Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
Acht und zwanzigstes Kapitel.

Unruhe der Ohnwitzer Gemeinde über die Anstel-
lung des neuen Pastors.


1. Aber die Ohnwitzer Kossaten und Bauern
Wollten hierüber für Aerger fast versauern,
Und wo sie einer den andern sahn,
Stiessen sie brummend die Köpfe an:
2. "Da schickt uns nun der gnädige Herr wieder
den Narr her
"Und gibt uns denselben gar zum Pfarrherr! --
"Nein, das soll durchaus nit geschehn,
"Und sollte es auch drunter und drüber gehn.
3. "Denn es ist ja ein unerhörtes Exempel
"Daß ein Nachtwächter in der Kirche oder
im Tempel
"Weder in Ohnewitz, noch in der Welt,
"Als Pastor oder Priester ward angestellt."
4. Eine Supplik, welche der Schulmeister vom
Dorfe
In der Schenke, vigore commissionis, ent-
worfe,
Nebst förmlicher Erklärung der Protestation,
Ware das Resultat davon.
5. Als
Acht und zwanzigſtes Kapitel.

Unruhe der Ohnwitzer Gemeinde uͤber die Anſtel-
lung des neuen Paſtors.


1. Aber die Ohnwitzer Koſſaten und Bauern
Wollten hieruͤber fuͤr Aerger faſt verſauern,
Und wo ſie einer den andern ſahn,
Stieſſen ſie brummend die Koͤpfe an:
2. „Da ſchickt uns nun der gnaͤdige Herr wieder
den Narr her
„Und gibt uns denſelben gar zum Pfarrherr! —
„Nein, das ſoll durchaus nit geſchehn,
„Und ſollte es auch drunter und druͤber gehn.
3. „Denn es iſt ja ein unerhoͤrtes Exempel
„Daß ein Nachtwaͤchter in der Kirche oder
im Tempel
„Weder in Ohnewitz, noch in der Welt,
„Als Paſtor oder Prieſter ward angeſtellt.“
4. Eine Supplik, welche der Schulmeiſter vom
Dorfe
In der Schenke, vigore commiſſionis, ent-
worfe,
Nebſt foͤrmlicher Erklaͤrung der Proteſtation,
Ware das Reſultat davon.
5. Als
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0173" n="151"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Acht und zwanzig&#x017F;tes Kapitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Unruhe der Ohnwitzer Gemeinde u&#x0364;ber die An&#x017F;tel-<lb/>
lung des neuen Pa&#x017F;tors.</p>
        </argument><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l>1. <hi rendition="#in">A</hi>ber die Ohnwitzer Ko&#x017F;&#x017F;aten und Bauern</l><lb/>
            <l>Wollten hieru&#x0364;ber fu&#x0364;r Aerger fa&#x017F;t ver&#x017F;auern,</l><lb/>
            <l>Und wo &#x017F;ie einer den andern &#x017F;ahn,</l><lb/>
            <l>Stie&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie brummend die Ko&#x0364;pfe an:</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>2. &#x201E;Da &#x017F;chickt uns nun der gna&#x0364;dige Herr wieder</l><lb/>
            <l>den Narr her</l><lb/>
            <l>&#x201E;Und gibt uns den&#x017F;elben gar zum Pfarrherr! &#x2014;</l><lb/>
            <l>&#x201E;Nein, das &#x017F;oll durchaus nit ge&#x017F;chehn,</l><lb/>
            <l>&#x201E;Und &#x017F;ollte es auch drunter und dru&#x0364;ber gehn.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <l>3. &#x201E;Denn es i&#x017F;t ja ein unerho&#x0364;rtes Exempel</l><lb/>
            <l>&#x201E;Daß ein Nachtwa&#x0364;chter in der Kirche oder</l><lb/>
            <l>im Tempel</l><lb/>
            <l>&#x201E;Weder in Ohnewitz, noch in der Welt,</l><lb/>
            <l>&#x201E;Als Pa&#x017F;tor oder Prie&#x017F;ter ward ange&#x017F;tellt.&#x201C;</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="4">
            <l>4. Eine Supplik, welche der Schulmei&#x017F;ter vom</l><lb/>
            <l>Dorfe</l><lb/>
            <l>In der Schenke, <hi rendition="#aq">vigore commi&#x017F;&#x017F;ionis,</hi> ent-</l><lb/>
            <l>worfe,</l><lb/>
            <l>Neb&#x017F;t fo&#x0364;rmlicher Erkla&#x0364;rung der Prote&#x017F;tation,</l><lb/>
            <l>Ware das Re&#x017F;ultat davon.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">5. Als</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[151/0173] Acht und zwanzigſtes Kapitel. Unruhe der Ohnwitzer Gemeinde uͤber die Anſtel- lung des neuen Paſtors. 1. Aber die Ohnwitzer Koſſaten und Bauern Wollten hieruͤber fuͤr Aerger faſt verſauern, Und wo ſie einer den andern ſahn, Stieſſen ſie brummend die Koͤpfe an: 2. „Da ſchickt uns nun der gnaͤdige Herr wieder den Narr her „Und gibt uns denſelben gar zum Pfarrherr! — „Nein, das ſoll durchaus nit geſchehn, „Und ſollte es auch drunter und druͤber gehn. 3. „Denn es iſt ja ein unerhoͤrtes Exempel „Daß ein Nachtwaͤchter in der Kirche oder im Tempel „Weder in Ohnewitz, noch in der Welt, „Als Paſtor oder Prieſter ward angeſtellt.“ 4. Eine Supplik, welche der Schulmeiſter vom Dorfe In der Schenke, vigore commiſſionis, ent- worfe, Nebſt foͤrmlicher Erklaͤrung der Proteſtation, Ware das Reſultat davon. 5. Als

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/173
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799, S. 151. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/173>, abgerufen am 14.05.2021.