Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lenz, Jakob Michael Reinhold: Anmerkungen übers Theater, nebst angehängten übersetzten Stück Shakespears. Leipzig, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite


Stärke übermannet. Aber da kommt mein
Herold.
Zweyte Scene.
Mot. Costard zum Vorigen.
Armado. Du bist frey, Hirte -- und
ich lege dir für diese Entlassung keine an-
dere Bedingung auf, als diesen Brief zur
Nymphe Jakobina zu tragen, da ist ein
Rekompens dafür, denn der beste Lohn
wird denen die mir gehorchen. Mot, du
folgst mir.
Mot. Wie eine Conclusion den Prämis-
sen. Adjeu Laye.
(ab mit Armado.)
Costard. Adjeu, eine Unze Mannsfleisch!
du mein Caninchen -- Rekupens das ist
wohl das lateinische Wort von einem
Zwölfpfenningsstücke. Jch möchte wissen, wie
viel Ellen Band ich für einen Rekupens
zu kauf bekäme, weil die Leute das Latein
nicht verstehn.
Biron kommt.
Biron. O mein guter lieber Costard!
vortreflich, daß du mir hier in den Wurf
kommst.
Cost.


Staͤrke uͤbermannet. Aber da kommt mein
Herold.
Zweyte Scene.
Mot. Coſtard zum Vorigen.
Armado. Du biſt frey, Hirte — und
ich lege dir fuͤr dieſe Entlaſſung keine an-
dere Bedingung auf, als dieſen Brief zur
Nymphe Jakobina zu tragen, da iſt ein
Rekompens dafuͤr, denn der beſte Lohn
wird denen die mir gehorchen. Mot, du
folgſt mir.
Mot. Wie eine Concluſion den Praͤmiſ-
ſen. Adjeu Laye.
(ab mit Armado.)
Coſtard. Adjeu, eine Unze Mannsfleiſch!
du mein Caninchen — Rekupens das iſt
wohl das lateiniſche Wort von einem
Zwoͤlfpfenningsſtuͤcke. Jch moͤchte wiſſen, wie
viel Ellen Band ich fuͤr einen Rekupens
zu kauf bekaͤme, weil die Leute das Latein
nicht verſtehn.
Biron kommt.
Biron. O mein guter lieber Coſtard!
vortreflich, daß du mir hier in den Wurf
kommſt.
Coſt.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp>
              <p><pb facs="#f0096" n="90"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
Sta&#x0364;rke u&#x0364;bermannet. Aber da kommt mein<lb/>
Herold.</p>
            </sp>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Zweyte Scene</hi>.</head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">Mot. Co&#x017F;tard zum Vorigen.</hi> </stage><lb/>
            <sp>
              <speaker><hi rendition="#g">Armado</hi>.</speaker>
              <p>Du bi&#x017F;t frey, Hirte &#x2014; und<lb/>
ich lege dir fu&#x0364;r die&#x017F;e Entla&#x017F;&#x017F;ung keine an-<lb/>
dere Bedingung auf, als die&#x017F;en Brief zur<lb/>
Nymphe Jakobina zu tragen, da i&#x017F;t ein<lb/>
Rekompens dafu&#x0364;r, denn der be&#x017F;te Lohn<lb/>
wird denen die mir gehorchen. Mot, du<lb/>
folg&#x017F;t mir.</p>
            </sp><lb/>
            <sp>
              <speaker><hi rendition="#g">Mot</hi>.</speaker>
              <p>Wie eine Conclu&#x017F;ion den Pra&#x0364;mi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en. Adjeu Laye.</p>
              <stage> <hi rendition="#et">(<hi rendition="#fr">ab mit Armado.</hi>)</hi> </stage>
            </sp><lb/>
            <sp>
              <speaker><hi rendition="#g">Co&#x017F;tard</hi>.</speaker>
              <p>Adjeu, eine Unze Mannsflei&#x017F;ch!<lb/>
du mein Caninchen &#x2014; Rekupens das i&#x017F;t<lb/>
wohl das lateini&#x017F;che Wort von einem<lb/>
Zwo&#x0364;lfpfennings&#x017F;tu&#x0364;cke. Jch mo&#x0364;chte wi&#x017F;&#x017F;en, wie<lb/>
viel Ellen Band ich fu&#x0364;r einen Rekupens<lb/>
zu kauf beka&#x0364;me, weil die Leute das Latein<lb/>
nicht ver&#x017F;tehn.</p>
            </sp><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">Biron kommt.</hi> </stage><lb/>
            <sp>
              <speaker><hi rendition="#g">Biron</hi>.</speaker>
              <p>O mein guter lieber Co&#x017F;tard!<lb/>
vortreflich, daß du mir hier in den Wurf<lb/>
komm&#x017F;t.</p>
            </sp><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#g">Co&#x017F;t</hi>.</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[90/0096] Staͤrke uͤbermannet. Aber da kommt mein Herold. Zweyte Scene. Mot. Coſtard zum Vorigen. Armado. Du biſt frey, Hirte — und ich lege dir fuͤr dieſe Entlaſſung keine an- dere Bedingung auf, als dieſen Brief zur Nymphe Jakobina zu tragen, da iſt ein Rekompens dafuͤr, denn der beſte Lohn wird denen die mir gehorchen. Mot, du folgſt mir. Mot. Wie eine Concluſion den Praͤmiſ- ſen. Adjeu Laye. (ab mit Armado.) Coſtard. Adjeu, eine Unze Mannsfleiſch! du mein Caninchen — Rekupens das iſt wohl das lateiniſche Wort von einem Zwoͤlfpfenningsſtuͤcke. Jch moͤchte wiſſen, wie viel Ellen Band ich fuͤr einen Rekupens zu kauf bekaͤme, weil die Leute das Latein nicht verſtehn. Biron kommt. Biron. O mein guter lieber Coſtard! vortreflich, daß du mir hier in den Wurf kommſt. Coſt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lenz_anmerkungen_1774
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lenz_anmerkungen_1774/96
Zitationshilfe: Lenz, Jakob Michael Reinhold: Anmerkungen übers Theater, nebst angehängten übersetzten Stück Shakespears. Leipzig, 1774, S. 90. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lenz_anmerkungen_1774/96>, abgerufen am 19.08.2022.