Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lenz, Jakob Michael Reinhold: Die Soldaten. Leipzig, 1776.

Bild:
<< vorherige Seite


Dritte Scene
in Lille.
Jungfer Zipfersaat. Eine Magd aus
Weseners Hause.
Jungfer Zipfersaat. Sie ist zu Hause,
aber sie läßt sich nicht sprechen? Denk
doch, ist sie so vornehm geworden?
Magd. Sie sagt, sie hat zu thun, sie
liest in einem Buch.
Jungfer Zipfersaat. Sag' sie ihr nur,
ich hätt' ihr etwas zu sagen, woran ihr
alles in der Welt gelegen ist.

Marie kommt, ein Buch in der Hand. Mit nach-
lässigem Tou.
Marie. Guten Morgen, Jungfer Zi-
pfersaat. Warum hat sie sich nicht ge-
setzt?
Jungfer Zipfersaat. Jch kam, ihr nur
zu sagen, daß der Baron Desportes die-
sen Morgen weggelaufen ist.
Marie. Was redst du da? (ganz außer
sich.
)
Jungfer Zipfersaat. Sie kann es mir
glauben, er ist meinem Vetter über die
sieben-


Dritte Scene
in Lille.
Jungfer Zipferſaat. Eine Magd aus
Weſeners Hauſe.
Jungfer Zipferſaat. Sie iſt zu Hauſe,
aber ſie laͤßt ſich nicht ſprechen? Denk
doch, iſt ſie ſo vornehm geworden?
Magd. Sie ſagt, ſie hat zu thun, ſie
lieſt in einem Buch.
Jungfer Zipferſaat. Sag’ ſie ihr nur,
ich haͤtt’ ihr etwas zu ſagen, woran ihr
alles in der Welt gelegen iſt.

Marie kommt, ein Buch in der Hand. Mit nach-
laͤſſigem Tou.
Marie. Guten Morgen, Jungfer Zi-
pferſaat. Warum hat ſie ſich nicht ge-
ſetzt?
Jungfer Zipferſaat. Jch kam, ihr nur
zu ſagen, daß der Baron Desportes die-
ſen Morgen weggelaufen iſt.
Marie. Was redſt du da? (ganz außer
ſich.
)
Jungfer Zipferſaat. Sie kann es mir
glauben, er iſt meinem Vetter uͤber die
ſieben-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0063" n="59"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">Dritte Scene</hi> </head><lb/>
          <stage>in Lille.<lb/><hi rendition="#fr">Jungfer Zipfer&#x017F;aat.</hi> Eine Magd aus<lb/>
We&#x017F;eners Hau&#x017F;e.</stage><lb/>
          <sp>
            <speaker>Jungfer Zipfer&#x017F;aat.</speaker>
            <p>Sie i&#x017F;t zu Hau&#x017F;e,<lb/>
aber &#x017F;ie la&#x0364;ßt &#x017F;ich nicht &#x017F;prechen? Denk<lb/>
doch, i&#x017F;t &#x017F;ie &#x017F;o vornehm geworden?</p>
          </sp><lb/>
          <sp>
            <speaker>Magd.</speaker>
            <p>Sie &#x017F;agt, &#x017F;ie hat zu thun, &#x017F;ie<lb/>
lie&#x017F;t in einem Buch.</p>
          </sp><lb/>
          <sp>
            <speaker>Jungfer Zipfer&#x017F;aat.</speaker>
            <p>Sag&#x2019; &#x017F;ie ihr nur,<lb/>
ich ha&#x0364;tt&#x2019; ihr etwas zu &#x017F;agen, woran ihr<lb/>
alles in der Welt gelegen i&#x017F;t.</p><lb/>
            <stage>Marie kommt, ein Buch in der Hand. Mit nach-<lb/>
la&#x0364;&#x017F;&#x017F;igem Tou.</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MAR">
            <speaker>Marie.</speaker>
            <p>Guten Morgen, Jungfer Zi-<lb/>
pfer&#x017F;aat. Warum hat &#x017F;ie &#x017F;ich nicht ge-<lb/>
&#x017F;etzt?</p>
          </sp><lb/>
          <sp>
            <speaker>Jungfer Zipfer&#x017F;aat.</speaker>
            <p>Jch kam, ihr nur<lb/>
zu &#x017F;agen, daß der Baron Desportes die-<lb/>
&#x017F;en Morgen weggelaufen i&#x017F;t.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MAR">
            <speaker>Marie.</speaker>
            <p>Was red&#x017F;t du da?</p>
            <stage>(<hi rendition="#fr">ganz außer<lb/>
&#x017F;ich.</hi>)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp>
            <speaker>Jungfer Zipfer&#x017F;aat.</speaker>
            <p>Sie kann es mir<lb/>
glauben, er i&#x017F;t meinem Vetter u&#x0364;ber die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ieben-</fw><lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[59/0063] Dritte Scene in Lille. Jungfer Zipferſaat. Eine Magd aus Weſeners Hauſe. Jungfer Zipferſaat. Sie iſt zu Hauſe, aber ſie laͤßt ſich nicht ſprechen? Denk doch, iſt ſie ſo vornehm geworden? Magd. Sie ſagt, ſie hat zu thun, ſie lieſt in einem Buch. Jungfer Zipferſaat. Sag’ ſie ihr nur, ich haͤtt’ ihr etwas zu ſagen, woran ihr alles in der Welt gelegen iſt. Marie kommt, ein Buch in der Hand. Mit nach- laͤſſigem Tou. Marie. Guten Morgen, Jungfer Zi- pferſaat. Warum hat ſie ſich nicht ge- ſetzt? Jungfer Zipferſaat. Jch kam, ihr nur zu ſagen, daß der Baron Desportes die- ſen Morgen weggelaufen iſt. Marie. Was redſt du da? (ganz außer ſich.) Jungfer Zipferſaat. Sie kann es mir glauben, er iſt meinem Vetter uͤber die ſieben-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lenz_soldaten_1776
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lenz_soldaten_1776/63
Zitationshilfe: Lenz, Jakob Michael Reinhold: Die Soldaten. Leipzig, 1776, S. 59. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lenz_soldaten_1776/63>, abgerufen am 22.04.2021.