Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kotzebue, August von: Menschenhaß und Reue. Berlin, 1790.

Bild:
<< vorherige Seite
Dritter Aufzug.
(Die Bühne ist wie zu Anfang des ersten Aufzugs.)
Erster Auftritt.
Der Unbekannte (sitzt auf der Rasenbank und liest.
Franz kommt).
Franz.
Das Essen ist fertig.
Unbek. Ich mag nicht essen.
Franz. Junge Erbsen und ein gebratenes Huhn.
Unbek. Für dich, wenn du willst.
Franz. Sie sind nicht hungrig.
Unbek. Nein.
Franz. Die Mittagshitze benimmt allen Appetit.
Unbek. Ja.
Franz. Ich werde das Hühnchen verwahren.
Vielleicht auf den Abend --
Unbek. Vielleicht.
Franz. (nach einer Pause) Gnädiger Herr, darf
ich reden?
Unbek. Rede.
Dritter Aufzug.
(Die Buͤhne iſt wie zu Anfang des erſten Aufzugs.)
Erſter Auftritt.
Der Unbekannte (ſitzt auf der Raſenbank und lieſt.
Franz kommt).
Franz.
Das Eſſen iſt fertig.
Unbek. Ich mag nicht eſſen.
Franz. Junge Erbſen und ein gebratenes Huhn.
Unbek. Fuͤr dich, wenn du willſt.
Franz. Sie ſind nicht hungrig.
Unbek. Nein.
Franz. Die Mittagshitze benimmt allen Appetit.
Unbek. Ja.
Franz. Ich werde das Huͤhnchen verwahren.
Vielleicht auf den Abend —
Unbek. Vielleicht.
Franz. (nach einer Pauſe) Gnaͤdiger Herr, darf
ich reden?
Unbek. Rede.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0078" n="70"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Dritter Aufzug</hi>.</hi> </head><lb/>
          <stage>(Die Bu&#x0364;hne i&#x017F;t wie zu Anfang des er&#x017F;ten Aufzugs.)</stage><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Auftritt</hi>.</hi> </head><lb/>
            <stage>Der Unbekannte (&#x017F;itzt auf der Ra&#x017F;enbank und lie&#x017F;t.<lb/>
Franz kommt).</stage><lb/>
            <sp who="#FRA">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Franz.</hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>as E&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t fertig.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#UNBE">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Unbek.</hi> </speaker>
              <p>Ich mag nicht e&#x017F;&#x017F;en.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#FRA">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Franz.</hi> </speaker>
              <p>Junge Erb&#x017F;en und ein gebratenes Huhn.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#UNBE">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Unbek.</hi> </speaker>
              <p>Fu&#x0364;r dich, wenn du will&#x017F;t.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#FRA">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Franz.</hi> </speaker>
              <p>Sie &#x017F;ind nicht hungrig.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#UNBE">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Unbek.</hi> </speaker>
              <p>Nein.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#FRA">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Franz.</hi> </speaker>
              <p>Die Mittagshitze benimmt allen Appetit.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#UNBE">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Unbek.</hi> </speaker>
              <p>Ja.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#FRA">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Franz.</hi> </speaker>
              <p>Ich werde das Hu&#x0364;hnchen verwahren.<lb/>
Vielleicht auf den Abend &#x2014;</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#UNBE">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Unbek.</hi> </speaker>
              <p>Vielleicht.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#FRA">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Franz.</hi> </speaker>
              <stage>(nach einer Pau&#x017F;e)</stage>
              <p>Gna&#x0364;diger Herr, darf<lb/>
ich reden?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#UNBE">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Unbek.</hi> </speaker>
              <p>Rede.</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[70/0078] Dritter Aufzug. (Die Buͤhne iſt wie zu Anfang des erſten Aufzugs.) Erſter Auftritt. Der Unbekannte (ſitzt auf der Raſenbank und lieſt. Franz kommt). Franz. Das Eſſen iſt fertig. Unbek. Ich mag nicht eſſen. Franz. Junge Erbſen und ein gebratenes Huhn. Unbek. Fuͤr dich, wenn du willſt. Franz. Sie ſind nicht hungrig. Unbek. Nein. Franz. Die Mittagshitze benimmt allen Appetit. Unbek. Ja. Franz. Ich werde das Huͤhnchen verwahren. Vielleicht auf den Abend — Unbek. Vielleicht. Franz. (nach einer Pauſe) Gnaͤdiger Herr, darf ich reden? Unbek. Rede.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_menschenhass_1790
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_menschenhass_1790/78
Zitationshilfe: Kotzebue, August von: Menschenhaß und Reue. Berlin, 1790, S. 70. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_menschenhass_1790/78>, abgerufen am 15.04.2021.