Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lenz, Jakob Michael Reinhold: Die Soldaten. Leipzig, 1776.

Bild:
<< vorherige Seite



schreiben Sie nicht eher an mich, als bis
ich Jhnen eine neue Adresse geschickt habe,
unter der ich die Briefe sicher erhalten
kann.
(siegelt zu)
Wenn ich den Mary recht
verliebt in sie machen könnte, daß sie mich
vielleicht vergißt. Jch will ihm schreiben,
er soll nicht von meiner Seite kommen,
wenn ich meine anbetungswürdige Marie
werde glücklich gemacht haben, er soll ihr
Cicisbeo seyn, wart nur.

(spatztert einigemal
tiefsinnig auf und nieder, dann geht er heraus.
)
Achte Scene
in Lille.
Der Gräfin La Roche Wohnung.
Die Gräfin. Ein Bedienter.
Gräfin (sieht nach ihrer Uhr.) Jst der jun-
ge Herr noch nicht zurückgekommen?
Bedienter. Nein, gnädige Frau.
Gräfin. Gebt mir den Hauptschlüssel,
und legt euch schlafen. Jch werde dem
jungen Herrn selber aufmachen. Was
macht Jungfer Cathrinchen?
Bedienter.



ſchreiben Sie nicht eher an mich, als bis
ich Jhnen eine neue Adreſſe geſchickt habe,
unter der ich die Briefe ſicher erhalten
kann.
(ſiegelt zu)
Wenn ich den Mary recht
verliebt in ſie machen koͤnnte, daß ſie mich
vielleicht vergißt. Jch will ihm ſchreiben,
er ſoll nicht von meiner Seite kommen,
wenn ich meine anbetungswuͤrdige Marie
werde gluͤcklich gemacht haben, er ſoll ihr
Cicisbeo ſeyn, wart nur.

(ſpatztert einigemal
tiefſinnig auf und nieder, dann geht er heraus.
)
Achte Scene
in Lille.
Der Graͤfin La Roche Wohnung.
Die Graͤfin. Ein Bedienter.
Graͤfin (ſieht nach ihrer Uhr.) Jſt der jun-
ge Herr noch nicht zuruͤckgekommen?
Bedienter. Nein, gnaͤdige Frau.
Graͤfin. Gebt mir den Hauptſchluͤſſel,
und legt euch ſchlafen. Jch werde dem
jungen Herrn ſelber aufmachen. Was
macht Jungfer Cathrinchen?
Bedienter.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0079" n="75"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
&#x017F;chreiben Sie nicht eher an mich, als bis<lb/>
ich Jhnen eine neue Adre&#x017F;&#x017F;e ge&#x017F;chickt habe,<lb/>
unter der ich die Briefe &#x017F;icher erhalten<lb/>
kann. <stage>(<hi rendition="#fr">&#x017F;iegelt zu</hi>)</stage> Wenn ich den Mary recht<lb/>
verliebt in &#x017F;ie machen ko&#x0364;nnte, daß &#x017F;ie mich<lb/>
vielleicht vergißt. Jch will ihm &#x017F;chreiben,<lb/>
er &#x017F;oll nicht von meiner Seite kommen,<lb/>
wenn ich meine anbetungswu&#x0364;rdige Marie<lb/>
werde glu&#x0364;cklich gemacht haben, er &#x017F;oll ihr<lb/>
Cicisbeo &#x017F;eyn, wart nur.</p>
          <stage>(<hi rendition="#fr">&#x017F;patztert einigemal<lb/>
tief&#x017F;innig auf und nieder, dann geht er heraus.</hi>)</stage>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">Achte Scene</hi> </head><lb/>
          <stage>in Lille.<lb/>
Der Gra&#x0364;fin La Roche Wohnung.<lb/>
Die <hi rendition="#fr">Gra&#x0364;fin.</hi> Ein <hi rendition="#fr">Bedienter.</hi></stage><lb/>
          <sp who="#GRAE">
            <speaker>Gra&#x0364;fin</speaker>
            <stage>(<hi rendition="#fr">&#x017F;ieht nach ihrer Uhr.</hi>)</stage>
            <p>J&#x017F;t der jun-<lb/>
ge Herr noch nicht zuru&#x0364;ckgekommen?</p>
          </sp><lb/>
          <sp>
            <speaker>Bedienter.</speaker>
            <p>Nein, gna&#x0364;dige Frau.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GRAE">
            <speaker>Gra&#x0364;fin.</speaker>
            <p>Gebt mir den Haupt&#x017F;chlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;el,<lb/>
und legt euch &#x017F;chlafen. Jch werde dem<lb/>
jungen Herrn &#x017F;elber aufmachen. Was<lb/>
macht Jungfer Cathrinchen?</p>
          </sp><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Bedienter.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[75/0079] ſchreiben Sie nicht eher an mich, als bis ich Jhnen eine neue Adreſſe geſchickt habe, unter der ich die Briefe ſicher erhalten kann. (ſiegelt zu) Wenn ich den Mary recht verliebt in ſie machen koͤnnte, daß ſie mich vielleicht vergißt. Jch will ihm ſchreiben, er ſoll nicht von meiner Seite kommen, wenn ich meine anbetungswuͤrdige Marie werde gluͤcklich gemacht haben, er ſoll ihr Cicisbeo ſeyn, wart nur. (ſpatztert einigemal tiefſinnig auf und nieder, dann geht er heraus.) Achte Scene in Lille. Der Graͤfin La Roche Wohnung. Die Graͤfin. Ein Bedienter. Graͤfin (ſieht nach ihrer Uhr.) Jſt der jun- ge Herr noch nicht zuruͤckgekommen? Bedienter. Nein, gnaͤdige Frau. Graͤfin. Gebt mir den Hauptſchluͤſſel, und legt euch ſchlafen. Jch werde dem jungen Herrn ſelber aufmachen. Was macht Jungfer Cathrinchen? Bedienter.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lenz_soldaten_1776
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lenz_soldaten_1776/79
Zitationshilfe: Lenz, Jakob Michael Reinhold: Die Soldaten. Leipzig, 1776, S. 75. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lenz_soldaten_1776/79>, abgerufen am 17.04.2021.