Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
Sechszehntes Kapitel.

Bei welcher guten Gelegenheit Herr von Ohne-
witz nach Schildburg gekommen, thut der
Autor hier aufrichtig erzählen.


1. Gleich darauf ist auf des Herrn Patrons Ver-
langen,
Hieronimus mit ihm in sein Logis gegangen,
Um daselbst bei einem Gläslein Wein
Sich des Widersehns desto mehr zu freun.
2. Denn gemeinlich läßt sich unterm Trinken und
Zechen
Vernünftiger und vertraulicher mit einander
sprechen
Und mancher sonst gar trockne Diskur
Bekommt da gleichsam eine andre Natur.
[Abbildung]
3. Herr
F
Sechszehntes Kapitel.

Bei welcher guten Gelegenheit Herr von Ohne-
witz nach Schildburg gekommen, thut der
Autor hier aufrichtig erzaͤhlen.


1. Gleich darauf iſt auf des Herrn Patrons Ver-
langen,
Hieronimus mit ihm in ſein Logis gegangen,
Um daſelbſt bei einem Glaͤslein Wein
Sich des Widerſehns deſto mehr zu freun.
2. Denn gemeinlich laͤßt ſich unterm Trinken und
Zechen
Vernuͤnftiger und vertraulicher mit einander
ſprechen
Und mancher ſonſt gar trockne Diskur
Bekommt da gleichſam eine andre Natur.
[Abbildung]
3. Herr
F
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0103" n="81"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Sechszehntes Kapitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Bei welcher guten Gelegenheit Herr von Ohne-<lb/>
witz nach Schildburg gekommen, thut der<lb/>
Autor hier aufrichtig erza&#x0364;hlen.</p>
        </argument><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l>1. <hi rendition="#in">G</hi>leich darauf i&#x017F;t auf des Herrn Patrons Ver-</l><lb/>
            <l>langen,</l><lb/>
            <l>Hieronimus mit ihm in &#x017F;ein Logis gegangen,</l><lb/>
            <l>Um da&#x017F;elb&#x017F;t bei einem Gla&#x0364;slein Wein</l><lb/>
            <l>Sich des Wider&#x017F;ehns de&#x017F;to mehr zu freun.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>2. Denn gemeinlich la&#x0364;ßt &#x017F;ich unterm Trinken und</l><lb/>
            <l>Zechen</l><lb/>
            <l>Vernu&#x0364;nftiger und vertraulicher mit einander</l><lb/>
            <l>&#x017F;prechen</l><lb/>
            <l>Und mancher &#x017F;on&#x017F;t gar trockne Diskur</l><lb/>
            <l>Bekommt da gleich&#x017F;am eine andre Natur.</l>
          </lg><lb/>
          <figure/>
          <fw place="bottom" type="sig">F</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">3. Herr</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[81/0103] Sechszehntes Kapitel. Bei welcher guten Gelegenheit Herr von Ohne- witz nach Schildburg gekommen, thut der Autor hier aufrichtig erzaͤhlen. 1. Gleich darauf iſt auf des Herrn Patrons Ver- langen, Hieronimus mit ihm in ſein Logis gegangen, Um daſelbſt bei einem Glaͤslein Wein Sich des Widerſehns deſto mehr zu freun. 2. Denn gemeinlich laͤßt ſich unterm Trinken und Zechen Vernuͤnftiger und vertraulicher mit einander ſprechen Und mancher ſonſt gar trockne Diskur Bekommt da gleichſam eine andre Natur. [Abbildung] 3. Herr F

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/103
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799, S. 81. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/103>, abgerufen am 12.04.2021.