Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kotzebue, August von: Die deutschen Kleinstädter. Leipzig, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite
Zwölfte Scene.
Sabine und Olmers.
Sab. Sind Sie endlich allein?
Olm. Ja wohl, aber nicht in der besten
Laune.
Sab. Ich habe Ihnen tausenderley zu
sagen.
Olm. Ich Ihnen nur Einerley.
Sab. Daß Sie mich lieben? nicht wahr?
Olm. Getroffen.
Sab. Dazu ist jetzt nicht Zeit. Der
verdammte Sperling sitzt mir überall auf der
Ferse. -- Ach mein Gott! da ist er schon
wieder!



Drey-
Zwoͤlfte Scene.
Sabine und Olmers.
Sab. Sind Sie endlich allein?
Olm. Ja wohl, aber nicht in der beſten
Laune.
Sab. Ich habe Ihnen tauſenderley zu
ſagen.
Olm. Ich Ihnen nur Einerley.
Sab. Daß Sie mich lieben? nicht wahr?
Olm. Getroffen.
Sab. Dazu iſt jetzt nicht Zeit. Der
verdammte Sperling ſitzt mir uͤberall auf der
Ferſe. — Ach mein Gott! da iſt er ſchon
wieder!



Drey-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0127" n="121"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Zwo&#x0364;lfte Scene</hi>.           </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">Sabine</hi> und <hi rendition="#g">Olmers</hi>.</stage><lb/>
          <sp who="#SAB">
            <speaker><hi rendition="#g">Sab</hi>.</speaker>
            <p>Sind Sie endlich allein?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OLM">
            <speaker><hi rendition="#g">Olm</hi>.</speaker>
            <p>Ja wohl, aber nicht in der be&#x017F;ten<lb/>
Laune.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SAB">
            <speaker><hi rendition="#g">Sab</hi>.</speaker>
            <p>Ich habe Ihnen tau&#x017F;enderley zu<lb/>
&#x017F;agen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OLM">
            <speaker><hi rendition="#g">Olm</hi>.</speaker>
            <p>Ich Ihnen nur Einerley.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SAB">
            <speaker><hi rendition="#g">Sab</hi>.</speaker>
            <p>Daß Sie mich lieben? nicht wahr?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#OLM">
            <speaker><hi rendition="#g">Olm</hi>.</speaker>
            <p>Getroffen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SAB">
            <speaker><hi rendition="#g">Sab</hi>.</speaker>
            <p>Dazu i&#x017F;t jetzt nicht Zeit. Der<lb/>
verdammte Sperling &#x017F;itzt mir u&#x0364;berall auf der<lb/>
Fer&#x017F;e. &#x2014; Ach mein Gott! da i&#x017F;t er &#x017F;chon<lb/>
wieder!</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Drey-</hi> </hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[121/0127] Zwoͤlfte Scene. Sabine und Olmers. Sab. Sind Sie endlich allein? Olm. Ja wohl, aber nicht in der beſten Laune. Sab. Ich habe Ihnen tauſenderley zu ſagen. Olm. Ich Ihnen nur Einerley. Sab. Daß Sie mich lieben? nicht wahr? Olm. Getroffen. Sab. Dazu iſt jetzt nicht Zeit. Der verdammte Sperling ſitzt mir uͤberall auf der Ferſe. — Ach mein Gott! da iſt er ſchon wieder! Drey-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803/127
Zitationshilfe: Kotzebue, August von: Die deutschen Kleinstädter. Leipzig, 1803, S. 121. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803/127>, abgerufen am 13.07.2024.