Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Oden. Hamburg, 1771.

Bild:
<< vorherige Seite
Wingolf.
Erstes Lied.
[Abbildung]
Wie Gna in Fluge, jugendlich ungestüm,
Und stolz, als reichten mir aus Idunens Gold
Die Götter, sing' ich meine Freunde
Feyrend in kühnerem Bardenliede.
Willst du zu Strophen werden, o Haingesang?
Willst du gesetzlos, Ossians Schwunge gleich,
Gleich Ullers Tanz auf Meerkrystalle,
Frey aus der Seele des Dichters schweben?
Die Wasser Hebrus wälzten mit Adlereil
Des Celten Leyer, welche die Wälder zwang,
Daß sie ihr folgten, die die Felsen
Taumeln, und wandeln aus Wolken lehrte.
(Gna)
(Idunens)
(Ullers)
So
(Gna) Nach der Mythologie unsrer Vorfahren, eine
Untergöttin, welche Freya, die erste der Göttinnen,
mit ihren Befehlen aussandte.
(Idunens) Iduna, auch Idun, bewahrte in einer gold-
nen Schale Aepfel, womit die Götter die Unsterb-
lichkeit erhielten.
(Ullers) Schönheit, Pfeil, und Schrittschuh unterschei-
den ihn von den andern Göttern.
Wingolf.
Erſtes Lied.
[Abbildung]
Wie Gna in Fluge, jugendlich ungeſtuͤm,
Und ſtolz, als reichten mir aus Idunens Gold
Die Goͤtter, ſing’ ich meine Freunde
Feyrend in kuͤhnerem Bardenliede.
Willſt du zu Strophen werden, o Haingeſang?
Willſt du geſetzlos, Oſſians Schwunge gleich,
Gleich Ullers Tanz auf Meerkryſtalle,
Frey aus der Seele des Dichters ſchweben?
Die Waſſer Hebrus waͤlzten mit Adlereil
Des Celten Leyer, welche die Waͤlder zwang,
Daß ſie ihr folgten, die die Felſen
Taumeln, und wandeln aus Wolken lehrte.
(Gna)
(Idunens)
(Ullers)
So
(Gna) Nach der Mythologie unſrer Vorfahren, eine
Untergoͤttin, welche Freya, die erſte der Goͤttinnen,
mit ihren Befehlen ausſandte.
(Idunens) Iduna, auch Idun, bewahrte in einer gold-
nen Schale Aepfel, womit die Goͤtter die Unſterb-
lichkeit erhielten.
(Ullers) Schoͤnheit, Pfeil, und Schrittſchuh unterſchei-
den ihn von den andern Goͤttern.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0067" n="59"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Wingolf.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Er&#x017F;tes Lied</hi>.</hi> </head><lb/>
            <figure/>
            <lg>
              <lg n="34">
                <l>Wie Gna in Fluge, jugendlich unge&#x017F;tu&#x0364;m,</l><lb/>
                <l>Und &#x017F;tolz, als reichten mir aus Idunens Gold</l><lb/>
                <l>Die Go&#x0364;tter, &#x017F;ing&#x2019; ich meine Freunde</l><lb/>
                <l>Feyrend in ku&#x0364;hnerem Bardenliede.</l>
              </lg><lb/>
              <lg n="35">
                <l>Will&#x017F;t du zu Strophen werden, o Hainge&#x017F;ang?</l><lb/>
                <l>Will&#x017F;t du ge&#x017F;etzlos, O&#x017F;&#x017F;ians Schwunge gleich,</l><lb/>
                <l>Gleich Ullers Tanz auf Meerkry&#x017F;talle,</l><lb/>
                <l>Frey aus der Seele des Dichters &#x017F;chweben?</l>
              </lg><lb/>
              <lg n="36">
                <l>Die Wa&#x017F;&#x017F;er Hebrus wa&#x0364;lzten mit Adlereil</l><lb/>
                <l>Des Celten Leyer, welche die Wa&#x0364;lder zwang,</l><lb/>
                <l>Daß &#x017F;ie ihr folgten, die die Fel&#x017F;en</l><lb/>
                <l>Taumeln, und wandeln aus Wolken lehrte.</l>
              </lg><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">So</fw><lb/>
              <note place="foot" n="(Gna)">Nach der Mythologie un&#x017F;rer Vorfahren, eine<lb/>
Untergo&#x0364;ttin, welche Freya, die er&#x017F;te der Go&#x0364;ttinnen,<lb/>
mit ihren Befehlen aus&#x017F;andte.</note><lb/>
              <note place="foot" n="(Idunens)">Iduna, auch Idun, bewahrte in einer gold-<lb/>
nen Schale Aepfel, womit die Go&#x0364;tter die Un&#x017F;terb-<lb/>
lichkeit erhielten.</note><lb/>
              <note place="foot" n="(Ullers)">Scho&#x0364;nheit, Pfeil, und Schritt&#x017F;chuh unter&#x017F;chei-<lb/>
den ihn von den andern Go&#x0364;ttern.</note><lb/>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[59/0067] Wingolf. Erſtes Lied. [Abbildung] Wie Gna in Fluge, jugendlich ungeſtuͤm, Und ſtolz, als reichten mir aus Idunens Gold Die Goͤtter, ſing’ ich meine Freunde Feyrend in kuͤhnerem Bardenliede. Willſt du zu Strophen werden, o Haingeſang? Willſt du geſetzlos, Oſſians Schwunge gleich, Gleich Ullers Tanz auf Meerkryſtalle, Frey aus der Seele des Dichters ſchweben? Die Waſſer Hebrus waͤlzten mit Adlereil Des Celten Leyer, welche die Waͤlder zwang, Daß ſie ihr folgten, die die Felſen Taumeln, und wandeln aus Wolken lehrte. So (Gna) (Idunens) (Ullers) (Gna) Nach der Mythologie unſrer Vorfahren, eine Untergoͤttin, welche Freya, die erſte der Goͤttinnen, mit ihren Befehlen ausſandte. (Idunens) Iduna, auch Idun, bewahrte in einer gold- nen Schale Aepfel, womit die Goͤtter die Unſterb- lichkeit erhielten. (Ullers) Schoͤnheit, Pfeil, und Schrittſchuh unterſchei- den ihn von den andern Goͤttern.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_oden_1771
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_oden_1771/67
Zitationshilfe: [Klopstock, Friedrich Gottlieb]: Oden. Hamburg, 1771, S. 59. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_oden_1771/67>, abgerufen am 12.05.2021.