Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Körner, Theodor: Leyer und Schwerdt. Berlin, 1814.

Bild:
<< vorherige Seite
Moskau.

1813.


Wie wölben sich dort deiner Kirchen Bogen!
Wie schimmern der Palläste goldne Wände!
Es schwärmt der Blick, wohin ich ihn versende,
Von einer Pracht zur andern fortgeflogen. --
Da wälzen sich auf einmal glüh'nde Wogen,
Es schleudern deiner Bürger eigne Hände
Aufs eigne Dach die sprüh'nden Fackelbrände,
Ein Feuerkreis hat prasselnd dich umzogen. --
O laß dich nur vom Aberwitz verdammen; --
Ihr Kirchen stürzt! Palläste brecht zusammen!
Der Phönix Rußlands wirft sich in die Flammen! --
Doch hochverklärt aus seinem Feuerkranze
Wird er erstehn im frischen Jugendglanze,
Und Sankt Georg schwingt siegend seine Lanze.

Moskau.

1813.


Wie woͤlben ſich dort deiner Kirchen Bogen!
Wie ſchimmern der Pallaͤſte goldne Waͤnde!
Es ſchwaͤrmt der Blick, wohin ich ihn verſende,
Von einer Pracht zur andern fortgeflogen. —
Da waͤlzen ſich auf einmal gluͤh'nde Wogen,
Es ſchleudern deiner Buͤrger eigne Haͤnde
Aufs eigne Dach die ſpruͤh'nden Fackelbraͤnde,
Ein Feuerkreis hat praſſelnd dich umzogen. —
O laß dich nur vom Aberwitz verdammen; —
Ihr Kirchen ſtuͤrzt! Pallaͤſte brecht zuſammen!
Der Phoͤnix Rußlands wirft ſich in die Flammen! —
Doch hochverklaͤrt aus ſeinem Feuerkranze
Wird er erſtehn im friſchen Jugendglanze,
Und Sankt Georg ſchwingt ſiegend ſeine Lanze.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0037" n="25"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">Moskau.</hi><lb/>
          </head>
          <p rendition="#c">1813.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">W</hi>ie wo&#x0364;lben &#x017F;ich dort deiner Kirchen                                 Bogen!</l><lb/>
              <l rendition="#et">Wie &#x017F;chimmern der Palla&#x0364;&#x017F;te goldne Wa&#x0364;nde!</l><lb/>
              <l rendition="#et">Es &#x017F;chwa&#x0364;rmt der Blick, wohin ich ihn ver&#x017F;ende,</l><lb/>
              <l rendition="#et">Von einer Pracht zur andern fortgeflogen. &#x2014;</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Da wa&#x0364;lzen &#x017F;ich auf einmal glu&#x0364;h'nde Wogen,</l><lb/>
              <l rendition="#et">Es &#x017F;chleudern deiner Bu&#x0364;rger eigne Ha&#x0364;nde</l><lb/>
              <l rendition="#et">Aufs eigne Dach die &#x017F;pru&#x0364;h'nden Fackelbra&#x0364;nde,</l><lb/>
              <l rendition="#et">Ein Feuerkreis hat pra&#x017F;&#x017F;elnd dich umzogen. &#x2014;</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>O laß dich nur vom Aberwitz verdammen; &#x2014;</l><lb/>
              <l rendition="#et">Ihr Kirchen &#x017F;tu&#x0364;rzt! Palla&#x0364;&#x017F;te brecht zu&#x017F;ammen!</l><lb/>
              <l rendition="#et">Der Pho&#x0364;nix Rußlands wirft &#x017F;ich in die Flammen! &#x2014;</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="4">
              <l>Doch hochverkla&#x0364;rt aus &#x017F;einem Feuerkranze</l><lb/>
              <l rendition="#et">Wird er er&#x017F;tehn im fri&#x017F;chen Jugendglanze,</l><lb/>
              <l rendition="#et">Und Sankt Georg &#x017F;chwingt &#x017F;iegend &#x017F;eine Lanze.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[25/0037] Moskau. 1813. Wie woͤlben ſich dort deiner Kirchen Bogen! Wie ſchimmern der Pallaͤſte goldne Waͤnde! Es ſchwaͤrmt der Blick, wohin ich ihn verſende, Von einer Pracht zur andern fortgeflogen. — Da waͤlzen ſich auf einmal gluͤh'nde Wogen, Es ſchleudern deiner Buͤrger eigne Haͤnde Aufs eigne Dach die ſpruͤh'nden Fackelbraͤnde, Ein Feuerkreis hat praſſelnd dich umzogen. — O laß dich nur vom Aberwitz verdammen; — Ihr Kirchen ſtuͤrzt! Pallaͤſte brecht zuſammen! Der Phoͤnix Rußlands wirft ſich in die Flammen! — Doch hochverklaͤrt aus ſeinem Feuerkranze Wird er erſtehn im friſchen Jugendglanze, Und Sankt Georg ſchwingt ſiegend ſeine Lanze.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/koerner_leyer_1814
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/koerner_leyer_1814/37
Zitationshilfe: Körner, Theodor: Leyer und Schwerdt. Berlin, 1814, S. 25. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/koerner_leyer_1814/37>, abgerufen am 12.08.2022.