Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Laukhard, Friedrich Christian: F. C. Laukhards Leben und Schicksale. Bd. 2. Halle, 1792.

Bild:
<< vorherige Seite
Drei und zwanzigstes Kapitel.

Sturm und Sonnenschein.



Das deutsche Sprichwort: Jung gewöhnt,
alt gethan, -- ich wiederhole es -- ist sehr
gegründet. Ich war, wie meine Leser schon wissen,
von Jugend auf ans Trinken gewöhnt, und hatte
hernach diese schöne Gewohnheit so fortgesetzt, daß
ich zwar dann und wann einige Pausen, selbst recht
lange Pausen machte; aber doch immer wieder zur
alten Unart zurückkehrte. Als ich Soldat ward,
faßte ich den festen Vorsatz, nur nach Nothdurft zu
trinken und dem Saufen gänzlich zu entsagen. Ich
blieb diesem Vorsatz auch eine Zeitlang getreu, und
konnte wenigstens schon Monate zählen, daß ich nicht
betrunken war. Allein was helfen alle guten Vor-
sätze, wenn die Neigung aus Gewohnheit uns schon
verdorben und verhunzt hat!

Ich war an einem Sonntage bei der Frau Bu-
chin, wo ein gewisser Soldat, Bornmeister, mir
stark zusetzte, und zum Trinken nöthigte. Der Kerl
räsonnirte von vielerlei Dingen, und da er kein
Dummkopf, und weit in der Welt herumgeflogen

Zweiter Theil. S
Drei und zwanzigſtes Kapitel.

Sturm und Sonnenſchein.



Das deutſche Sprichwort: Jung gewoͤhnt,
alt gethan, — ich wiederhole es — iſt ſehr
gegruͤndet. Ich war, wie meine Leſer ſchon wiſſen,
von Jugend auf ans Trinken gewoͤhnt, und hatte
hernach dieſe ſchoͤne Gewohnheit ſo fortgeſetzt, daß
ich zwar dann und wann einige Pauſen, ſelbſt recht
lange Pauſen machte; aber doch immer wieder zur
alten Unart zuruͤckkehrte. Als ich Soldat ward,
faßte ich den feſten Vorſatz, nur nach Nothdurft zu
trinken und dem Saufen gaͤnzlich zu entſagen. Ich
blieb dieſem Vorſatz auch eine Zeitlang getreu, und
konnte wenigſtens ſchon Monate zaͤhlen, daß ich nicht
betrunken war. Allein was helfen alle guten Vor-
ſaͤtze, wenn die Neigung aus Gewohnheit uns ſchon
verdorben und verhunzt hat!

Ich war an einem Sonntage bei der Frau Bu-
chin, wo ein gewiſſer Soldat, Bornmeiſter, mir
ſtark zuſetzte, und zum Trinken noͤthigte. Der Kerl
raͤſonnirte von vielerlei Dingen, und da er kein
Dummkopf, und weit in der Welt herumgeflogen

Zweiter Theil. S
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0275" n="263[273]"/>
      <div n="1">
        <head>Drei und zwanzig&#x017F;tes Kapitel.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#g">Sturm und Sonnen&#x017F;chein</hi>.</p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>as deut&#x017F;che Sprichwort: <hi rendition="#g">Jung gewo&#x0364;hnt</hi>,<lb/><hi rendition="#g">alt gethan</hi>, &#x2014; ich wiederhole es &#x2014; i&#x017F;t &#x017F;ehr<lb/>
gegru&#x0364;ndet. Ich war, wie meine Le&#x017F;er &#x017F;chon wi&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
von Jugend auf ans Trinken gewo&#x0364;hnt, und hatte<lb/>
hernach die&#x017F;e &#x017F;cho&#x0364;ne Gewohnheit &#x017F;o fortge&#x017F;etzt, daß<lb/>
ich zwar dann und wann einige Pau&#x017F;en, &#x017F;elb&#x017F;t recht<lb/>
lange Pau&#x017F;en machte; aber doch immer wieder zur<lb/>
alten Unart zuru&#x0364;ckkehrte. Als ich Soldat ward,<lb/>
faßte ich den fe&#x017F;ten Vor&#x017F;atz, nur nach Nothdurft zu<lb/>
trinken und dem Saufen ga&#x0364;nzlich zu ent&#x017F;agen. Ich<lb/>
blieb die&#x017F;em Vor&#x017F;atz auch eine Zeitlang getreu, und<lb/>
konnte wenig&#x017F;tens &#x017F;chon Monate za&#x0364;hlen, daß ich nicht<lb/>
betrunken war. Allein was helfen alle guten Vor-<lb/>
&#x017F;a&#x0364;tze, wenn die Neigung aus Gewohnheit uns &#x017F;chon<lb/>
verdorben und verhunzt hat!</p><lb/>
        <p>Ich war an einem Sonntage bei der Frau Bu-<lb/>
chin, wo ein gewi&#x017F;&#x017F;er Soldat, Bornmei&#x017F;ter, mir<lb/>
&#x017F;tark zu&#x017F;etzte, und zum Trinken no&#x0364;thigte. Der Kerl<lb/>
ra&#x0364;&#x017F;onnirte von vielerlei Dingen, und da er kein<lb/>
Dummkopf, und weit in der Welt herumgeflogen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Zweiter Theil. S</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[263[273]/0275] Drei und zwanzigſtes Kapitel. Sturm und Sonnenſchein. Das deutſche Sprichwort: Jung gewoͤhnt, alt gethan, — ich wiederhole es — iſt ſehr gegruͤndet. Ich war, wie meine Leſer ſchon wiſſen, von Jugend auf ans Trinken gewoͤhnt, und hatte hernach dieſe ſchoͤne Gewohnheit ſo fortgeſetzt, daß ich zwar dann und wann einige Pauſen, ſelbſt recht lange Pauſen machte; aber doch immer wieder zur alten Unart zuruͤckkehrte. Als ich Soldat ward, faßte ich den feſten Vorſatz, nur nach Nothdurft zu trinken und dem Saufen gaͤnzlich zu entſagen. Ich blieb dieſem Vorſatz auch eine Zeitlang getreu, und konnte wenigſtens ſchon Monate zaͤhlen, daß ich nicht betrunken war. Allein was helfen alle guten Vor- ſaͤtze, wenn die Neigung aus Gewohnheit uns ſchon verdorben und verhunzt hat! Ich war an einem Sonntage bei der Frau Bu- chin, wo ein gewiſſer Soldat, Bornmeiſter, mir ſtark zuſetzte, und zum Trinken noͤthigte. Der Kerl raͤſonnirte von vielerlei Dingen, und da er kein Dummkopf, und weit in der Welt herumgeflogen Zweiter Theil. S

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/laukhard_leben02_1792
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/laukhard_leben02_1792/275
Zitationshilfe: Laukhard, Friedrich Christian: F. C. Laukhards Leben und Schicksale. Bd. 2. Halle, 1792, S. 263[273]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/laukhard_leben02_1792/275>, abgerufen am 14.04.2021.