Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Der Messias. Bd. 2. Halle, 1756.

Bild:
<< vorherige Seite

Erklärung der Kupfer
gefäß Wasser über die Hände gießt. Auf der rech-
ten Seite Pilati steht der Meßias mit einer Mine
voll erduldender Großmuth; auf der linken Seite
der Mörder Barrabas, ein wütender Mensch, voll
starker Muskeln, mit niedergebücktem Kopf, und
seitwärts sehenden Augen. Ueber die Versammlung
des Volks schwebet in einer dunkeln Wolke, mehren-
theils verhüllt, ein Todesengel mit einem Flammen-
schwerte. Dieser sieht mit ernster Mine auf das
Volk herab.

Vor den achten Gesang.

Die Kriegsknechte sind beschäftiget, das Kreuz
vollends aufzurichten. Der Meßias steht unten am
Kreuz, und hält seine rechte Hand über seine Augen
und Stirn. Unter den vielen Zuschauern zeigen sich
vorzüglich, nebst einigen betrübten Jüngern, die from-
men Weiber, die Jesu nachgefolget waren, und die
sich izt ihrer Traurigkeit ganz überlassen.

Vor

Erklaͤrung der Kupfer
gefaͤß Waſſer uͤber die Haͤnde gießt. Auf der rech-
ten Seite Pilati ſteht der Meßias mit einer Mine
voll erduldender Großmuth; auf der linken Seite
der Moͤrder Barrabas, ein wuͤtender Menſch, voll
ſtarker Muskeln, mit niedergebuͤcktem Kopf, und
ſeitwaͤrts ſehenden Augen. Ueber die Verſammlung
des Volks ſchwebet in einer dunkeln Wolke, mehren-
theils verhuͤllt, ein Todesengel mit einem Flammen-
ſchwerte. Dieſer ſieht mit ernſter Mine auf das
Volk herab.

Vor den achten Geſang.

Die Kriegsknechte ſind beſchaͤftiget, das Kreuz
vollends aufzurichten. Der Meßias ſteht unten am
Kreuz, und haͤlt ſeine rechte Hand uͤber ſeine Augen
und Stirn. Unter den vielen Zuſchauern zeigen ſich
vorzuͤglich, nebſt einigen betruͤbten Juͤngern, die from-
men Weiber, die Jeſu nachgefolget waren, und die
ſich izt ihrer Traurigkeit ganz uͤberlaſſen.

Vor
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0018"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Erkla&#x0364;rung der Kupfer</hi></fw><lb/>
gefa&#x0364;ß Wa&#x017F;&#x017F;er u&#x0364;ber die Ha&#x0364;nde gießt. Auf der rech-<lb/>
ten Seite Pilati &#x017F;teht der Meßias mit einer Mine<lb/>
voll erduldender Großmuth; auf der linken Seite<lb/>
der Mo&#x0364;rder Barrabas, ein wu&#x0364;tender Men&#x017F;ch, voll<lb/>
&#x017F;tarker Muskeln, mit niedergebu&#x0364;cktem Kopf, und<lb/>
&#x017F;eitwa&#x0364;rts &#x017F;ehenden Augen. Ueber die Ver&#x017F;ammlung<lb/>
des Volks &#x017F;chwebet in einer dunkeln Wolke, mehren-<lb/>
theils verhu&#x0364;llt, ein Todesengel mit einem Flammen-<lb/>
&#x017F;chwerte. Die&#x017F;er &#x017F;ieht mit ern&#x017F;ter Mine auf das<lb/>
Volk herab.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Vor den achten Ge&#x017F;ang.</hi> </head><lb/>
          <p>Die Kriegsknechte &#x017F;ind be&#x017F;cha&#x0364;ftiget, das Kreuz<lb/>
vollends aufzurichten. Der Meßias &#x017F;teht unten am<lb/>
Kreuz, und ha&#x0364;lt &#x017F;eine rechte Hand u&#x0364;ber &#x017F;eine Augen<lb/>
und Stirn. Unter den vielen Zu&#x017F;chauern zeigen &#x017F;ich<lb/>
vorzu&#x0364;glich, neb&#x017F;t einigen betru&#x0364;bten Ju&#x0364;ngern, die from-<lb/>
men Weiber, die Je&#x017F;u nachgefolget waren, und die<lb/>
&#x017F;ich izt ihrer Traurigkeit ganz u&#x0364;berla&#x017F;&#x017F;en.</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Vor</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0018] Erklaͤrung der Kupfer gefaͤß Waſſer uͤber die Haͤnde gießt. Auf der rech- ten Seite Pilati ſteht der Meßias mit einer Mine voll erduldender Großmuth; auf der linken Seite der Moͤrder Barrabas, ein wuͤtender Menſch, voll ſtarker Muskeln, mit niedergebuͤcktem Kopf, und ſeitwaͤrts ſehenden Augen. Ueber die Verſammlung des Volks ſchwebet in einer dunkeln Wolke, mehren- theils verhuͤllt, ein Todesengel mit einem Flammen- ſchwerte. Dieſer ſieht mit ernſter Mine auf das Volk herab. Vor den achten Geſang. Die Kriegsknechte ſind beſchaͤftiget, das Kreuz vollends aufzurichten. Der Meßias ſteht unten am Kreuz, und haͤlt ſeine rechte Hand uͤber ſeine Augen und Stirn. Unter den vielen Zuſchauern zeigen ſich vorzuͤglich, nebſt einigen betruͤbten Juͤngern, die from- men Weiber, die Jeſu nachgefolget waren, und die ſich izt ihrer Traurigkeit ganz uͤberlaſſen. Vor

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias02_1756
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias02_1756/18
Zitationshilfe: [Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Der Messias. Bd. 2. Halle, 1756, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias02_1756/18>, abgerufen am 25.02.2021.