Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite

Und verließ sich einzig im Kuriren, nur
Auf Erfahrung und des Kranken starke Na-
tur.

46. Von medicinischen Büchern so wohl neuen
als alten,
Pflegte er ebenfalls gar nichts Gescheutes zu
halten;
Nur besaß er ein geheimes Manuskript
Und war in dessen Lektüre geübt.
47. Zwar war's schon alt, ohne Namen und
Titel,
Doch zeigte es lauter schöne Hausmittel,
Und enthielte für allerlei Weh,
Manch sicheres Geheimniß und Recipe.
48. Es will mir übrigens hier nicht geziemen
Diesen Wundermann länger zu preisen und
zu rühmen;
Genug, er war der Retter des Hieronimus,
Es lebe Herr Schneller, der Medikus!


Sieben-

Und verließ ſich einzig im Kuriren, nur
Auf Erfahrung und des Kranken ſtarke Na-
tur.

46. Von mediciniſchen Buͤchern ſo wohl neuen
als alten,
Pflegte er ebenfalls gar nichts Geſcheutes zu
halten;
Nur beſaß er ein geheimes Manuſkript
Und war in deſſen Lektuͤre geuͤbt.
47. Zwar war’s ſchon alt, ohne Namen und
Titel,
Doch zeigte es lauter ſchoͤne Hausmittel,
Und enthielte fuͤr allerlei Weh,
Manch ſicheres Geheimniß und Recipe.
48. Es will mir uͤbrigens hier nicht geziemen
Dieſen Wundermann laͤnger zu preiſen und
zu ruͤhmen;
Genug, er war der Retter des Hieronimus,
Es lebe Herr Schneller, der Medikus!


Sieben-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <lg n="45">
            <pb facs="#f0060" n="38"/>
            <l>Und verließ &#x017F;ich einzig im Kuriren, nur</l><lb/>
            <l>Auf Erfahrung und des Kranken &#x017F;tarke Na-</l><lb/>
            <l>tur.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="46">
            <l>46. Von medicini&#x017F;chen Bu&#x0364;chern &#x017F;o wohl neuen</l><lb/>
            <l>als alten,</l><lb/>
            <l>Pflegte er ebenfalls gar nichts Ge&#x017F;cheutes zu</l><lb/>
            <l>halten;</l><lb/>
            <l>Nur be&#x017F;aß er ein geheimes Manu&#x017F;kript</l><lb/>
            <l>Und war in de&#x017F;&#x017F;en Lektu&#x0364;re geu&#x0364;bt.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="47">
            <l>47. Zwar war&#x2019;s &#x017F;chon alt, ohne Namen und</l><lb/>
            <l>Titel,</l><lb/>
            <l>Doch zeigte es lauter &#x017F;cho&#x0364;ne Hausmittel,</l><lb/>
            <l>Und enthielte fu&#x0364;r allerlei Weh,</l><lb/>
            <l>Manch &#x017F;icheres Geheimniß und Recipe.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="48">
            <l>48. Es will mir u&#x0364;brigens hier nicht geziemen</l><lb/>
            <l>Die&#x017F;en Wundermann la&#x0364;nger zu prei&#x017F;en und</l><lb/>
            <l>zu ru&#x0364;hmen;</l><lb/>
            <l>Genug, er war der Retter des Hieronimus,</l><lb/>
            <l>Es lebe Herr Schneller, der Medikus!</l>
          </lg>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Sieben-</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[38/0060] Und verließ ſich einzig im Kuriren, nur Auf Erfahrung und des Kranken ſtarke Na- tur. 46. Von mediciniſchen Buͤchern ſo wohl neuen als alten, Pflegte er ebenfalls gar nichts Geſcheutes zu halten; Nur beſaß er ein geheimes Manuſkript Und war in deſſen Lektuͤre geuͤbt. 47. Zwar war’s ſchon alt, ohne Namen und Titel, Doch zeigte es lauter ſchoͤne Hausmittel, Und enthielte fuͤr allerlei Weh, Manch ſicheres Geheimniß und Recipe. 48. Es will mir uͤbrigens hier nicht geziemen Dieſen Wundermann laͤnger zu preiſen und zu ruͤhmen; Genug, er war der Retter des Hieronimus, Es lebe Herr Schneller, der Medikus! Sieben-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/60
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799, S. 38. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/60>, abgerufen am 13.06.2021.