Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
Dreizehntes Kapitel.

Potz Blitz! da kommt der Herr von Ohnewitz.


1. Es kamen fast täglich viele Damen und Her-
ren
Gen Schildburg hin, aus der Nähe und von
ferren,
Um den besondern Mann persönlich zu sehn,
An welchem jenes Wunder geschehn.
2. Da bekam er dann, wie leichtlich zu gedenken,
Von ihnen manche ansehnliche Geschenken,
Und dies brachte ihm weit mehr Gewinnst
Als der karge halbe Nachtwächtersdienst.
3. Er lebte also sehr reputirlich,
Aß, trank und kleidete sich manierlich,
So daß er sich dabei so glücklich befand,
Als ein Bürger im Priester Johannisland.
4. Einsmal ließ sich bei unserm Geschichtshelden
Ein hochansehnlicher reisender Herr melden,
Und so bald sie einer den andern sahn,
Himmel, wie staunten sie beide sich an!
5. Der Herr sah hier vor sich seinen ehmaligen
Retter,
Hieronimus vice versa, seinen alten Wohlthäter;
Da
Dreizehntes Kapitel.

Potz Blitz! da kommt der Herr von Ohnewitz.


1. Es kamen faſt taͤglich viele Damen und Her-
ren
Gen Schildburg hin, aus der Naͤhe und von
ferren,
Um den beſondern Mann perſoͤnlich zu ſehn,
An welchem jenes Wunder geſchehn.
2. Da bekam er dann, wie leichtlich zu gedenken,
Von ihnen manche anſehnliche Geſchenken,
Und dies brachte ihm weit mehr Gewinnſt
Als der karge halbe Nachtwaͤchtersdienſt.
3. Er lebte alſo ſehr reputirlich,
Aß, trank und kleidete ſich manierlich,
So daß er ſich dabei ſo gluͤcklich befand,
Als ein Buͤrger im Prieſter Johannisland.
4. Einsmal ließ ſich bei unſerm Geſchichtshelden
Ein hochanſehnlicher reiſender Herr melden,
Und ſo bald ſie einer den andern ſahn,
Himmel, wie ſtaunten ſie beide ſich an!
5. Der Herr ſah hier vor ſich ſeinen ehmaligen
Retter,
Hieronimus vice verſa, ſeinen alten Wohlthaͤter;
Da
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0095" n="73"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Dreizehntes Kapitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Potz Blitz! da kommt der Herr von Ohnewitz.</p>
        </argument><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l>1. <hi rendition="#in">E</hi>s kamen fa&#x017F;t ta&#x0364;glich viele Damen und Her-</l><lb/>
            <l>ren</l><lb/>
            <l>Gen Schildburg hin, aus der Na&#x0364;he und von</l><lb/>
            <l>ferren,</l><lb/>
            <l>Um den be&#x017F;ondern Mann per&#x017F;o&#x0364;nlich zu &#x017F;ehn,</l><lb/>
            <l>An welchem jenes Wunder ge&#x017F;chehn.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>2. Da bekam er dann, wie leichtlich zu gedenken,</l><lb/>
            <l>Von ihnen manche an&#x017F;ehnliche Ge&#x017F;chenken,</l><lb/>
            <l>Und dies brachte ihm weit mehr Gewinn&#x017F;t</l><lb/>
            <l>Als der karge halbe Nachtwa&#x0364;chtersdien&#x017F;t.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <l>3. Er lebte al&#x017F;o &#x017F;ehr reputirlich,</l><lb/>
            <l>Aß, trank und kleidete &#x017F;ich manierlich,</l><lb/>
            <l>So daß er &#x017F;ich dabei &#x017F;o glu&#x0364;cklich befand,</l><lb/>
            <l>Als ein Bu&#x0364;rger im Prie&#x017F;ter Johannisland.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="4">
            <l>4. Einsmal ließ &#x017F;ich bei un&#x017F;erm Ge&#x017F;chichtshelden</l><lb/>
            <l>Ein hochan&#x017F;ehnlicher rei&#x017F;ender Herr melden,</l><lb/>
            <l>Und &#x017F;o bald &#x017F;ie einer den andern &#x017F;ahn,</l><lb/>
            <l>Himmel, wie &#x017F;taunten &#x017F;ie beide &#x017F;ich an!</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="5">
            <l>5. Der Herr &#x017F;ah hier vor &#x017F;ich &#x017F;einen ehmaligen</l><lb/>
            <l>Retter,</l><lb/>
            <l>Hieronimus vice ver&#x017F;a, &#x017F;einen alten Wohltha&#x0364;ter;</l><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Da</fw><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[73/0095] Dreizehntes Kapitel. Potz Blitz! da kommt der Herr von Ohnewitz. 1. Es kamen faſt taͤglich viele Damen und Her- ren Gen Schildburg hin, aus der Naͤhe und von ferren, Um den beſondern Mann perſoͤnlich zu ſehn, An welchem jenes Wunder geſchehn. 2. Da bekam er dann, wie leichtlich zu gedenken, Von ihnen manche anſehnliche Geſchenken, Und dies brachte ihm weit mehr Gewinnſt Als der karge halbe Nachtwaͤchtersdienſt. 3. Er lebte alſo ſehr reputirlich, Aß, trank und kleidete ſich manierlich, So daß er ſich dabei ſo gluͤcklich befand, Als ein Buͤrger im Prieſter Johannisland. 4. Einsmal ließ ſich bei unſerm Geſchichtshelden Ein hochanſehnlicher reiſender Herr melden, Und ſo bald ſie einer den andern ſahn, Himmel, wie ſtaunten ſie beide ſich an! 5. Der Herr ſah hier vor ſich ſeinen ehmaligen Retter, Hieronimus vice verſa, ſeinen alten Wohlthaͤter; Da

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/95
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799, S. 73. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/95>, abgerufen am 17.04.2021.