Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Oden. Hamburg, 1771.

Bild:
<< vorherige Seite
An Young.
[Abbildung]
Stirb, prophetischer Greis, stirb! denn dein Pal-
menzweig

Sproßte lang schon empor; daß sie dir rinnen, stehn
Schon der freudigen Thränen
Viel im Auge der Himmlischen.
Du verweilst noch? und hast hoch an die Wolken hin
Schon dein Denkmal gebaut! Denn die geheiligten,
Eresten, festlichen Nachte
Wacht der Freigeist mit dir, und fühls,
Daß dein tiefer Gesang drohend des Weltgerichts
Prophezeyhung ihm singt! fühlts, was die Weisheit will,
Wenn sie von der Posaune
Spricht, der Todtenerweckerin!
Stirb! du hast mich gelehrt, daß mir der Name Tod,
Wie der Jubel ertönt, den ein Gerechter singt.
Aber bleibe mein Lehrer,
Stirb, und werde mein Genius!
Die
H
An Young.
[Abbildung]
Stirb, prophetiſcher Greis, ſtirb! denn dein Pal-
menzweig

Sproßte lang ſchon empor; daß ſie dir rinnen, ſtehn
Schon der freudigen Thraͤnen
Viel im Auge der Himmliſchen.
Du verweilſt noch? und haſt hoch an die Wolken hin
Schon dein Denkmal gebaut! Denn die geheiligten,
Ereſten, feſtlichen Nachte
Wacht der Freigeiſt mit dir, und fuͤhls,
Daß dein tiefer Geſang drohend des Weltgerichts
Prophezeyhung ihm ſingt! fuͤhlts, was die Weisheit will,
Wenn ſie von der Poſaune
Spricht, der Todtenerweckerin!
Stirb! du haſt mich gelehrt, daß mir der Name Tod,
Wie der Jubel ertoͤnt, den ein Gerechter ſingt.
Aber bleibe mein Lehrer,
Stirb, und werde mein Genius!
Die
H
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0121" n="113"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">An Young.</hi> </head><lb/>
          <figure/>
          <lg>
            <lg n="74">
              <l>Stirb, propheti&#x017F;cher Greis, &#x017F;tirb! denn dein Pal-<lb/><hi rendition="#et">menzweig</hi></l><lb/>
              <l>Sproßte lang &#x017F;chon empor; daß &#x017F;ie dir rinnen, &#x017F;tehn</l><lb/>
              <l>Schon der freudigen Thra&#x0364;nen</l><lb/>
              <l>Viel im Auge der Himmli&#x017F;chen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="75">
              <l>Du verweil&#x017F;t noch? und ha&#x017F;t hoch an die Wolken hin</l><lb/>
              <l>Schon dein Denkmal gebaut! Denn die geheiligten,</l><lb/>
              <l>Ere&#x017F;ten, fe&#x017F;tlichen Nachte</l><lb/>
              <l>Wacht der Freigei&#x017F;t mit dir, und fu&#x0364;hls,</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="76">
              <l>Daß dein tiefer Ge&#x017F;ang drohend des Weltgerichts</l><lb/>
              <l>Prophezeyhung ihm &#x017F;ingt! fu&#x0364;hlts, was die Weisheit will,</l><lb/>
              <l>Wenn &#x017F;ie von der Po&#x017F;aune</l><lb/>
              <l>Spricht, der Todtenerweckerin!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="77">
              <l>Stirb! du ha&#x017F;t mich gelehrt, daß mir der Name Tod,</l><lb/>
              <l>Wie der Jubel erto&#x0364;nt, den ein Gerechter &#x017F;ingt.</l><lb/>
              <l>Aber bleibe mein Lehrer,</l><lb/>
              <l>Stirb, und werde mein Genius!</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">H</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Die</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[113/0121] An Young. [Abbildung] Stirb, prophetiſcher Greis, ſtirb! denn dein Pal- menzweig Sproßte lang ſchon empor; daß ſie dir rinnen, ſtehn Schon der freudigen Thraͤnen Viel im Auge der Himmliſchen. Du verweilſt noch? und haſt hoch an die Wolken hin Schon dein Denkmal gebaut! Denn die geheiligten, Ereſten, feſtlichen Nachte Wacht der Freigeiſt mit dir, und fuͤhls, Daß dein tiefer Geſang drohend des Weltgerichts Prophezeyhung ihm ſingt! fuͤhlts, was die Weisheit will, Wenn ſie von der Poſaune Spricht, der Todtenerweckerin! Stirb! du haſt mich gelehrt, daß mir der Name Tod, Wie der Jubel ertoͤnt, den ein Gerechter ſingt. Aber bleibe mein Lehrer, Stirb, und werde mein Genius! Die H

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_oden_1771
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_oden_1771/121
Zitationshilfe: [Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Oden. Hamburg, 1771, S. 113. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_oden_1771/121>, abgerufen am 18.04.2021.