Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Der Messias. Bd. 4. Halle, 1773.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus einer Abhandl. vom Sylbenmaaße.
14.
[Abbildung]
Ernst ist er des Gerichts dunkler Tag;
Todesgang und des Sturms Flug eilt des Herrn
Gerichtstag! Prophezeihung gegen sie,
Bewölkt einst, Prophezeihung, wie erfüllt Gott dich!
15.
[Abbildung]
Das Gewand weiß, bluthell hob zum Thron
Sie sich empor, stand ernst, anschaunselig da,
Schimmerte die Braut! Sanften Ton, festliche Melodien,
Freudigeres Gefühl, strömtet ihr, Donnerer in dem Gericht!
Von der jonischen Versart.
Selmer. Sie kennen den schönen Rhythmus des Joni-
kus. Jch habe eine mir mitgetheilte Versart nach ihm ge-
nannt. Ein großer Dichter könnte ihr, durch ein Gedicht
von vielem Jnhalte, seinen Namen geben; und so würde ich
gar nichts dawider haben, wenn sie ihre griechische Benen-
nung verlöre. Jhr Schema ist:

[Abbildung]
Der
B 3
Aus einer Abhandl. vom Sylbenmaaße.
14.
[Abbildung]
Ernſt iſt er des Gerichts dunkler Tag;
Todesgang und des Sturms Flug eilt des Herrn
Gerichtstag! Prophezeihung gegen ſie,
Bewoͤlkt einſt, Prophezeihung, wie erfuͤllt Gott dich!
15.
[Abbildung]
Das Gewand weiß, bluthell hob zum Thron
Sie ſich empor, ſtand ernſt, anſchaunſelig da,
Schimmerte die Braut! Sanften Ton, feſtliche Melodien,
Freudigeres Gefuͤhl, ſtroͤmtet ihr, Donnerer in dem Gericht!
Von der joniſchen Versart.
Selmer. Sie kennen den ſchoͤnen Rhythmus des Joni-
kus. Jch habe eine mir mitgetheilte Versart nach ihm ge-
nannt. Ein großer Dichter koͤnnte ihr, durch ein Gedicht
von vielem Jnhalte, ſeinen Namen geben; und ſo wuͤrde ich
gar nichts dawider haben, wenn ſie ihre griechiſche Benen-
nung verloͤre. Jhr Schema iſt:

[Abbildung]
Der
B 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <sp>
          <floatingText>
            <body>
              <div n="2">
                <pb facs="#f0021" n="21"/>
                <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Aus einer Abhandl. vom Sylbenmaaße.</hi> </fw><lb/>
                <lg type="poem">
                  <head> <hi rendition="#c">14.</hi> </head><lb/>
                  <figure/><lb/>
                  <lg n="14">
                    <l>Ern&#x017F;t i&#x017F;t er des Gerichts dunkler Tag;</l><lb/>
                    <l>Todesgang und des Sturms Flug eilt des Herrn</l><lb/>
                    <l>Gerichtstag! Prophezeihung gegen &#x017F;ie,</l><lb/>
                    <l>Bewo&#x0364;lkt ein&#x017F;t, Prophezeihung, wie erfu&#x0364;llt Gott dich!</l>
                  </lg>
                </lg><lb/>
                <lg type="poem">
                  <head> <hi rendition="#c">15.</hi> </head><lb/>
                  <figure/><lb/>
                  <lg n="15">
                    <l>Das Gewand weiß, bluthell hob zum Thron</l><lb/>
                    <l>Sie &#x017F;ich empor, &#x017F;tand ern&#x017F;t, an&#x017F;chaun&#x017F;elig da,</l><lb/>
                    <l>Schimmerte die Braut! Sanften Ton, fe&#x017F;tliche Melodien,</l><lb/>
                    <l>Freudigeres Gefu&#x0364;hl, &#x017F;tro&#x0364;mtet ihr, Donnerer in dem Gericht!</l>
                  </lg>
                </lg>
              </div>
            </body>
          </floatingText>
        </sp><lb/>
        <div n="2">
          <head>Von der joni&#x017F;chen Versart.</head><lb/>
          <sp>
            <speaker>Selmer.</speaker>
            <p>Sie kennen den &#x017F;cho&#x0364;nen Rhythmus des Joni-<lb/>
kus. Jch habe eine mir mitgetheilte Versart nach ihm ge-<lb/>
nannt. Ein großer Dichter ko&#x0364;nnte ihr, durch ein Gedicht<lb/>
von vielem Jnhalte, &#x017F;einen Namen geben; und &#x017F;o wu&#x0364;rde ich<lb/>
gar nichts dawider haben, wenn &#x017F;ie ihre griechi&#x017F;che Benen-<lb/>
nung verlo&#x0364;re. Jhr Schema i&#x017F;t:</p><lb/>
            <figure/><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">B 3</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Der</fw><lb/>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0021] Aus einer Abhandl. vom Sylbenmaaße. 14. [Abbildung] Ernſt iſt er des Gerichts dunkler Tag; Todesgang und des Sturms Flug eilt des Herrn Gerichtstag! Prophezeihung gegen ſie, Bewoͤlkt einſt, Prophezeihung, wie erfuͤllt Gott dich! 15. [Abbildung] Das Gewand weiß, bluthell hob zum Thron Sie ſich empor, ſtand ernſt, anſchaunſelig da, Schimmerte die Braut! Sanften Ton, feſtliche Melodien, Freudigeres Gefuͤhl, ſtroͤmtet ihr, Donnerer in dem Gericht! Von der joniſchen Versart. Selmer. Sie kennen den ſchoͤnen Rhythmus des Joni- kus. Jch habe eine mir mitgetheilte Versart nach ihm ge- nannt. Ein großer Dichter koͤnnte ihr, durch ein Gedicht von vielem Jnhalte, ſeinen Namen geben; und ſo wuͤrde ich gar nichts dawider haben, wenn ſie ihre griechiſche Benen- nung verloͤre. Jhr Schema iſt: [Abbildung] Der B 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias04_1773
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias04_1773/21
Zitationshilfe: [Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Der Messias. Bd. 4. Halle, 1773, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias04_1773/21>, abgerufen am 17.04.2021.