Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kotzebue, August von: Menschenhaß und Reue. Berlin, 1790.

Bild:
<< vorherige Seite
Gräfin. Brav! er gefällt mir, und nun wünschte
ich auch seine Bekanntschaft zu machen. Wer ist
er denn?
Franz. Ihr gehorsamer Diener. (er geht ab.)
Fünfter Auftritt.
Die Gräfin. Der Major.
Gräfin. Bizarrerie! Sucht sonderbar zu schei-
nen! Jedermann will sich unter seinen Brüdern
auszeichnen; der eine umsegelt die Welt, der an-
dere verkriecht sich in eine Hütte.
Major. Und der Diener äfft dem Herrn nach.
Gräfin. Komm, Bruder, wir wollen meinen
Mann aufsuchen; er ging mit Madam Müller dort
über die Wiese.
Major. Vorher ein paar Worte. -- Schwe-
ster, ich bin verliebt!
Gräfin. Zum wie vielsten Male?
Major. Zum ersten Male in meinem Leben.
Gräfin. Gratulire.
Major. Du bist mir ausgewichen bis jetzt. Wer
ist sie? Ich bitte dich, Schwester, sey ernsthaft!
Lachen hat seine Zeit.
F 2
Graͤfin. Brav! er gefaͤllt mir, und nun wuͤnſchte
ich auch ſeine Bekanntſchaft zu machen. Wer iſt
er denn?
Franz. Ihr gehorſamer Diener. (er geht ab.)
Fuͤnfter Auftritt.
Die Graͤfin. Der Major.
Graͤfin. Bizarrerie! Sucht ſonderbar zu ſchei-
nen! Jedermann will ſich unter ſeinen Bruͤdern
auszeichnen; der eine umſegelt die Welt, der an-
dere verkriecht ſich in eine Huͤtte.
Major. Und der Diener aͤfft dem Herrn nach.
Graͤfin. Komm, Bruder, wir wollen meinen
Mann aufſuchen; er ging mit Madam Muͤller dort
uͤber die Wieſe.
Major. Vorher ein paar Worte. — Schwe-
ſter, ich bin verliebt!
Graͤfin. Zum wie vielſten Male?
Major. Zum erſten Male in meinem Leben.
Graͤfin. Gratulire.
Major. Du biſt mir ausgewichen bis jetzt. Wer
iſt ſie? Ich bitte dich, Schweſter, ſey ernſthaft!
Lachen hat ſeine Zeit.
F 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0091" n="83"/>
            <sp who="#GRAFIN">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Gra&#x0364;fin.</hi> </speaker>
              <p>Brav! er gefa&#x0364;llt mir, und nun wu&#x0364;n&#x017F;chte<lb/>
ich auch <hi rendition="#g">&#x017F;eine</hi> Bekannt&#x017F;chaft zu machen. Wer i&#x017F;t<lb/><hi rendition="#g">er</hi> denn?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#FRA">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Franz.</hi> </speaker>
              <p>Ihr gehor&#x017F;amer Diener.</p>
              <stage>(er geht ab.)</stage>
            </sp>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Fu&#x0364;nfter Auftritt.</hi> </hi> </head><lb/>
            <stage>Die Gra&#x0364;fin. Der Major.</stage><lb/>
            <sp who="#GRAFIN">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Gra&#x0364;fin.</hi> </speaker>
              <p>Bizarrerie! Sucht &#x017F;onderbar zu &#x017F;chei-<lb/>
nen! Jedermann will &#x017F;ich unter &#x017F;einen Bru&#x0364;dern<lb/>
auszeichnen; der eine um&#x017F;egelt die Welt, der an-<lb/>
dere verkriecht &#x017F;ich in eine Hu&#x0364;tte.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MAJ">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Major.</hi> </speaker>
              <p>Und der Diener a&#x0364;fft dem Herrn nach.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#GRAFIN">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Gra&#x0364;fin.</hi> </speaker>
              <p>Komm, Bruder, wir wollen meinen<lb/>
Mann auf&#x017F;uchen; er ging mit Madam Mu&#x0364;ller dort<lb/>
u&#x0364;ber die Wie&#x017F;e.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MAJ">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Major.</hi> </speaker>
              <p>Vorher ein paar Worte. &#x2014; Schwe-<lb/>
&#x017F;ter, ich bin verliebt!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#GRAFIN">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Gra&#x0364;fin.</hi> </speaker>
              <p>Zum wie viel&#x017F;ten Male?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MAJ">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Major.</hi> </speaker>
              <p>Zum er&#x017F;ten Male in meinem Leben.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#GRAFIN">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Gra&#x0364;fin.</hi> </speaker>
              <p>Gratulire.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MAJ">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Major.</hi> </speaker>
              <p>Du bi&#x017F;t mir ausgewichen bis jetzt. Wer<lb/>
i&#x017F;t &#x017F;ie? Ich bitte dich, Schwe&#x017F;ter, &#x017F;ey ern&#x017F;thaft!<lb/>
Lachen hat &#x017F;eine Zeit.</p>
            </sp><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">F 2</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[83/0091] Graͤfin. Brav! er gefaͤllt mir, und nun wuͤnſchte ich auch ſeine Bekanntſchaft zu machen. Wer iſt er denn? Franz. Ihr gehorſamer Diener. (er geht ab.) Fuͤnfter Auftritt. Die Graͤfin. Der Major. Graͤfin. Bizarrerie! Sucht ſonderbar zu ſchei- nen! Jedermann will ſich unter ſeinen Bruͤdern auszeichnen; der eine umſegelt die Welt, der an- dere verkriecht ſich in eine Huͤtte. Major. Und der Diener aͤfft dem Herrn nach. Graͤfin. Komm, Bruder, wir wollen meinen Mann aufſuchen; er ging mit Madam Muͤller dort uͤber die Wieſe. Major. Vorher ein paar Worte. — Schwe- ſter, ich bin verliebt! Graͤfin. Zum wie vielſten Male? Major. Zum erſten Male in meinem Leben. Graͤfin. Gratulire. Major. Du biſt mir ausgewichen bis jetzt. Wer iſt ſie? Ich bitte dich, Schweſter, ſey ernſthaft! Lachen hat ſeine Zeit. F 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_menschenhass_1790
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_menschenhass_1790/91
Zitationshilfe: Kotzebue, August von: Menschenhaß und Reue. Berlin, 1790, S. 83. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_menschenhass_1790/91>, abgerufen am 10.04.2021.