Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kürnberger, Ferdinand: Der Amerika-Müde. Frankfurt (Main), 1855.

Bild:
<< vorherige Seite

fünf, von zehn Jahren; alter Culturboden, New-Jersey, alter Cultur¬
boden, von hundert Jahren, wenn Sie wollen --

Kurz, von aller Vergangenheit, sagte Moorfeld, nur nicht von
der Zukunft. Denn leider, mein Herr, zeigt Ihr Boden irgend einen
geheimen, angehenden Schaden, den ich zwar weder in Landschafts¬
büchern, noch mit leiblichen Augen einsehe; aber deßungeachtet ist er
da, und verdirbt Ihnen die Sicherheit Ihrer ferneren Rente. Wie
kämen Sie sonst auf den Einfall mit der Felsenwand?

Ich rathe, Sie sind ein smart-man nach Onkel Sam's Herzen,
lachte der Mäckler, good bye, mein Herr! Reiten Sie so gut wie
Sie gesattelt haben, über mich sollen Sie nicht straucheln, es thäte
mir leid für Sie. In Wahrheit, ein schmuckes Gut, das meinige,
gehen Sie drin 'rum wie der Staubpinsel im Uhrwerk, Sie finden
kein Stäubchen Mackel dran. Denn die canadische Distel hat sich vor¬
derhand nur im Nachbarfeld eingeschlichen; der Würgengel alles Un¬
krauts wird bei mir erst im nächsten Jahr aus dem Saamen schießen.
Aber dann Gnade Gott dem Käufer, denn verkauft wird das Grundstück
doch, oder ich habe nicht mehr Verstand als ein Fingerhut. Das
Grünhörnchen soll sich schon finden, der's kauft, es thäte mir leid, wenn
ich bangte. Sie sind's nicht, mein Herr, und das ist gut für Sie;
aber nicht Jeder sieht, der die Augen offen hat, und das ist gut für
mich. Good bye!


Fünftes Kapitel.

Moorfeld hatte das Haus verlassen. Seine Intelligenz zerriß das
Gewebe des niedern Humbugs, der sich im Entree herum trieb; [ - 1 Zeichen fehlt]ie
fühlte sich aber nicht intelligent genug, den höheren Humbug zu pa¬
riren, der in den Amtszimmern selbst sein Hauptquartier haben mochte.
Denn daß die Staatsbeamten, die Verkäufer des Congreßlandes von
Unions wegen, theils auf eigene Rechnung, theils im Solde der Actien¬
compagnien ihre officielle Stellung nicht minder zur Landspeculation

fünf, von zehn Jahren; alter Culturboden, New-Jerſey, alter Cultur¬
boden, von hundert Jahren, wenn Sie wollen —

Kurz, von aller Vergangenheit, ſagte Moorfeld, nur nicht von
der Zukunft. Denn leider, mein Herr, zeigt Ihr Boden irgend einen
geheimen, angehenden Schaden, den ich zwar weder in Landſchafts¬
büchern, noch mit leiblichen Augen einſehe; aber deßungeachtet iſt er
da, und verdirbt Ihnen die Sicherheit Ihrer ferneren Rente. Wie
kämen Sie ſonſt auf den Einfall mit der Felſenwand?

Ich rathe, Sie ſind ein smart-man nach Onkel Sam's Herzen,
lachte der Mäckler, good bye, mein Herr! Reiten Sie ſo gut wie
Sie geſattelt haben, über mich ſollen Sie nicht ſtraucheln, es thäte
mir leid für Sie. In Wahrheit, ein ſchmuckes Gut, das meinige,
gehen Sie drin 'rum wie der Staubpinſel im Uhrwerk, Sie finden
kein Stäubchen Mackel dran. Denn die canadiſche Diſtel hat ſich vor¬
derhand nur im Nachbarfeld eingeſchlichen; der Würgengel alles Un¬
krauts wird bei mir erſt im nächſten Jahr aus dem Saamen ſchießen.
Aber dann Gnade Gott dem Käufer, denn verkauft wird das Grundſtück
doch, oder ich habe nicht mehr Verſtand als ein Fingerhut. Das
Grünhörnchen ſoll ſich ſchon finden, der's kauft, es thäte mir leid, wenn
ich bangte. Sie ſind's nicht, mein Herr, und das iſt gut für Sie;
aber nicht Jeder ſieht, der die Augen offen hat, und das iſt gut für
mich. Good bye!


Fünftes Kapitel.

Moorfeld hatte das Haus verlaſſen. Seine Intelligenz zerriß das
Gewebe des niedern Humbugs, der ſich im Entree herum trieb; [ – 1 Zeichen fehlt]ie
fühlte ſich aber nicht intelligent genug, den höheren Humbug zu pa¬
riren, der in den Amtszimmern ſelbſt ſein Hauptquartier haben mochte.
Denn daß die Staatsbeamten, die Verkäufer des Congreßlandes von
Unions wegen, theils auf eigene Rechnung, theils im Solde der Actien¬
compagnien ihre officielle Stellung nicht minder zur Landſpeculation

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0084" n="66"/>
fünf, von zehn Jahren; alter Culturboden, New-Jer&#x017F;ey, alter Cultur¬<lb/>
boden, von hundert Jahren, wenn Sie wollen &#x2014;</p><lb/>
          <p>Kurz, von aller Vergangenheit, &#x017F;agte Moorfeld, nur nicht von<lb/>
der Zukunft. Denn leider, mein Herr, zeigt Ihr Boden irgend einen<lb/>
geheimen, angehenden Schaden, den ich zwar weder in Land&#x017F;chafts¬<lb/>
büchern, noch mit leiblichen Augen ein&#x017F;ehe; aber deßungeachtet i&#x017F;t er<lb/>
da, und verdirbt Ihnen die Sicherheit Ihrer ferneren Rente. Wie<lb/>
kämen Sie &#x017F;on&#x017F;t auf den Einfall mit der Fel&#x017F;enwand?</p><lb/>
          <p>Ich rathe, Sie &#x017F;ind ein <hi rendition="#aq">smart-man</hi> nach Onkel Sam's Herzen,<lb/>
lachte der Mäckler, <hi rendition="#aq">good bye</hi>, mein Herr! Reiten Sie &#x017F;o gut wie<lb/>
Sie ge&#x017F;attelt haben, über mich &#x017F;ollen Sie nicht &#x017F;traucheln, es thäte<lb/>
mir leid für Sie. In Wahrheit, ein &#x017F;chmuckes Gut, das meinige,<lb/>
gehen Sie drin 'rum wie der Staubpin&#x017F;el im Uhrwerk, Sie finden<lb/>
kein Stäubchen Mackel dran. Denn die canadi&#x017F;che Di&#x017F;tel hat &#x017F;ich vor¬<lb/>
derhand nur im Nachbarfeld einge&#x017F;chlichen; der Würgengel alles Un¬<lb/>
krauts wird bei mir er&#x017F;t im näch&#x017F;ten Jahr aus dem Saamen &#x017F;chießen.<lb/>
Aber dann Gnade Gott dem Käufer, denn verkauft wird das Grund&#x017F;tück<lb/>
doch, oder ich habe nicht mehr Ver&#x017F;tand als ein Fingerhut. Das<lb/>
Grünhörnchen &#x017F;oll &#x017F;ich &#x017F;chon finden, der's kauft, es thäte mir leid, wenn<lb/>
ich bangte. Sie &#x017F;ind's nicht, mein Herr, und das i&#x017F;t gut für Sie;<lb/>
aber nicht Jeder &#x017F;ieht, der die Augen offen hat, und das i&#x017F;t gut für<lb/>
mich. <hi rendition="#aq">Good bye</hi>!</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">Fünftes Kapitel.</hi><lb/>
          </head>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>Moorfeld hatte das Haus verla&#x017F;&#x017F;en. Seine Intelligenz zerriß das<lb/>
Gewebe des niedern Humbugs, der &#x017F;ich im Entree herum trieb; <gap unit="chars" quantity="1"/>ie<lb/>
fühlte &#x017F;ich aber nicht intelligent genug, den höheren Humbug zu pa¬<lb/>
riren, der in den Amtszimmern &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;ein Hauptquartier haben mochte.<lb/>
Denn daß die Staatsbeamten, die Verkäufer des Congreßlandes von<lb/>
Unions wegen, theils auf eigene Rechnung, theils im Solde der Actien¬<lb/>
compagnien ihre officielle Stellung nicht minder zur Land&#x017F;peculation<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[66/0084] fünf, von zehn Jahren; alter Culturboden, New-Jerſey, alter Cultur¬ boden, von hundert Jahren, wenn Sie wollen — Kurz, von aller Vergangenheit, ſagte Moorfeld, nur nicht von der Zukunft. Denn leider, mein Herr, zeigt Ihr Boden irgend einen geheimen, angehenden Schaden, den ich zwar weder in Landſchafts¬ büchern, noch mit leiblichen Augen einſehe; aber deßungeachtet iſt er da, und verdirbt Ihnen die Sicherheit Ihrer ferneren Rente. Wie kämen Sie ſonſt auf den Einfall mit der Felſenwand? Ich rathe, Sie ſind ein smart-man nach Onkel Sam's Herzen, lachte der Mäckler, good bye, mein Herr! Reiten Sie ſo gut wie Sie geſattelt haben, über mich ſollen Sie nicht ſtraucheln, es thäte mir leid für Sie. In Wahrheit, ein ſchmuckes Gut, das meinige, gehen Sie drin 'rum wie der Staubpinſel im Uhrwerk, Sie finden kein Stäubchen Mackel dran. Denn die canadiſche Diſtel hat ſich vor¬ derhand nur im Nachbarfeld eingeſchlichen; der Würgengel alles Un¬ krauts wird bei mir erſt im nächſten Jahr aus dem Saamen ſchießen. Aber dann Gnade Gott dem Käufer, denn verkauft wird das Grundſtück doch, oder ich habe nicht mehr Verſtand als ein Fingerhut. Das Grünhörnchen ſoll ſich ſchon finden, der's kauft, es thäte mir leid, wenn ich bangte. Sie ſind's nicht, mein Herr, und das iſt gut für Sie; aber nicht Jeder ſieht, der die Augen offen hat, und das iſt gut für mich. Good bye! Fünftes Kapitel. Moorfeld hatte das Haus verlaſſen. Seine Intelligenz zerriß das Gewebe des niedern Humbugs, der ſich im Entree herum trieb; _ie fühlte ſich aber nicht intelligent genug, den höheren Humbug zu pa¬ riren, der in den Amtszimmern ſelbſt ſein Hauptquartier haben mochte. Denn daß die Staatsbeamten, die Verkäufer des Congreßlandes von Unions wegen, theils auf eigene Rechnung, theils im Solde der Actien¬ compagnien ihre officielle Stellung nicht minder zur Landſpeculation

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kuernberger_amerikamuede_1855
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kuernberger_amerikamuede_1855/84
Zitationshilfe: Kürnberger, Ferdinand: Der Amerika-Müde. Frankfurt (Main), 1855, S. 66. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kuernberger_amerikamuede_1855/84>, abgerufen am 17.04.2021.