Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Der Messias. Bd. 4. Halle, 1773.

Bild:
<< vorherige Seite


Der Messias.
Sechzehnter Gesang.


Der miskennet den ewigen Sohn, den Herrlichen Gottes,
Der es nicht weis, daß durch Jhn, und für Jhn, der
Vater die Schöpfung
Schuf, und daß Er der Schaarenheere, die zählbar nur Jhm sind,
Jener, die glückseligkeitfähig Verstand und Wahl macht,
Herrscher ist, so lange bis einst, aus aller Welten
Labyrinthen, die Wege des Ewigen alle, zu Einem
Großen Ziele, der Seligkeit Aller, herüberkommen.
Hätt' am Kreuze nicht Er gerufen: Es ist vollendet!
O so könnte das Heer ohne Zahl der Erschaffenen, ganz dann
Selig, dereinst durch die Himmel: Es ist vollendet! nicht rufen.
Aber, als er zu schaffen beschloß, beschloß er zu sterben.
Jesus


Der Meſſias.
Sechzehnter Geſang.


Der miskennet den ewigen Sohn, den Herrlichen Gottes,
Der es nicht weis, daß durch Jhn, und fuͤr Jhn, der
Vater die Schoͤpfung
Schuf, und daß Er der Schaarenheere, die zaͤhlbar nur Jhm ſind,
Jener, die gluͤckſeligkeitfaͤhig Verſtand und Wahl macht,
Herrſcher iſt, ſo lange bis einſt, aus aller Welten
Labyrinthen, die Wege des Ewigen alle, zu Einem
Großen Ziele, der Seligkeit Aller, heruͤberkommen.
Haͤtt’ am Kreuze nicht Er gerufen: Es iſt vollendet!
O ſo koͤnnte das Heer ohne Zahl der Erſchaffenen, ganz dann
Selig, dereinſt durch die Himmel: Es iſt vollendet! nicht rufen.
Aber, als er zu ſchaffen beſchloß, beſchloß er zu ſterben.
Jeſus
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0027" n="[27]"/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <lg type="poem">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g"><hi rendition="#fr">Der Me&#x017F;&#x017F;ias.</hi><lb/>
Sechzehnter Ge&#x017F;ang.</hi> </hi> </head><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">D</hi>er miskennet den ewigen Sohn, den Herrlichen Gottes,</l><lb/>
              <l>Der es nicht weis, daß durch Jhn, und fu&#x0364;r Jhn, der</l><lb/>
              <l> <hi rendition="#et">Vater die Scho&#x0364;pfung</hi> </l><lb/>
              <l>Schuf, und daß Er der Schaarenheere, die za&#x0364;hlbar nur Jhm &#x017F;ind,</l><lb/>
              <l>Jener, die glu&#x0364;ck&#x017F;eligkeitfa&#x0364;hig Ver&#x017F;tand und Wahl macht,</l><lb/>
              <l>Herr&#x017F;cher i&#x017F;t, &#x017F;o lange bis ein&#x017F;t, aus aller Welten</l><lb/>
              <l>Labyrinthen, die Wege des Ewigen alle, zu Einem</l><lb/>
              <l>Großen Ziele, der Seligkeit Aller, heru&#x0364;berkommen.</l><lb/>
              <l>Ha&#x0364;tt&#x2019; am Kreuze nicht Er gerufen: Es i&#x017F;t vollendet!</l><lb/>
              <l>O &#x017F;o ko&#x0364;nnte das Heer ohne Zahl der Er&#x017F;chaffenen, ganz dann</l><lb/>
              <l>Selig, derein&#x017F;t durch die Himmel: Es i&#x017F;t vollendet! nicht rufen.</l><lb/>
              <l>Aber, als er zu &#x017F;chaffen be&#x017F;chloß, be&#x017F;chloß er zu &#x017F;terben.</l>
            </lg><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Je&#x017F;us</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[27]/0027] Der Meſſias. Sechzehnter Geſang. Der miskennet den ewigen Sohn, den Herrlichen Gottes, Der es nicht weis, daß durch Jhn, und fuͤr Jhn, der Vater die Schoͤpfung Schuf, und daß Er der Schaarenheere, die zaͤhlbar nur Jhm ſind, Jener, die gluͤckſeligkeitfaͤhig Verſtand und Wahl macht, Herrſcher iſt, ſo lange bis einſt, aus aller Welten Labyrinthen, die Wege des Ewigen alle, zu Einem Großen Ziele, der Seligkeit Aller, heruͤberkommen. Haͤtt’ am Kreuze nicht Er gerufen: Es iſt vollendet! O ſo koͤnnte das Heer ohne Zahl der Erſchaffenen, ganz dann Selig, dereinſt durch die Himmel: Es iſt vollendet! nicht rufen. Aber, als er zu ſchaffen beſchloß, beſchloß er zu ſterben. Jeſus

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias04_1773
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias04_1773/27
Zitationshilfe: [Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Der Messias. Bd. 4. Halle, 1773, S. [27]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_messias04_1773/27>, abgerufen am 14.05.2021.