldi. Verflucht sei mein Schlaf! ver-
flucht sei ich! Guelfo! Guelfo! Alter, ich will
Dirs abzwingen, das Geheimniß! Wo bist Du
mit dem Ritter hingekommen? Wo hast Du ihn
hingeschafft?
Alter
ruͤck. Er fragt’ ihn, ob er nichts an mich zu be-
ſtellen haͤtte? und er gab dem armen Kerl die
Peitſche, daß er noch heult und wimmert.
Amalia. Denk nicht dran!
Alter Guelfo. Nu ſtille denn! die Sonne
ſoll uns freudig finden an Ferdinando’s Hochzeit-
tag. Jch hab große Geſellſchaft bitten laſſen, und
keiner ſchlugs dem Guelfo ab. Dieſen Abend will
ich Euch Ball geben; und wer mir nicht luſtig iſt,
der ſoll dem Guelfo und dem traurigen Grimaldi
Geſellſchaft leiſten.
Amalia. Die werden dabei ſein, Guelfo!
Alter Guelfo. Jch zweifle.
Kamilla. Warum?
Dritter Auftritt.
Grimaldi. Vorige. (hernach) Bediente.
Grimaldi. Jſt Guelfo noch nicht da? Wo
iſt Guelfo? Ha, Alter! wo iſt Dein Sohn?
Alter Guelſo. Wo iſt er? Wo iſt er?
Grimaldi. Verflucht ſei mein Schlaf! ver-
flucht ſei ich! Guelfo! Guelfo! Alter, ich will
Dirs abzwingen, das Geheimniß! Wo biſt Du
mit dem Ritter hingekommen? Wo haſt Du ihn
hingeſchafft?
Alter
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp>
              <p><pb facs="#f0099" n="93"/>
ru&#x0364;ck. Er fragt&#x2019; ihn, ob er nichts an mich zu be-<lb/>
&#x017F;tellen ha&#x0364;tte? und er gab dem armen Kerl die<lb/>
Peit&#x017F;che, daß er noch heult und wimmert.</p>
            </sp><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#fr">Amalia.</hi> </speaker>
              <p>Denk nicht dran!</p>
            </sp><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#fr">Alter Guelfo.</hi> </speaker>
              <p>Nu &#x017F;tille denn! die Sonne<lb/>
&#x017F;oll uns freudig finden an Ferdinando&#x2019;s Hochzeit-<lb/>
tag. Jch hab große Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft bitten la&#x017F;&#x017F;en, und<lb/>
keiner &#x017F;chlugs dem Guelfo ab. Die&#x017F;en Abend will<lb/>
ich Euch Ball geben; und wer mir nicht lu&#x017F;tig i&#x017F;t,<lb/>
der &#x017F;oll dem Guelfo und dem traurigen Grimaldi<lb/>
Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft lei&#x017F;ten.</p>
            </sp><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#fr">Amalia.</hi> </speaker>
              <p>Die werden dabei &#x017F;ein, Guelfo!</p>
            </sp><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#fr">Alter Guelfo.</hi> </speaker>
              <p>Jch zweifle.</p>
            </sp><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#fr">Kamilla.</hi> </speaker>
              <p>Warum?</p>
            </sp>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Dritter Auftritt.</hi> </hi> </head><lb/>
            <stage><hi rendition="#b">Grimaldi. Vorige.</hi> (hernach) <hi rendition="#b">Bediente.</hi></stage><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#fr">Grimaldi.</hi> </speaker>
              <p>J&#x017F;t Guelfo noch nicht da? Wo<lb/>
i&#x017F;t Guelfo? Ha, Alter! wo i&#x017F;t Dein Sohn?</p>
            </sp><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#fr">Alter Guel&#x017F;o.</hi> </speaker>
              <p>Wo i&#x017F;t er? Wo i&#x017F;t er?</p>
            </sp><lb/>
            <sp>
              <speaker> <hi rendition="#fr">Grimaldi.</hi> </speaker>
              <p>Verflucht &#x017F;ei mein Schlaf! ver-<lb/>
flucht &#x017F;ei ich! Guelfo! Guelfo! Alter, ich will<lb/>
Dirs abzwingen, das Geheimniß! Wo bi&#x017F;t Du<lb/>
mit dem Ritter hingekommen? Wo ha&#x017F;t Du ihn<lb/>
hinge&#x017F;chafft?</p>
            </sp><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Alter</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[93/0099] ruͤck. Er fragt’ ihn, ob er nichts an mich zu be- ſtellen haͤtte? und er gab dem armen Kerl die Peitſche, daß er noch heult und wimmert. Amalia. Denk nicht dran! Alter Guelfo. Nu ſtille denn! die Sonne ſoll uns freudig finden an Ferdinando’s Hochzeit- tag. Jch hab große Geſellſchaft bitten laſſen, und keiner ſchlugs dem Guelfo ab. Dieſen Abend will ich Euch Ball geben; und wer mir nicht luſtig iſt, der ſoll dem Guelfo und dem traurigen Grimaldi Geſellſchaft leiſten. Amalia. Die werden dabei ſein, Guelfo! Alter Guelfo. Jch zweifle. Kamilla. Warum? Dritter Auftritt. Grimaldi. Vorige. (hernach) Bediente. Grimaldi. Jſt Guelfo noch nicht da? Wo iſt Guelfo? Ha, Alter! wo iſt Dein Sohn? Alter Guelſo. Wo iſt er? Wo iſt er? Grimaldi. Verflucht ſei mein Schlaf! ver- flucht ſei ich! Guelfo! Guelfo! Alter, ich will Dirs abzwingen, das Geheimniß! Wo biſt Du mit dem Ritter hingekommen? Wo haſt Du ihn hingeſchafft? Alter

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/klinger_zwillinge_1796
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/klinger_zwillinge_1796/99
Zitationshilfe: Klinger, Friedrich Maximilian von: Die Zwillinge. Hannover, 1796, S. 93. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/klinger_zwillinge_1796/99>, abgerufen am 10.05.2021.