Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kotzebue, August von: Die deutschen Kleinstädter. Leipzig, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite
Fr. St. Ich kann nicht zu Athem kom-
men --
Fr. Br. Doch kein entsprungener De-
linquent?
Fr. M. Wohl möglich. Man wird das
Bild zu dem Steckbriefe gelegt haben.
Fr. St. Es ist der König! es ist der
König!
Beyde. (schreyen laut auf) Der König!
Fr. St. Se. allerglorreichste Majestät!
Fr. Br. Frau Gevatterin, mir wird
schlimm --
(sie sinkt auf einen andern Stuhl)
Fr. M. (eben so) Auch mir, theuerste
Frau Gevatterin.
(Alle drey stöhnen.)
Fr. St. Nein, das überleb' ich nicht --
die hohe Ehre -- die hohe Gnade -- und die
Vorhänge nicht gewaschen --
Fr. Br. Weiß es denn noch Niemand
in der Stadt?
Fr. St. Keine Christenseele.
Fr. Br. Ah! da muß ich ja eilen! Kom-
men Sie, Frau Gevatterin!


Fr. M.
Fr. St. Ich kann nicht zu Athem kom-
men —
Fr. Br. Doch kein entſprungener De-
linquent?
Fr. M. Wohl moͤglich. Man wird das
Bild zu dem Steckbriefe gelegt haben.
Fr. St. Es iſt der Koͤnig! es iſt der
Koͤnig!
Beyde. (ſchreyen laut auf) Der Koͤnig!
Fr. St. Se. allerglorreichſte Majeſtaͤt!
Fr. Br. Frau Gevatterin, mir wird
ſchlimm —
(ſie ſinkt auf einen andern Stuhl)
Fr. M. (eben ſo) Auch mir, theuerſte
Frau Gevatterin.
(Alle drey ſtoͤhnen.)
Fr. St. Nein, das uͤberleb’ ich nicht —
die hohe Ehre — die hohe Gnade — und die
Vorhaͤnge nicht gewaſchen —
Fr. Br. Weiß es denn noch Niemand
in der Stadt?
Fr. St. Keine Chriſtenſeele.
Fr. Br. Ah! da muß ich ja eilen! Kom-
men Sie, Frau Gevatterin!


Fr. M.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0072" n="66"/>
          <sp who="#FRSTAAR ">
            <speaker><hi rendition="#g">Fr. St</hi>.</speaker>
            <p>Ich kann nicht zu Athem kom-<lb/>
men &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BRENDEL ">
            <speaker><hi rendition="#g">Fr. Br</hi>.</speaker>
            <p>Doch kein ent&#x017F;prungener De-<lb/>
linquent?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MORGEN ">
            <speaker><hi rendition="#g">Fr. M</hi>.</speaker>
            <p>Wohl mo&#x0364;glich. Man wird das<lb/>
Bild zu dem Steckbriefe gelegt haben.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FRSTAAR ">
            <speaker><hi rendition="#g">Fr. St</hi>.</speaker>
            <p>Es i&#x017F;t der Ko&#x0364;nig! es i&#x017F;t der<lb/>
Ko&#x0364;nig!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BEY">
            <speaker><hi rendition="#g">Beyde</hi>.</speaker>
            <stage>(&#x017F;chreyen laut auf)</stage>
            <p>Der Ko&#x0364;nig!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FRSTAAR ">
            <speaker><hi rendition="#g">Fr. St</hi>.</speaker>
            <p>Se. allerglorreich&#x017F;te Maje&#x017F;ta&#x0364;t!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BRENDEL ">
            <speaker><hi rendition="#g">Fr. Br</hi>.</speaker>
            <p>Frau Gevatterin, mir wird<lb/>
&#x017F;chlimm &#x2014;</p>
            <stage>(&#x017F;ie &#x017F;inkt auf einen andern Stuhl)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MORGEN ">
            <speaker><hi rendition="#g">Fr. M</hi>.</speaker>
            <stage>(eben &#x017F;o)</stage>
            <p>Auch mir, theuer&#x017F;te<lb/>
Frau Gevatterin.</p>
            <stage>(Alle drey &#x017F;to&#x0364;hnen.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FRSTAAR ">
            <speaker><hi rendition="#g">Fr. St</hi>.</speaker>
            <p>Nein, das u&#x0364;berleb&#x2019; ich nicht &#x2014;<lb/>
die hohe Ehre &#x2014; die hohe Gnade &#x2014; und die<lb/>
Vorha&#x0364;nge nicht gewa&#x017F;chen &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BRENDEL ">
            <speaker><hi rendition="#g">Fr. Br</hi>.</speaker>
            <p>Weiß es denn noch Niemand<lb/>
in der Stadt?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FRSTAAR ">
            <speaker><hi rendition="#g">Fr. St</hi>.</speaker>
            <p>Keine Chri&#x017F;ten&#x017F;eele.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BRENDEL ">
            <speaker><hi rendition="#g">Fr. Br</hi>.</speaker>
            <p>Ah! da muß ich ja eilen! Kom-<lb/>
men Sie, Frau Gevatterin!</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#g">Fr. M</hi>.</fw>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[66/0072] Fr. St. Ich kann nicht zu Athem kom- men — Fr. Br. Doch kein entſprungener De- linquent? Fr. M. Wohl moͤglich. Man wird das Bild zu dem Steckbriefe gelegt haben. Fr. St. Es iſt der Koͤnig! es iſt der Koͤnig! Beyde. (ſchreyen laut auf) Der Koͤnig! Fr. St. Se. allerglorreichſte Majeſtaͤt! Fr. Br. Frau Gevatterin, mir wird ſchlimm — (ſie ſinkt auf einen andern Stuhl) Fr. M. (eben ſo) Auch mir, theuerſte Frau Gevatterin. (Alle drey ſtoͤhnen.) Fr. St. Nein, das uͤberleb’ ich nicht — die hohe Ehre — die hohe Gnade — und die Vorhaͤnge nicht gewaſchen — Fr. Br. Weiß es denn noch Niemand in der Stadt? Fr. St. Keine Chriſtenſeele. Fr. Br. Ah! da muß ich ja eilen! Kom- men Sie, Frau Gevatterin! Fr. M.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803/72
Zitationshilfe: Kotzebue, August von: Die deutschen Kleinstädter. Leipzig, 1803, S. 66. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803/72>, abgerufen am 13.07.2024.