Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lavater, Johann Caspar: Physiognomische Fragmente, zur Beförderung der Menschenkenntniß und Menschenliebe. Bd. 1. Leipzig u. a., 1775.

Bild:
<< vorherige Seite
zur Prüfung des physiognomischen Genies.
KK.
Machaon Wepfer.

Sieh hier unten das Bild eines tieffehenden, geschickten, trefflichen Arztes! Sein Auge ist von
derselben Art, wie Blendingers und das Künstlerauge. Es ist das Auge der tiefen, brauch-
baren, fertigen Köpfe.

Auch lieb ich diese, zwar nicht erhaben umrißne, nicht genievolle, aber dennoch tieffor-
schende Stirne! Jhr offnes geräumiges Ansehen! diese horizontale Lage der Augbraunen! die-
sen Parallelismus des Gesichts, diese Munterkeit ohne Leichtsinn, diese Liebe der Ordnung --
die mir aus diesem vertraulichen Gesichte, das so viele glückliche Stunden zu trefflichen Einfäl-
len hat, entgegenleuchten, lieb ich.

[Abbildung]

LL. Acht
zur Pruͤfung des phyſiognomiſchen Genies.
KK.
Machaon Wepfer.

Sieh hier unten das Bild eines tieffehenden, geſchickten, trefflichen Arztes! Sein Auge iſt von
derſelben Art, wie Blendingers und das Kuͤnſtlerauge. Es iſt das Auge der tiefen, brauch-
baren, fertigen Koͤpfe.

Auch lieb ich dieſe, zwar nicht erhaben umrißne, nicht genievolle, aber dennoch tieffor-
ſchende Stirne! Jhr offnes geraͤumiges Anſehen! dieſe horizontale Lage der Augbraunen! die-
ſen Parallelismus des Geſichts, dieſe Munterkeit ohne Leichtſinn, dieſe Liebe der Ordnung —
die mir aus dieſem vertraulichen Geſichte, das ſo viele gluͤckliche Stunden zu trefflichen Einfaͤl-
len hat, entgegenleuchten, lieb ich.

[Abbildung]

LL. Acht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0401" n="255"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">zur Pru&#x0364;fung des phy&#x017F;iognomi&#x017F;chen Genies.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">KK.</hi><lb/><hi rendition="#g">Machaon Wepfer</hi>.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">S</hi>ieh hier unten das Bild eines tieffehenden, ge&#x017F;chickten, trefflichen Arztes! Sein Auge i&#x017F;t von<lb/>
der&#x017F;elben Art, wie <hi rendition="#fr">Blendingers</hi> und das <hi rendition="#fr">Ku&#x0364;n&#x017F;tlerauge.</hi> Es i&#x017F;t das Auge der tiefen, brauch-<lb/>
baren, fertigen Ko&#x0364;pfe.</p><lb/>
            <p>Auch lieb ich die&#x017F;e, zwar nicht erhaben umrißne, nicht genievolle, aber dennoch tieffor-<lb/>
&#x017F;chende Stirne! Jhr offnes gera&#x0364;umiges An&#x017F;ehen! die&#x017F;e horizontale Lage der Augbraunen! die-<lb/>
&#x017F;en Parallelismus des Ge&#x017F;ichts, die&#x017F;e Munterkeit ohne Leicht&#x017F;inn, die&#x017F;e Liebe der Ordnung &#x2014;<lb/>
die mir aus die&#x017F;em vertraulichen Ge&#x017F;ichte, das &#x017F;o viele glu&#x0364;ckliche Stunden zu trefflichen Einfa&#x0364;l-<lb/>
len hat, entgegenleuchten, lieb ich.</p><lb/>
            <figure/>
          </div>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">LL.</hi> <hi rendition="#b">Acht</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[255/0401] zur Pruͤfung des phyſiognomiſchen Genies. KK. Machaon Wepfer. Sieh hier unten das Bild eines tieffehenden, geſchickten, trefflichen Arztes! Sein Auge iſt von derſelben Art, wie Blendingers und das Kuͤnſtlerauge. Es iſt das Auge der tiefen, brauch- baren, fertigen Koͤpfe. Auch lieb ich dieſe, zwar nicht erhaben umrißne, nicht genievolle, aber dennoch tieffor- ſchende Stirne! Jhr offnes geraͤumiges Anſehen! dieſe horizontale Lage der Augbraunen! die- ſen Parallelismus des Geſichts, dieſe Munterkeit ohne Leichtſinn, dieſe Liebe der Ordnung — die mir aus dieſem vertraulichen Geſichte, das ſo viele gluͤckliche Stunden zu trefflichen Einfaͤl- len hat, entgegenleuchten, lieb ich. [Abbildung] LL. Acht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente01_1775
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente01_1775/401
Zitationshilfe: Lavater, Johann Caspar: Physiognomische Fragmente, zur Beförderung der Menschenkenntniß und Menschenliebe. Bd. 1. Leipzig u. a., 1775, S. 255. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente01_1775/401>, abgerufen am 04.03.2021.