Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Laßwitz, Kurd: Seifenblasen. Hamburg, 1890.

Bild:
<< vorherige Seite
Unverwüstlich.
Jn Aphroditens heil'gem Hain
Jn stillen Mondesnächten,
Wie in des Cirkus dichten Reih'n
Beim grimmen Todesfechten;
Nach blutiger Barbarenschlacht
Jm Flammenschein der Städte,
Jn deutscher Kirchen dumpfer Nacht
Bei Weihrauch und Gebete.
Und heute wieder ganz modern
Lieb' ich dich ohne Maßen.
Jch grüße höflich dich von fern,
Treff' ich dich auf den Straßen.
Dein Bild, gemalt vom Sonnenstrahl,
Jn meiner Tasche trag' ich,
Jn Versen meine Liebesqual
Dir durch die Reichspost sag' ich.
Es zischt der Dampf, es saust das Rad,
Es regt sich ohne Endnis.
Es ringt die Welt mit Wort und That
Nach freier Selbsterkenntnis.
Und wenn zu neuem Leben wir
Hier wiederum erwachen,
Dann fahr' ich durch die Luft mit dir,
Sturmgleich, im Flügelnachen!


Unverwüſtlich.
Jn Aphroditens heil’gem Hain
Jn ſtillen Mondesnächten,
Wie in des Cirkus dichten Reih’n
Beim grimmen Todesfechten;
Nach blutiger Barbarenſchlacht
Jm Flammenſchein der Städte,
Jn deutſcher Kirchen dumpfer Nacht
Bei Weihrauch und Gebete.
Und heute wieder ganz modern
Lieb’ ich dich ohne Maßen.
Jch grüße höflich dich von fern,
Treff’ ich dich auf den Straßen.
Dein Bild, gemalt vom Sonnenſtrahl,
Jn meiner Taſche trag’ ich,
Jn Verſen meine Liebesqual
Dir durch die Reichspoſt ſag’ ich.
Es ziſcht der Dampf, es ſauſt das Rad,
Es regt ſich ohne Endnis.
Es ringt die Welt mit Wort und That
Nach freier Selbſterkenntnis.
Und wenn zu neuem Leben wir
Hier wiederum erwachen,
Dann fahr’ ich durch die Luft mit dir,
Sturmgleich, im Flügelnachen!


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0143" n="137"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Unverwü&#x017F;tlich.</hi> </fw><lb/>
          <lg n="12">
            <l>Jn Aphroditens heil&#x2019;gem Hain</l><lb/>
            <l>Jn &#x017F;tillen Mondesnächten,</l><lb/>
            <l>Wie in des Cirkus dichten Reih&#x2019;n</l><lb/>
            <l>Beim grimmen Todesfechten;</l><lb/>
            <l>Nach blutiger Barbaren&#x017F;chlacht</l><lb/>
            <l>Jm Flammen&#x017F;chein der Städte,</l><lb/>
            <l>Jn deut&#x017F;cher Kirchen dumpfer Nacht</l><lb/>
            <l>Bei Weihrauch und Gebete.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="13">
            <l>Und heute wieder ganz modern</l><lb/>
            <l>Lieb&#x2019; ich dich ohne Maßen.</l><lb/>
            <l>Jch grüße höflich dich von fern,</l><lb/>
            <l>Treff&#x2019; ich dich auf den Straßen.</l><lb/>
            <l>Dein Bild, gemalt vom Sonnen&#x017F;trahl,</l><lb/>
            <l>Jn meiner Ta&#x017F;che trag&#x2019; ich,</l><lb/>
            <l>Jn Ver&#x017F;en meine Liebesqual</l><lb/>
            <l>Dir durch die Reichspo&#x017F;t &#x017F;ag&#x2019; ich.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="14">
            <l>Es zi&#x017F;cht der Dampf, es &#x017F;au&#x017F;t das Rad,</l><lb/>
            <l>Es regt &#x017F;ich ohne Endnis.</l><lb/>
            <l>Es ringt die Welt mit Wort und That</l><lb/>
            <l>Nach freier Selb&#x017F;terkenntnis.</l><lb/>
            <l>Und wenn zu neuem Leben wir</l><lb/>
            <l>Hier wiederum erwachen,</l><lb/>
            <l>Dann fahr&#x2019; ich durch die Luft mit dir,</l><lb/>
            <l>Sturmgleich, im Flügelnachen!</l>
          </lg>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[137/0143] Unverwüſtlich. Jn Aphroditens heil’gem Hain Jn ſtillen Mondesnächten, Wie in des Cirkus dichten Reih’n Beim grimmen Todesfechten; Nach blutiger Barbarenſchlacht Jm Flammenſchein der Städte, Jn deutſcher Kirchen dumpfer Nacht Bei Weihrauch und Gebete. Und heute wieder ganz modern Lieb’ ich dich ohne Maßen. Jch grüße höflich dich von fern, Treff’ ich dich auf den Straßen. Dein Bild, gemalt vom Sonnenſtrahl, Jn meiner Taſche trag’ ich, Jn Verſen meine Liebesqual Dir durch die Reichspoſt ſag’ ich. Es ziſcht der Dampf, es ſauſt das Rad, Es regt ſich ohne Endnis. Es ringt die Welt mit Wort und That Nach freier Selbſterkenntnis. Und wenn zu neuem Leben wir Hier wiederum erwachen, Dann fahr’ ich durch die Luft mit dir, Sturmgleich, im Flügelnachen!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lasswitz_seife_1890
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lasswitz_seife_1890/143
Zitationshilfe: Laßwitz, Kurd: Seifenblasen. Hamburg, 1890, S. 137. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lasswitz_seife_1890/143>, abgerufen am 07.10.2022.