Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Der Messias. Bd. 2. Halle, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

Von der Nachahm. des griechisch. Sylbenm. etc.
Zulezt könnten wir uns mit den lyrischen Stücken beschäf-
tigen, die dem Alcäus, der Sappho, oder dem Horaz ge-
folgt sind. Sollten einige ihrer Strophen, den Perioden
des Hexameters, wenn er in seiner ganzen Stärke ist, und
im vollen Strome fortfließt, auch nicht in Betrachtung der
Vollkommenheit der poetischen Harmonie überhaupt, gleich
kommen; so sind wieder andre Strophen, die diesem nur
sehr wenig nachgeben, und dann verschiedne, von einer
Ründe, und von so zierlichen Feinheiten des Wohlklangs,
daß man von der lyrischen Dichtkunst überhaupt sagen
kann, daß sie am nächsten an die Musik gränze.



Der

Von der Nachahm. des griechiſch. Sylbenm. ꝛc.
Zulezt koͤnnten wir uns mit den lyriſchen Stuͤcken beſchaͤf-
tigen, die dem Alcaͤus, der Sappho, oder dem Horaz ge-
folgt ſind. Sollten einige ihrer Strophen, den Perioden
des Hexameters, wenn er in ſeiner ganzen Staͤrke iſt, und
im vollen Strome fortfließt, auch nicht in Betrachtung der
Vollkommenheit der poetiſchen Harmonie uͤberhaupt, gleich
kommen; ſo ſind wieder andre Strophen, die dieſem nur
ſehr wenig nachgeben, und dann verſchiedne, von einer
Ruͤnde, und von ſo zierlichen Feinheiten des Wohlklangs,
daß man von der lyriſchen Dichtkunſt uͤberhaupt ſagen
kann, daß ſie am naͤchſten an die Muſik graͤnze.



Der
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0016"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von der Nachahm. des griechi&#x017F;ch. Sylbenm. &#xA75B;c.</hi></fw><lb/>
Zulezt ko&#x0364;nnten wir uns mit den lyri&#x017F;chen Stu&#x0364;cken be&#x017F;cha&#x0364;f-<lb/>
tigen, die dem Alca&#x0364;us, der Sappho, oder dem Horaz ge-<lb/>
folgt &#x017F;ind. Sollten einige ihrer Strophen, den Perioden<lb/>
des Hexameters, wenn er in &#x017F;einer ganzen Sta&#x0364;rke i&#x017F;t, und<lb/>
im vollen Strome fortfließt, auch nicht in Betrachtung der<lb/>
Vollkommenheit der poeti&#x017F;chen Harmonie u&#x0364;berhaupt, gleich<lb/>
kommen; &#x017F;o &#x017F;ind wieder andre Strophen, die die&#x017F;em nur<lb/>
&#x017F;ehr wenig nachgeben, und dann ver&#x017F;chiedne, von einer<lb/>
Ru&#x0364;nde, und von &#x017F;o zierlichen Feinheiten des Wohlklangs,<lb/><hi rendition="#c">daß man von der lyri&#x017F;chen Dichtkun&#x017F;t u&#x0364;berhaupt &#x017F;agen<lb/>
kann, daß &#x017F;ie am na&#x0364;ch&#x017F;ten an die Mu&#x017F;ik gra&#x0364;nze.</hi></p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Der</hi> </fw><lb/>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0016] Von der Nachahm. des griechiſch. Sylbenm. ꝛc. Zulezt koͤnnten wir uns mit den lyriſchen Stuͤcken beſchaͤf- tigen, die dem Alcaͤus, der Sappho, oder dem Horaz ge- folgt ſind. Sollten einige ihrer Strophen, den Perioden des Hexameters, wenn er in ſeiner ganzen Staͤrke iſt, und im vollen Strome fortfließt, auch nicht in Betrachtung der Vollkommenheit der poetiſchen Harmonie uͤberhaupt, gleich kommen; ſo ſind wieder andre Strophen, die dieſem nur ſehr wenig nachgeben, und dann verſchiedne, von einer Ruͤnde, und von ſo zierlichen Feinheiten des Wohlklangs, daß man von der lyriſchen Dichtkunſt uͤberhaupt ſagen kann, daß ſie am naͤchſten an die Muſik graͤnze. Der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias02_1756
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias02_1756/16
Zitationshilfe: [Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Der Messias. Bd. 2. Halle, 1756, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias02_1756/16>, abgerufen am 04.03.2021.