Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lavater, Johann Caspar: Physiognomische Fragmente, zur Beförderung der Menschenkenntniß und Menschenliebe. Bd. 2. Leipzig u. a., 1776.

Bild:
<< vorherige Seite
XXVI. Fragment. Treue, feste Charakter
Vierte Tafel. Kleinjogg.

Hier noch einmal Kleinjogg, den wir schon aus dem ersten Theile kennen, idealisirt von
Pfenningers Bleystift und Chodowiecki's Nadel. -- Wieder Er -- und nichts minder als Er --
Stirn, Auge, Nase haben noch die meiste Aehnlichkeit. Aber der Mund? -- Zwar eines Weisen,
Edeln, wie überhaupt das ganze Gesicht -- aber nicht die bäurische Lässigkeit, nicht die einfältige
Naivetät, nicht die unbedächtige Treuherzigkeit des Originals. Treue und Festigkeit -- wie
ganz Kleinjoggs Charakter -- und auch aus diesem Gesichte, wie herrlich hervorleuchtend! Nun --
von dem, durch Mahlermanier idealisirten, und dennoch das Original nicht erreichenden Bilde --
zur massifsten hölzernsten Karrikatur -- die dennoch immer noch einige Aehnlichkeit hat; wenigstens
immer noch in der Stirn, in den Augen, im Raume zwischen den Augenbraunen, der auch den gan-
zen Rücken der Nase bestimmt, in der Nase, im Munde -- Festigkeit und trockne Ergebenheit zeigt.

[Abbildung]
Und
XXVI. Fragment. Treue, feſte Charakter
Vierte Tafel. Kleinjogg.

Hier noch einmal Kleinjogg, den wir ſchon aus dem erſten Theile kennen, idealiſirt von
Pfenningers Bleyſtift und Chodowiecki’s Nadel. — Wieder Er — und nichts minder als Er —
Stirn, Auge, Naſe haben noch die meiſte Aehnlichkeit. Aber der Mund? — Zwar eines Weiſen,
Edeln, wie uͤberhaupt das ganze Geſicht — aber nicht die baͤuriſche Laͤſſigkeit, nicht die einfaͤltige
Naivetaͤt, nicht die unbedaͤchtige Treuherzigkeit des Originals. Treue und Feſtigkeit — wie
ganz Kleinjoggs Charakter — und auch aus dieſem Geſichte, wie herrlich hervorleuchtend! Nun —
von dem, durch Mahlermanier idealiſirten, und dennoch das Original nicht erreichenden Bilde —
zur maſſifſten hoͤlzernſten Karrikatur — die dennoch immer noch einige Aehnlichkeit hat; wenigſtens
immer noch in der Stirn, in den Augen, im Raume zwiſchen den Augenbraunen, der auch den gan-
zen Ruͤcken der Naſe beſtimmt, in der Naſe, im Munde — Feſtigkeit und trockne Ergebenheit zeigt.

[Abbildung]
Und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0352" n="216"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g"><hi rendition="#aq">XXVI.</hi></hi> Fragment. Treue, fe&#x017F;te Charakter</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#fr">Vierte Tafel.</hi> <hi rendition="#b">Kleinjogg.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Hier noch einmal <hi rendition="#fr">Kleinjogg,</hi> den wir &#x017F;chon aus dem er&#x017F;ten Theile kennen, ideali&#x017F;irt von<lb/><hi rendition="#fr">Pfenningers</hi> Bley&#x017F;tift und <hi rendition="#fr">Chodowiecki&#x2019;s</hi> Nadel. &#x2014; Wieder Er &#x2014; und nichts minder als Er &#x2014;<lb/>
Stirn, Auge, Na&#x017F;e haben noch die mei&#x017F;te Aehnlichkeit. Aber der Mund? &#x2014; Zwar eines Wei&#x017F;en,<lb/>
Edeln, wie u&#x0364;berhaupt das ganze Ge&#x017F;icht &#x2014; aber nicht die ba&#x0364;uri&#x017F;che La&#x0364;&#x017F;&#x017F;igkeit, nicht die einfa&#x0364;ltige<lb/>
Naiveta&#x0364;t, nicht die unbeda&#x0364;chtige Treuherzigkeit des Originals. Treue und Fe&#x017F;tigkeit &#x2014; wie<lb/>
ganz <hi rendition="#fr">Kleinjoggs</hi> Charakter &#x2014; und auch aus die&#x017F;em Ge&#x017F;ichte, wie herrlich hervorleuchtend! Nun &#x2014;<lb/>
von dem, durch Mahlermanier ideali&#x017F;irten, und dennoch das Original nicht erreichenden Bilde &#x2014;<lb/>
zur ma&#x017F;&#x017F;if&#x017F;ten ho&#x0364;lzern&#x017F;ten Karrikatur &#x2014; die dennoch immer noch einige Aehnlichkeit hat; wenig&#x017F;tens<lb/>
immer noch in der Stirn, in den Augen, im Raume zwi&#x017F;chen den Augenbraunen, der auch den gan-<lb/>
zen Ru&#x0364;cken der Na&#x017F;e be&#x017F;timmt, in der Na&#x017F;e, im Munde &#x2014; Fe&#x017F;tigkeit und trockne Ergebenheit zeigt.</p><lb/>
            <figure/><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Und</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[216/0352] XXVI. Fragment. Treue, feſte Charakter Vierte Tafel. Kleinjogg. Hier noch einmal Kleinjogg, den wir ſchon aus dem erſten Theile kennen, idealiſirt von Pfenningers Bleyſtift und Chodowiecki’s Nadel. — Wieder Er — und nichts minder als Er — Stirn, Auge, Naſe haben noch die meiſte Aehnlichkeit. Aber der Mund? — Zwar eines Weiſen, Edeln, wie uͤberhaupt das ganze Geſicht — aber nicht die baͤuriſche Laͤſſigkeit, nicht die einfaͤltige Naivetaͤt, nicht die unbedaͤchtige Treuherzigkeit des Originals. Treue und Feſtigkeit — wie ganz Kleinjoggs Charakter — und auch aus dieſem Geſichte, wie herrlich hervorleuchtend! Nun — von dem, durch Mahlermanier idealiſirten, und dennoch das Original nicht erreichenden Bilde — zur maſſifſten hoͤlzernſten Karrikatur — die dennoch immer noch einige Aehnlichkeit hat; wenigſtens immer noch in der Stirn, in den Augen, im Raume zwiſchen den Augenbraunen, der auch den gan- zen Ruͤcken der Naſe beſtimmt, in der Naſe, im Munde — Feſtigkeit und trockne Ergebenheit zeigt. [Abbildung] Und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente02_1776
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente02_1776/352
Zitationshilfe: Lavater, Johann Caspar: Physiognomische Fragmente, zur Beförderung der Menschenkenntniß und Menschenliebe. Bd. 2. Leipzig u. a., 1776, S. 216. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente02_1776/352>, abgerufen am 05.03.2021.