Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kotzebue, August von: Die deutschen Kleinstädter. Leipzig, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite
Achte Scene.
Klaus der Rathsdiener, mit einer Blendlaterne.
Vorige.
Klaus. (außer Athem) Uf! ich armer, ich
geschlagener Mann! das bringt mich um das
Leben! o weh! o weh! wenn es mich nur
nicht gar um den Dienst bringt. Aber was
hilfts? der Bürgermeister muß es wissen --
noch in dieser Nacht -- vielleicht läßt er
Sturm läuten.
(er klopft an das Haus) He!
holla! he!
Bürg. (inwendig) Wer klopft denn noch
so spät?
Kl. Aufgemacht! der Staat ist in Ge-
fahr!
Bürg. (am Fenster) Klaus? seyd ihr es?
was wollt ihr?
Kl. Ach gestrenger Herr Bürgermeister!
ich bin des Todes!


Bürg.
Achte Scene.
Klaus der Rathsdiener, mit einer Blendlaterne.
Vorige.
Klaus. (außer Athem) Uf! ich armer, ich
geſchlagener Mann! das bringt mich um das
Leben! o weh! o weh! wenn es mich nur
nicht gar um den Dienſt bringt. Aber was
hilfts? der Buͤrgermeiſter muß es wiſſen —
noch in dieſer Nacht — vielleicht laͤßt er
Sturm laͤuten.
(er klopft an das Haus) He!
holla! he!
Buͤrg. (inwendig) Wer klopft denn noch
ſo ſpaͤt?
Kl. Aufgemacht! der Staat iſt in Ge-
fahr!
Buͤrg. (am Fenſter) Klaus? ſeyd ihr es?
was wollt ihr?
Kl. Ach geſtrenger Herr Buͤrgermeiſter!
ich bin des Todes!


Buͤrg.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0156" n="[150]"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Achte Scene</hi>.           </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">Klaus</hi> der Rathsdiener, mit einer Blendlaterne.<lb/><hi rendition="#g">Vorige</hi>.</stage><lb/>
          <sp who="#KLA">
            <speaker><hi rendition="#g">Klaus</hi>.</speaker>
            <stage>(außer Athem)</stage>
            <p>Uf! ich armer, ich<lb/>
ge&#x017F;chlagener Mann! das bringt mich um das<lb/>
Leben! o weh! o weh! wenn es mich nur<lb/>
nicht gar um den Dien&#x017F;t bringt. Aber was<lb/>
hilfts? der Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ter muß es wi&#x017F;&#x017F;en &#x2014;<lb/>
noch in die&#x017F;er Nacht &#x2014; vielleicht la&#x0364;ßt er<lb/>
Sturm la&#x0364;uten.</p>
            <stage>(er klopft an das Haus)</stage>
            <p>He!<lb/>
holla! he!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BUERGERM">
            <speaker><hi rendition="#g">Bu&#x0364;rg</hi>.</speaker>
            <stage>(inwendig)</stage>
            <p>Wer klopft denn noch<lb/>
&#x017F;o &#x017F;pa&#x0364;t?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KLA">
            <speaker> <hi rendition="#g">Kl.</hi> </speaker>
            <p>Aufgemacht! der Staat i&#x017F;t in Ge-<lb/>
fahr!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BUERGERM">
            <speaker><hi rendition="#g">Bu&#x0364;rg</hi>.</speaker>
            <stage>(am Fen&#x017F;ter)</stage>
            <p>Klaus? &#x017F;eyd ihr es?<lb/>
was wollt ihr?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KLA">
            <speaker> <hi rendition="#g">Kl.</hi> </speaker>
            <p>Ach ge&#x017F;trenger Herr Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ter!<lb/>
ich bin des Todes!</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#g">Bu&#x0364;rg</hi>.</fw>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[150]/0156] Achte Scene. Klaus der Rathsdiener, mit einer Blendlaterne. Vorige. Klaus. (außer Athem) Uf! ich armer, ich geſchlagener Mann! das bringt mich um das Leben! o weh! o weh! wenn es mich nur nicht gar um den Dienſt bringt. Aber was hilfts? der Buͤrgermeiſter muß es wiſſen — noch in dieſer Nacht — vielleicht laͤßt er Sturm laͤuten. (er klopft an das Haus) He! holla! he! Buͤrg. (inwendig) Wer klopft denn noch ſo ſpaͤt? Kl. Aufgemacht! der Staat iſt in Ge- fahr! Buͤrg. (am Fenſter) Klaus? ſeyd ihr es? was wollt ihr? Kl. Ach geſtrenger Herr Buͤrgermeiſter! ich bin des Todes! Buͤrg.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803/156
Zitationshilfe: Kotzebue, August von: Die deutschen Kleinstädter. Leipzig, 1803, S. [150]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803/156>, abgerufen am 23.07.2024.