Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
Vierzehntes Kapitel.

Wie Hieronimus dem Herrn von Ohnewitz seine
Geschichte treulich erzählet, mit Uebergehung
desjenigen, was ihm unerheblich dünkte.


1. Erst hub an Hieronimus seine Geschichten
Dem Herrn Patron ganz unterthänig zu berich-
ten,
Und machte den ersten Anfang von
Der Ohnewitzer Rebellion:
2. Wie da sowohl die Alten als die Jungen
So unsäuberlich mit ihm umgesprungen,
Und er mit großer Lebensgefahr,
Den wütigen Bauern entgangen war.
3. Ferner, wie er auf der Reise zum Herrn Pa-
tron nach Baiern
Herumgetrieben sey von manchen Abenteuern,
Und wie er demnächst auf seiner Flucht
Manchen Unbill erlitten und versucht.
4. Doch die Geschichte mit Amalien überging er
Als ganz unerheblich, dagegen fing er
Ferner von seinem Theaterstand an
Zu erzählen, und was er dann weiter ge-
than.
5. Wie
Vierzehntes Kapitel.

Wie Hieronimus dem Herrn von Ohnewitz ſeine
Geſchichte treulich erzaͤhlet, mit Uebergehung
desjenigen, was ihm unerheblich duͤnkte.


1. Erſt hub an Hieronimus ſeine Geſchichten
Dem Herrn Patron ganz unterthaͤnig zu berich-
ten,
Und machte den erſten Anfang von
Der Ohnewitzer Rebellion:
2. Wie da ſowohl die Alten als die Jungen
So unſaͤuberlich mit ihm umgeſprungen,
Und er mit großer Lebensgefahr,
Den wuͤtigen Bauern entgangen war.
3. Ferner, wie er auf der Reiſe zum Herrn Pa-
tron nach Baiern
Herumgetrieben ſey von manchen Abenteuern,
Und wie er demnaͤchſt auf ſeiner Flucht
Manchen Unbill erlitten und verſucht.
4. Doch die Geſchichte mit Amalien uͤberging er
Als ganz unerheblich, dagegen fing er
Ferner von ſeinem Theaterſtand an
Zu erzaͤhlen, und was er dann weiter ge-
than.
5. Wie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0097" n="75"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Vierzehntes Kapitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Wie Hieronimus dem Herrn von Ohnewitz &#x017F;eine<lb/>
Ge&#x017F;chichte treulich erza&#x0364;hlet, mit Uebergehung<lb/>
desjenigen, was ihm unerheblich du&#x0364;nkte.</p>
        </argument><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l>1. <hi rendition="#in">E</hi>r&#x017F;t hub an Hieronimus &#x017F;eine Ge&#x017F;chichten</l><lb/>
            <l>Dem Herrn Patron ganz untertha&#x0364;nig zu berich-</l><lb/>
            <l>ten,</l><lb/>
            <l>Und machte den er&#x017F;ten Anfang von</l><lb/>
            <l>Der Ohnewitzer Rebellion:</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>2. Wie da &#x017F;owohl die Alten als die Jungen</l><lb/>
            <l>So un&#x017F;a&#x0364;uberlich mit ihm umge&#x017F;prungen,</l><lb/>
            <l>Und er mit großer Lebensgefahr,</l><lb/>
            <l>Den wu&#x0364;tigen Bauern entgangen war.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <l>3. Ferner, wie er auf der Rei&#x017F;e zum Herrn Pa-</l><lb/>
            <l>tron nach Baiern</l><lb/>
            <l>Herumgetrieben &#x017F;ey von manchen Abenteuern,</l><lb/>
            <l>Und wie er demna&#x0364;ch&#x017F;t auf &#x017F;einer Flucht</l><lb/>
            <l>Manchen Unbill erlitten und ver&#x017F;ucht.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="4">
            <l>4. Doch die Ge&#x017F;chichte mit Amalien u&#x0364;berging er</l><lb/>
            <l>Als ganz unerheblich, dagegen fing er</l><lb/>
            <l>Ferner von &#x017F;einem Theater&#x017F;tand an</l><lb/>
            <l>Zu erza&#x0364;hlen, und was er dann weiter ge-</l><lb/>
            <l>than.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">5. Wie</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[75/0097] Vierzehntes Kapitel. Wie Hieronimus dem Herrn von Ohnewitz ſeine Geſchichte treulich erzaͤhlet, mit Uebergehung desjenigen, was ihm unerheblich duͤnkte. 1. Erſt hub an Hieronimus ſeine Geſchichten Dem Herrn Patron ganz unterthaͤnig zu berich- ten, Und machte den erſten Anfang von Der Ohnewitzer Rebellion: 2. Wie da ſowohl die Alten als die Jungen So unſaͤuberlich mit ihm umgeſprungen, Und er mit großer Lebensgefahr, Den wuͤtigen Bauern entgangen war. 3. Ferner, wie er auf der Reiſe zum Herrn Pa- tron nach Baiern Herumgetrieben ſey von manchen Abenteuern, Und wie er demnaͤchſt auf ſeiner Flucht Manchen Unbill erlitten und verſucht. 4. Doch die Geſchichte mit Amalien uͤberging er Als ganz unerheblich, dagegen fing er Ferner von ſeinem Theaterſtand an Zu erzaͤhlen, und was er dann weiter ge- than. 5. Wie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/97
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799, S. 75. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/97>, abgerufen am 11.04.2021.