Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lenz, Jakob Michael Reinhold: Die Soldaten. Leipzig, 1776.

Bild:
<< vorherige Seite


Sechste Scene.
Marys Wohnung.
Mary. Stolzius, der ganz bleich und
verwildert dasteht.
Mary. So laßt uns ihr nachsetzen zum
tausend Element. Jch bin schuld an allem.
Gleich lauf hin und bring Pferde her.
Stolzius. Wenn man nur wissen könn-
te, wohin --
Mary. Nach Armentieres. Wo kann
sie anders hin seyn.
(Beyde ab.)
Siebente Scene.
Weseners Haus.
Frau Wesener und Charlotte in Kap-
pen. Wesener kommt wieder.
Wesener. Es ist alles umsonst. Sie
ist nirgends ausfindig zu machen. (schlägt
in die Hände
)
Gott! -- wer weis, wo sie
sich ertränkt hat!
Charlotte. Wer weis aber noch, Pa-
pa --
Wesener.


Sechſte Scene.
Marys Wohnung.
Mary. Stolzius, der ganz bleich und
verwildert daſteht.
Mary. So laßt uns ihr nachſetzen zum
tauſend Element. Jch bin ſchuld an allem.
Gleich lauf hin und bring Pferde her.
Stolzius. Wenn man nur wiſſen koͤnn-
te, wohin —
Mary. Nach Armentieres. Wo kann
ſie anders hin ſeyn.
(Beyde ab.)
Siebente Scene.
Weſeners Haus.
Frau Weſener und Charlotte in Kap-
pen. Weſener kommt wieder.
Weſener. Es iſt alles umſonſt. Sie
iſt nirgends ausfindig zu machen. (ſchlaͤgt
in die Haͤnde
)
Gott! — wer weis, wo ſie
ſich ertraͤnkt hat!
Charlotte. Wer weis aber noch, Pa-
pa —
Weſener.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0102" n="98"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">Sech&#x017F;te Scene.</hi> </head><lb/>
          <stage>Marys Wohnung.<lb/><hi rendition="#fr">Mary. Stolzius,</hi> der ganz bleich und<lb/>
verwildert da&#x017F;teht.</stage><lb/>
          <sp who="#MARY">
            <speaker>Mary.</speaker>
            <p>So laßt uns ihr nach&#x017F;etzen zum<lb/>
tau&#x017F;end Element. Jch bin &#x017F;chuld an allem.<lb/>
Gleich lauf hin und bring Pferde her.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#STO">
            <speaker>Stolzius.</speaker>
            <p>Wenn man nur wi&#x017F;&#x017F;en ko&#x0364;nn-<lb/>
te, wohin &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MARY">
            <speaker>Mary.</speaker>
            <p>Nach Armentieres. Wo kann<lb/>
&#x017F;ie anders hin &#x017F;eyn.</p>
            <stage>(<hi rendition="#fr">Beyde ab.</hi>)</stage>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">Siebente Scene.</hi> </head><lb/>
          <stage>We&#x017F;eners Haus.<lb/>
Frau <hi rendition="#fr">We&#x017F;ener</hi> und <hi rendition="#fr">Charlotte</hi> in Kap-<lb/>
pen. <hi rendition="#fr">We&#x017F;ener</hi> kommt wieder.</stage><lb/>
          <sp who="#WES">
            <speaker>We&#x017F;ener.</speaker>
            <p>Es i&#x017F;t alles um&#x017F;on&#x017F;t. Sie<lb/>
i&#x017F;t nirgends ausfindig zu machen. <stage>(<hi rendition="#fr">&#x017F;chla&#x0364;gt<lb/>
in die Ha&#x0364;nde</hi>)</stage> Gott! &#x2014; wer weis, wo &#x017F;ie<lb/>
&#x017F;ich ertra&#x0364;nkt hat!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CHA">
            <speaker>Charlotte.</speaker>
            <p>Wer weis aber noch, Pa-<lb/>
pa &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">We&#x017F;ener.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[98/0102] Sechſte Scene. Marys Wohnung. Mary. Stolzius, der ganz bleich und verwildert daſteht. Mary. So laßt uns ihr nachſetzen zum tauſend Element. Jch bin ſchuld an allem. Gleich lauf hin und bring Pferde her. Stolzius. Wenn man nur wiſſen koͤnn- te, wohin — Mary. Nach Armentieres. Wo kann ſie anders hin ſeyn. (Beyde ab.) Siebente Scene. Weſeners Haus. Frau Weſener und Charlotte in Kap- pen. Weſener kommt wieder. Weſener. Es iſt alles umſonſt. Sie iſt nirgends ausfindig zu machen. (ſchlaͤgt in die Haͤnde) Gott! — wer weis, wo ſie ſich ertraͤnkt hat! Charlotte. Wer weis aber noch, Pa- pa — Weſener.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lenz_soldaten_1776
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lenz_soldaten_1776/102
Zitationshilfe: Lenz, Jakob Michael Reinhold: Die Soldaten. Leipzig, 1776, S. 98. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lenz_soldaten_1776/102>, abgerufen am 17.04.2021.