Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Koch, Robert: Untersuchung über die Aetiologie der Wundinfectionskrankheiten. Leipzig, 1878.

Bild:
<< vorherige Seite
Schlussfolgerungen.

Dass die vorstehend geschilderten Untersuchungen viele Lücken
und Mängel besitzen, dessen bin ich mir wohl bewusst. Manche
Organe, welche bei Untersuchungen über Infectionskrankheiten
nicht unberücksichtigt bleiben sollten, wie Gehirn, Herz, Retina
mussten, um Zeit für die wichtigsten und unerlässlichsten Arbeiten
zu gewinnen, bei Seite gelassen werden. Aus demselben Grunde
konnten keine Temperaturmessungen, die gewiss die interessan¬
testen Resultate geliefert hätten, vorgenommen werden. Auf
pathologisch-anatomische Details bin ich absichtlich nicht ein¬
gegangen, da mich nur die Aetiologie interessirte und ich mich
ausserdem einer pathologisch-anatomischen Bearbeitung der Wund¬
infectionskrankheiten nicht gewachsen gefühlt hätte, die ich des¬
wegen berufeneren Kräften überlassen muss.

Trotzdem halte ich das durch meine Untersuchungen gewonnene
Material für ausreichend, um einige wohlbegründete Schlüsse daraus
ziehen zu können.

Bei meinen Schlussfolgerungen werde ich mich indessen nur
auf das Nächstliegende beschränken. Es ist zwar in letzter Zeit
üblich geworden, aus jeder, auch der unbedeutendsten Beobach¬
tung über Bakterien die weitgehendsten Folgerungen über die
Infectionskrankheiten im Allgemeinen zu ziehen, doch werde ich,
obwohl das mir zu Gebote stehende Material reichlichen Stoff zu
Betrachtungen in dieser Richtung abgeben würde, dieser Sitte
nicht folgen. Denn je länger ich mich mit dem Studium der
Infectionskrankheiten befasst habe, um so mehr habe ich die
Ueberzeugung gewonnen, dass das Generalisiren neuer Thatsachen
hier verfrüht ist und dass jede einzelne Infectionskrankheit oder
Gruppe nahe verwandter Infectionskrankheiten für sich erforscht
werden muss.

Schlussfolgerungen.

Dass die vorstehend geschilderten Untersuchungen viele Lücken
und Mängel besitzen, dessen bin ich mir wohl bewusst. Manche
Organe, welche bei Untersuchungen über Infectionskrankheiten
nicht unberücksichtigt bleiben sollten, wie Gehirn, Herz, Retina
mussten, um Zeit für die wichtigsten und unerlässlichsten Arbeiten
zu gewinnen, bei Seite gelassen werden. Aus demselben Grunde
konnten keine Temperaturmessungen, die gewiss die interessan¬
testen Resultate geliefert hätten, vorgenommen werden. Auf
pathologisch-anatomische Details bin ich absichtlich nicht ein¬
gegangen, da mich nur die Aetiologie interessirte und ich mich
ausserdem einer pathologisch-anatomischen Bearbeitung der Wund¬
infectionskrankheiten nicht gewachsen gefühlt hätte, die ich des¬
wegen berufeneren Kräften überlassen muss.

Trotzdem halte ich das durch meine Untersuchungen gewonnene
Material für ausreichend, um einige wohlbegründete Schlüsse daraus
ziehen zu können.

Bei meinen Schlussfolgerungen werde ich mich indessen nur
auf das Nächstliegende beschränken. Es ist zwar in letzter Zeit
üblich geworden, aus jeder, auch der unbedeutendsten Beobach¬
tung über Bakterien die weitgehendsten Folgerungen über die
Infectionskrankheiten im Allgemeinen zu ziehen, doch werde ich,
obwohl das mir zu Gebote stehende Material reichlichen Stoff zu
Betrachtungen in dieser Richtung abgeben würde, dieser Sitte
nicht folgen. Denn je länger ich mich mit dem Studium der
Infectionskrankheiten befasst habe, um so mehr habe ich die
Ueberzeugung gewonnen, dass das Generalisiren neuer Thatsachen
hier verfrüht ist und dass jede einzelne Infectionskrankheit oder
Gruppe nahe verwandter Infectionskrankheiten für sich erforscht
werden muss.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0079" n="[69]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Schlussfolgerungen.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Dass die vorstehend geschilderten Untersuchungen viele Lücken<lb/>
und Mängel besitzen, dessen bin ich mir wohl bewusst. Manche<lb/>
Organe, welche bei Untersuchungen über Infectionskrankheiten<lb/>
nicht unberücksichtigt bleiben sollten, wie Gehirn, Herz, Retina<lb/>
mussten, um Zeit für die wichtigsten und unerlässlichsten Arbeiten<lb/>
zu gewinnen, bei Seite gelassen werden. Aus demselben Grunde<lb/>
konnten keine Temperaturmessungen, die gewiss die interessan¬<lb/>
testen Resultate geliefert hätten, vorgenommen werden. Auf<lb/>
pathologisch-anatomische Details bin ich absichtlich nicht ein¬<lb/>
gegangen, da mich nur die Aetiologie interessirte und ich mich<lb/>
ausserdem einer pathologisch-anatomischen Bearbeitung der Wund¬<lb/>
infectionskrankheiten nicht gewachsen gefühlt hätte, die ich des¬<lb/>
wegen berufeneren Kräften überlassen muss.</p><lb/>
        <p>Trotzdem halte ich das durch meine Untersuchungen gewonnene<lb/>
Material für ausreichend, um einige wohlbegründete Schlüsse daraus<lb/>
ziehen zu können.</p><lb/>
        <p>Bei meinen Schlussfolgerungen werde ich mich indessen nur<lb/>
auf das Nächstliegende beschränken. Es ist zwar in letzter Zeit<lb/>
üblich geworden, aus jeder, auch der unbedeutendsten Beobach¬<lb/>
tung über Bakterien die weitgehendsten Folgerungen über die<lb/>
Infectionskrankheiten im Allgemeinen zu ziehen, doch werde ich,<lb/>
obwohl das mir zu Gebote stehende Material reichlichen Stoff zu<lb/>
Betrachtungen in dieser Richtung abgeben würde, dieser Sitte<lb/>
nicht folgen. Denn je länger ich mich mit dem Studium der<lb/>
Infectionskrankheiten befasst habe, um so mehr habe ich die<lb/>
Ueberzeugung gewonnen, dass das Generalisiren neuer Thatsachen<lb/>
hier verfrüht ist und dass jede einzelne Infectionskrankheit oder<lb/>
Gruppe nahe verwandter Infectionskrankheiten für sich erforscht<lb/>
werden muss.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[69]/0079] Schlussfolgerungen. Dass die vorstehend geschilderten Untersuchungen viele Lücken und Mängel besitzen, dessen bin ich mir wohl bewusst. Manche Organe, welche bei Untersuchungen über Infectionskrankheiten nicht unberücksichtigt bleiben sollten, wie Gehirn, Herz, Retina mussten, um Zeit für die wichtigsten und unerlässlichsten Arbeiten zu gewinnen, bei Seite gelassen werden. Aus demselben Grunde konnten keine Temperaturmessungen, die gewiss die interessan¬ testen Resultate geliefert hätten, vorgenommen werden. Auf pathologisch-anatomische Details bin ich absichtlich nicht ein¬ gegangen, da mich nur die Aetiologie interessirte und ich mich ausserdem einer pathologisch-anatomischen Bearbeitung der Wund¬ infectionskrankheiten nicht gewachsen gefühlt hätte, die ich des¬ wegen berufeneren Kräften überlassen muss. Trotzdem halte ich das durch meine Untersuchungen gewonnene Material für ausreichend, um einige wohlbegründete Schlüsse daraus ziehen zu können. Bei meinen Schlussfolgerungen werde ich mich indessen nur auf das Nächstliegende beschränken. Es ist zwar in letzter Zeit üblich geworden, aus jeder, auch der unbedeutendsten Beobach¬ tung über Bakterien die weitgehendsten Folgerungen über die Infectionskrankheiten im Allgemeinen zu ziehen, doch werde ich, obwohl das mir zu Gebote stehende Material reichlichen Stoff zu Betrachtungen in dieser Richtung abgeben würde, dieser Sitte nicht folgen. Denn je länger ich mich mit dem Studium der Infectionskrankheiten befasst habe, um so mehr habe ich die Ueberzeugung gewonnen, dass das Generalisiren neuer Thatsachen hier verfrüht ist und dass jede einzelne Infectionskrankheit oder Gruppe nahe verwandter Infectionskrankheiten für sich erforscht werden muss.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/koch_wundinfektionskrankheiten_1878
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/koch_wundinfektionskrankheiten_1878/79
Zitationshilfe: Koch, Robert: Untersuchung über die Aetiologie der Wundinfectionskrankheiten. Leipzig, 1878, S. [69]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/koch_wundinfektionskrankheiten_1878/79>, abgerufen am 19.08.2022.