Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kotzebue, August von: Die deutschen Kleinstädter. Leipzig, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite
Hr. St. Kurz, Mädgen, er wird dein
Mann, mein Neffe, mein Erbe, mein Gehül-
fe bey der Lesebibliothek; und damit Punc-
tum.
Sechste Scene.
Der Bürgermeister. Die Vorigen.
Bürg. Sabine, hole mir die Perucke,
ich muß aufs Rathhaus.
Sab. Gleich lieber Vater. (ab.)
Bürg. Sein Diener Herr Bruder. Ein
saurer Tag! ich muß arbeiten wie ein Acker-
gaul.
Hr. St. Was giebt es denn?
Bürg. Liegt denn nicht Alles auf mir?
das Wohl der ganzen Stadt? -- der Pro-
ceß, den Meister Barsch mit dem Nachtwäch-
ter führt, wegen der zerbrochnen Laterne, wird
heute entschieden.
Hr. St. Wer hat gewonnen?

Bürg
Hr. St. Kurz, Maͤdgen, er wird dein
Mann, mein Neffe, mein Erbe, mein Gehuͤl-
fe bey der Leſebibliothek; und damit Punc-
tum.
Sechſte Scene.
Der Buͤrgermeiſter. Die Vorigen.
Buͤrg. Sabine, hole mir die Perucke,
ich muß aufs Rathhaus.
Sab. Gleich lieber Vater. (ab.)
Buͤrg. Sein Diener Herr Bruder. Ein
ſaurer Tag! ich muß arbeiten wie ein Acker-
gaul.
Hr. St. Was giebt es denn?
Buͤrg. Liegt denn nicht Alles auf mir?
das Wohl der ganzen Stadt? — der Pro-
ceß, den Meiſter Barſch mit dem Nachtwaͤch-
ter fuͤhrt, wegen der zerbrochnen Laterne, wird
heute entſchieden.
Hr. St. Wer hat gewonnen?

Buͤrg
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0024" n="18"/>
          <sp who="#HERSTAAR ">
            <speaker><hi rendition="#g">Hr. St</hi>.</speaker>
            <p>Kurz, Ma&#x0364;dgen, er wird dein<lb/>
Mann, mein Neffe, mein Erbe, mein Gehu&#x0364;l-<lb/>
fe bey der Le&#x017F;ebibliothek; und damit Punc-<lb/>
tum.</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Sech&#x017F;te Scene</hi>.           </head><lb/>
          <stage>Der <hi rendition="#g">Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ter</hi>. Die <hi rendition="#g">Vorigen</hi>.</stage><lb/>
          <sp who="#BUERGERM">
            <speaker><hi rendition="#g">Bu&#x0364;rg</hi>.</speaker>
            <p>Sabine, hole mir die Perucke,<lb/>
ich muß aufs Rathhaus.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SAB">
            <speaker><hi rendition="#g">Sab</hi>.</speaker>
            <p>Gleich lieber Vater.</p>
            <stage>(ab.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BUERGERM">
            <speaker><hi rendition="#g">Bu&#x0364;rg</hi>.</speaker>
            <p>Sein Diener Herr Bruder. Ein<lb/>
&#x017F;aurer Tag! ich muß arbeiten wie ein Acker-<lb/>
gaul.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#HERSTAAR ">
            <speaker><hi rendition="#g">Hr. St</hi>.</speaker>
            <p>Was giebt es denn?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BUERGERM">
            <speaker><hi rendition="#g">Bu&#x0364;rg</hi>.</speaker>
            <p>Liegt denn nicht Alles auf mir?<lb/>
das Wohl der ganzen Stadt? &#x2014; der Pro-<lb/>
ceß, den Mei&#x017F;ter Bar&#x017F;ch mit dem Nachtwa&#x0364;ch-<lb/>
ter fu&#x0364;hrt, wegen der zerbrochnen Laterne, wird<lb/>
heute ent&#x017F;chieden.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#HERSTAAR ">
            <speaker><hi rendition="#g">Hr. St</hi>.</speaker>
            <p>Wer hat gewonnen?</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#g">Bu&#x0364;rg</hi> </fw>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[18/0024] Hr. St. Kurz, Maͤdgen, er wird dein Mann, mein Neffe, mein Erbe, mein Gehuͤl- fe bey der Leſebibliothek; und damit Punc- tum. Sechſte Scene. Der Buͤrgermeiſter. Die Vorigen. Buͤrg. Sabine, hole mir die Perucke, ich muß aufs Rathhaus. Sab. Gleich lieber Vater. (ab.) Buͤrg. Sein Diener Herr Bruder. Ein ſaurer Tag! ich muß arbeiten wie ein Acker- gaul. Hr. St. Was giebt es denn? Buͤrg. Liegt denn nicht Alles auf mir? das Wohl der ganzen Stadt? — der Pro- ceß, den Meiſter Barſch mit dem Nachtwaͤch- ter fuͤhrt, wegen der zerbrochnen Laterne, wird heute entſchieden. Hr. St. Wer hat gewonnen? Buͤrg

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803/24
Zitationshilfe: Kotzebue, August von: Die deutschen Kleinstädter. Leipzig, 1803, S. 18. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803/24>, abgerufen am 23.07.2024.