Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Der Messias. Bd. 3. Halle, 1769.

Bild:
<< vorherige Seite


Der Messias.
Elfter Gesang
.


Wenn ich nicht zu sinkend den Flug der Religion flog,
Wenn ich Empfindung ins Herz der Erlösten strömte; so
hat mich
Gottes Leitung getragen auf Adlersflügeln! es hat mich,
Offenbarung, von deinen Höhn die Empfindung beseligt!
Wer an dem reinen krystallenen Strom, der unter des Lebens
Bäumen vom Throne fleußt, nicht weilte mit heiliger Ehrfurcht,
Deß Beyfall erreiche, verweht vom Winde, mein Ohr nicht!
Unverweht, befleck' er mein Herz nicht! Ach, unten am Staube
Müßte bleiben mein Lied, wenn jener lebende Strom nicht
Durch die neue Jerusalem, Gottes Stadt, sich ergösse,
Und zu ihm mich hinauf der Vorsicht Rechte nicht führte.
Leite mich ferner, du Unsichtbare, du Führerinn, leite
Meinen bebenden Gang! Des Sohnes Erniedrigung sang ich;
Bring
A 2


Der Meſſias.
Elfter Geſang
.


Wenn ich nicht zu ſinkend den Flug der Religion flog,
Wenn ich Empfindung ins Herz der Erloͤſten ſtroͤmte; ſo
hat mich
Gottes Leitung getragen auf Adlersfluͤgeln! es hat mich,
Offenbarung, von deinen Hoͤhn die Empfindung beſeligt!
Wer an dem reinen kryſtallenen Strom, der unter des Lebens
Baͤumen vom Throne fleußt, nicht weilte mit heiliger Ehrfurcht,
Deß Beyfall erreiche, verweht vom Winde, mein Ohr nicht!
Unverweht, befleck’ er mein Herz nicht! Ach, unten am Staube
Muͤßte bleiben mein Lied, wenn jener lebende Strom nicht
Durch die neue Jeruſalem, Gottes Stadt, ſich ergoͤſſe,
Und zu ihm mich hinauf der Vorſicht Rechte nicht fuͤhrte.
Leite mich ferner, du Unſichtbare, du Fuͤhrerinn, leite
Meinen bebenden Gang! Des Sohnes Erniedrigung ſang ich;
Bring
A 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0019" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Der Me&#x017F;&#x017F;ias.<lb/>
Elfter Ge&#x017F;ang</hi>.</hi> </hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <lg type="poem">
          <l/>
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">W</hi>enn ich nicht zu &#x017F;inkend den Flug der Religion flog,</l><lb/>
            <l>Wenn ich Empfindung ins Herz der Erlo&#x0364;&#x017F;ten &#x017F;tro&#x0364;mte; &#x017F;o</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">hat mich</hi> </l><lb/>
            <l>Gottes Leitung getragen auf Adlersflu&#x0364;geln! es hat mich,</l><lb/>
            <l>Offenbarung, von deinen Ho&#x0364;hn die Empfindung be&#x017F;eligt!</l><lb/>
            <l>Wer an dem reinen kry&#x017F;tallenen Strom, der unter des Lebens</l><lb/>
            <l>Ba&#x0364;umen vom Throne fleußt, nicht weilte mit heiliger Ehrfurcht,</l><lb/>
            <l>Deß Beyfall erreiche, verweht vom Winde, mein Ohr nicht!</l><lb/>
            <l>Unverweht, befleck&#x2019; er mein Herz nicht! Ach, unten am Staube</l><lb/>
            <l>Mu&#x0364;ßte bleiben mein Lied, wenn jener lebende Strom nicht</l><lb/>
            <l>Durch die neue Jeru&#x017F;alem, Gottes Stadt, &#x017F;ich ergo&#x0364;&#x017F;&#x017F;e,</l><lb/>
            <l>Und zu ihm mich hinauf der Vor&#x017F;icht Rechte nicht fu&#x0364;hrte.</l><lb/>
            <l>Leite mich ferner, du Un&#x017F;ichtbare, du Fu&#x0364;hrerinn, leite</l><lb/>
            <l>Meinen bebenden Gang! Des Sohnes Erniedrigung &#x017F;ang ich;</l><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">A 2</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Bring</fw><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0019] Der Meſſias. Elfter Geſang. Wenn ich nicht zu ſinkend den Flug der Religion flog, Wenn ich Empfindung ins Herz der Erloͤſten ſtroͤmte; ſo hat mich Gottes Leitung getragen auf Adlersfluͤgeln! es hat mich, Offenbarung, von deinen Hoͤhn die Empfindung beſeligt! Wer an dem reinen kryſtallenen Strom, der unter des Lebens Baͤumen vom Throne fleußt, nicht weilte mit heiliger Ehrfurcht, Deß Beyfall erreiche, verweht vom Winde, mein Ohr nicht! Unverweht, befleck’ er mein Herz nicht! Ach, unten am Staube Muͤßte bleiben mein Lied, wenn jener lebende Strom nicht Durch die neue Jeruſalem, Gottes Stadt, ſich ergoͤſſe, Und zu ihm mich hinauf der Vorſicht Rechte nicht fuͤhrte. Leite mich ferner, du Unſichtbare, du Fuͤhrerinn, leite Meinen bebenden Gang! Des Sohnes Erniedrigung ſang ich; Bring A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias03_1769
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias03_1769/19
Zitationshilfe: [Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Der Messias. Bd. 3. Halle, 1769, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias03_1769/19>, abgerufen am 05.03.2021.