Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Körner, Theodor: Leyer und Schwerdt. Berlin, 1814.

Bild:
<< vorherige Seite

Andreas Hofer's Tod.

1809.


Treu hiengst du deinem alten Fürsten an,
Treu wolltest du dein altes Gut erfechten,
Der Freiheit ihren ew'gen Bund zu flechten,
Betratst du kühn die große Heldenbahn.
Und treu kam auch dein Volk zu dir heran,
Ob sie der Väter Glück erkämpfen möchten;
Ach! wer vermag's, mit Gottes Spruch zu rechten? --
Der schöne Glaube war ein schöner Wahn.
Es fangen dich die Sklaven des Tyrannen,
Doch wie zum Siege blickst du Himmelwärts,
Der Freiheit Weg geht durch des Todes Schmerz!
Und ruhig siehst du ihre Büchsen spannen,
Sie schlagen an, die Kugel trifft in's Herz,
Und deine freie Seele fliegt von dannen!


Andreas Hofer's Tod.

1809.


Treu hiengſt du deinem alten Fuͤrſten an,
Treu wollteſt du dein altes Gut erfechten,
Der Freiheit ihren ew'gen Bund zu flechten,
Betratſt du kuͤhn die große Heldenbahn.
Und treu kam auch dein Volk zu dir heran,
Ob ſie der Vaͤter Gluͤck erkaͤmpfen moͤchten;
Ach! wer vermag's, mit Gottes Spruch zu rechten? —
Der ſchoͤne Glaube war ein ſchoͤner Wahn.
Es fangen dich die Sklaven des Tyrannen,
Doch wie zum Siege blickſt du Himmelwaͤrts,
Der Freiheit Weg geht durch des Todes Schmerz!
Und ruhig ſiehſt du ihre Buͤchſen ſpannen,
Sie ſchlagen an, die Kugel trifft in's Herz,
Und deine freie Seele fliegt von dannen!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0015" n="[3]"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Andreas Hofer's Tod.</hi><lb/>
          </head>
          <p rendition="#c">1809.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">T</hi>reu hieng&#x017F;t du deinem alten                                 Fu&#x0364;r&#x017F;ten an,</l><lb/>
              <l rendition="#et">Treu wollte&#x017F;t du dein altes Gut erfechten,</l><lb/>
              <l rendition="#et">Der Freiheit ihren ew'gen Bund zu flechten,</l><lb/>
              <l rendition="#et">Betrat&#x017F;t du ku&#x0364;hn die große Heldenbahn.</l><lb/>
              <l>Und treu kam auch dein Volk zu dir heran,</l><lb/>
              <l rendition="#et">Ob &#x017F;ie der Va&#x0364;ter Glu&#x0364;ck erka&#x0364;mpfen                                 mo&#x0364;chten;</l><lb/>
              <l rendition="#et">Ach! wer vermag's, mit Gottes Spruch zu rechten? &#x2014;</l><lb/>
              <l rendition="#et">Der &#x017F;cho&#x0364;ne Glaube war ein &#x017F;cho&#x0364;ner Wahn.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Es fangen dich die Sklaven des Tyrannen,</l><lb/>
              <l rendition="#et">Doch wie zum Siege blick&#x017F;t du Himmelwa&#x0364;rts,</l><lb/>
              <l rendition="#et">Der Freiheit Weg geht durch des Todes Schmerz!</l><lb/>
              <l>Und ruhig &#x017F;ieh&#x017F;t du ihre Bu&#x0364;ch&#x017F;en &#x017F;pannen,</l><lb/>
              <l rendition="#et">Sie &#x017F;chlagen an, die Kugel trifft in's Herz,</l><lb/>
              <l rendition="#et">Und deine freie Seele fliegt von dannen!</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0015] Andreas Hofer's Tod. 1809. Treu hiengſt du deinem alten Fuͤrſten an, Treu wollteſt du dein altes Gut erfechten, Der Freiheit ihren ew'gen Bund zu flechten, Betratſt du kuͤhn die große Heldenbahn. Und treu kam auch dein Volk zu dir heran, Ob ſie der Vaͤter Gluͤck erkaͤmpfen moͤchten; Ach! wer vermag's, mit Gottes Spruch zu rechten? — Der ſchoͤne Glaube war ein ſchoͤner Wahn. Es fangen dich die Sklaven des Tyrannen, Doch wie zum Siege blickſt du Himmelwaͤrts, Der Freiheit Weg geht durch des Todes Schmerz! Und ruhig ſiehſt du ihre Buͤchſen ſpannen, Sie ſchlagen an, die Kugel trifft in's Herz, Und deine freie Seele fliegt von dannen!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/koerner_leyer_1814
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/koerner_leyer_1814/15
Zitationshilfe: Körner, Theodor: Leyer und Schwerdt. Berlin, 1814, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/koerner_leyer_1814/15>, abgerufen am 20.08.2022.