Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 1. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
6. Auch Küster und Pfarrer mit dem Formulare,
Wie leicht zu gedenken ist, da ware;
Imgleichen ein ganzer hochweiser Senat
Sich zeitig dabei eingefunden hat.
7. Es waren auch sonst noch viele Gäste
Auf diesem großen und hohen Feste,
Und ich sag es zu Jobsens Ehr:
Es ging alles fein ordentlich her.
8. Jedoch that sich ein Dispüt erheben,
Was man dem Kind für einen Namen wollt
geben:
Heinz, Kunz, Matz, Peter oder Hans,
Diez, Jost, Hermann oder Franz.
9. Von diesen sonst schönen Namen allen
Wollte keiner allgemein gefallen,
Und es würde gewiß noch zuletzt
Haben nicht geringe Händel gesetzt.
10. Der Pfarrer aber, als ein kluger Herre,
That den Ausspruch, daß es rathsam wäre,
Bei diesem Zwist im Kalender zu sehen,
Was am Geburtstag möcht für ein Name
stehen.
11. Es ward also, ohne weiter zu fragen,
Vom Küster der Kalender aufgeschlagen,
Und man fand darauf ohne Müh
Den Namen des heiligen Hieronimus hie.
12. Sol-
6. Auch Kuͤſter und Pfarrer mit dem Formulare,
Wie leicht zu gedenken iſt, da ware;
Imgleichen ein ganzer hochweiſer Senat
Sich zeitig dabei eingefunden hat.
7. Es waren auch ſonſt noch viele Gaͤſte
Auf dieſem großen und hohen Feſte,
Und ich ſag es zu Jobſens Ehr:
Es ging alles fein ordentlich her.
8. Jedoch that ſich ein Dispuͤt erheben,
Was man dem Kind fuͤr einen Namen wollt
geben:
Heinz, Kunz, Matz, Peter oder Hans,
Diez, Joſt, Hermann oder Franz.
9. Von dieſen ſonſt ſchoͤnen Namen allen
Wollte keiner allgemein gefallen,
Und es wuͤrde gewiß noch zuletzt
Haben nicht geringe Haͤndel geſetzt.
10. Der Pfarrer aber, als ein kluger Herre,
That den Ausſpruch, daß es rathſam waͤre,
Bei dieſem Zwiſt im Kalender zu ſehen,
Was am Geburtstag moͤcht fuͤr ein Name
ſtehen.
11. Es ward alſo, ohne weiter zu fragen,
Vom Kuͤſter der Kalender aufgeſchlagen,
Und man fand darauf ohne Muͤh
Den Namen des heiligen Hieronimus hie.
12. Sol-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0039" n="15"/>
          <lg n="6">
            <l>6. Auch Ku&#x0364;&#x017F;ter und Pfarrer mit dem Formulare,</l><lb/>
            <l>Wie leicht zu gedenken i&#x017F;t, da ware;</l><lb/>
            <l>Imgleichen ein ganzer hochwei&#x017F;er Senat</l><lb/>
            <l>Sich zeitig dabei eingefunden hat.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="7">
            <l>7. Es waren auch &#x017F;on&#x017F;t noch viele Ga&#x0364;&#x017F;te</l><lb/>
            <l>Auf die&#x017F;em großen und hohen Fe&#x017F;te,</l><lb/>
            <l>Und ich &#x017F;ag es zu Job&#x017F;ens Ehr:</l><lb/>
            <l>Es ging alles fein ordentlich her.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="8">
            <l>8. Jedoch that &#x017F;ich ein Dispu&#x0364;t erheben,</l><lb/>
            <l>Was man dem Kind fu&#x0364;r einen Namen wollt</l><lb/>
            <l>geben:</l><lb/>
            <l>Heinz, Kunz, Matz, Peter oder Hans,</l><lb/>
            <l>Diez, Jo&#x017F;t, Hermann oder Franz.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="9">
            <l>9. Von die&#x017F;en &#x017F;on&#x017F;t &#x017F;cho&#x0364;nen Namen allen</l><lb/>
            <l>Wollte keiner allgemein gefallen,</l><lb/>
            <l>Und es wu&#x0364;rde gewiß noch zuletzt</l><lb/>
            <l>Haben nicht geringe Ha&#x0364;ndel ge&#x017F;etzt.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="10">
            <l>10. Der Pfarrer aber, als ein kluger Herre,</l><lb/>
            <l>That den Aus&#x017F;pruch, daß es rath&#x017F;am wa&#x0364;re,</l><lb/>
            <l>Bei die&#x017F;em Zwi&#x017F;t im Kalender zu &#x017F;ehen,</l><lb/>
            <l>Was am Geburtstag mo&#x0364;cht fu&#x0364;r ein Name</l><lb/>
            <l>&#x017F;tehen.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="11">
            <l>11. Es ward al&#x017F;o, ohne weiter zu fragen,</l><lb/>
            <l>Vom Ku&#x0364;&#x017F;ter der Kalender aufge&#x017F;chlagen,</l><lb/>
            <l>Und man fand darauf ohne Mu&#x0364;h</l><lb/>
            <l>Den Namen des heiligen Hieronimus hie.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">12. Sol-</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[15/0039] 6. Auch Kuͤſter und Pfarrer mit dem Formulare, Wie leicht zu gedenken iſt, da ware; Imgleichen ein ganzer hochweiſer Senat Sich zeitig dabei eingefunden hat. 7. Es waren auch ſonſt noch viele Gaͤſte Auf dieſem großen und hohen Feſte, Und ich ſag es zu Jobſens Ehr: Es ging alles fein ordentlich her. 8. Jedoch that ſich ein Dispuͤt erheben, Was man dem Kind fuͤr einen Namen wollt geben: Heinz, Kunz, Matz, Peter oder Hans, Diez, Joſt, Hermann oder Franz. 9. Von dieſen ſonſt ſchoͤnen Namen allen Wollte keiner allgemein gefallen, Und es wuͤrde gewiß noch zuletzt Haben nicht geringe Haͤndel geſetzt. 10. Der Pfarrer aber, als ein kluger Herre, That den Ausſpruch, daß es rathſam waͤre, Bei dieſem Zwiſt im Kalender zu ſehen, Was am Geburtstag moͤcht fuͤr ein Name ſtehen. 11. Es ward alſo, ohne weiter zu fragen, Vom Kuͤſter der Kalender aufgeſchlagen, Und man fand darauf ohne Muͤh Den Namen des heiligen Hieronimus hie. 12. Sol-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade01_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade01_1799/39
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 1. Dortmund, 1799, S. 15. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade01_1799/39>, abgerufen am 16.05.2021.