Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lerchenfeld, Leonhard: Wegweiser Zur Christlichen Vollkommenheit. Ingolstadt, 1644.

Bild:
<< vorherige Seite
deß Todts.

15. So will ich dann einen jeden Tag
also leben/ als wanns der letzte wäre/
jetzund allgemach der Welt absterben/
vnnd meinen Abschied nemmen: Auch
weil mich sonst niemand begleiten wird/
als meine Werck/ will ich nit nachlas-
sen der Tugenden Schätz zu samblen/
welche dort allein gültig seyn: Auff daß
ich nicht der ellenden Begräbnuß deß
reichen Manns warten müß/ der zwar
hie in allen Frewden gelebt/ aber nach-
mahlen von den Teuffeln in die Höll be-
graben worden: Sonder im letzten Au-
genblick die fröliche Stimm höre/ so dem
frommen Schächer zukommen. Heut
wirst du bey mir im Paradeiß seyn.

Vorberaitung zu einem seli-
gen Endt.

1. GEdencke daß am letzten Augen-
blick die Ewigkeit hange/ vnd
vnd wie der Baum fällt/ also
werde er ligen/ daß ja freylich vnser ga-

tzes
deß Todts.

15. So will ich dañ einen jeden Tag
alſo leben/ als wanns der letzte waͤre/
jetzund allgemach der Welt abſterben/
vnnd meinen Abſchied nemmen: Auch
weil mich ſonſt niemand begleiten wird/
als meine Werck/ will ich nit nachlaſ-
ſen der Tugenden Schaͤtz zu ſamblen/
welche dort allein guͤltig ſeyn: Auff daß
ich nicht der ellenden Begraͤbnuß deß
reichen Manns warten muͤß/ der zwar
hie in allen Frewden gelebt/ aber nach-
mahlen von den Teuffeln in die Hoͤll be-
graben worden: Sonder im letzten Au-
genblick die froͤliche Stimm hoͤre/ ſo dem
frommen Schaͤcher zukommen. Heut
wirſt du bey mir im Paradeiß ſeyn.

Vorberaitung zu einem ſeli-
gen Endt.

1. GEdencke daß am letzten Augẽ-
blick die Ewigkeit hange/ vnd
vnd wie der Baum faͤllt/ alſo
werde er ligen/ daß ja freylich vnſer gã-

tzes
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0067" n="43"/>
          <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">deß Todts.</hi> </fw><lb/>
          <p>15. So will ich dan&#x0303; einen jeden Tag<lb/>
al&#x017F;o leben/ als wanns der letzte wa&#x0364;re/<lb/>
jetzund allgemach der Welt ab&#x017F;terben/<lb/>
vnnd meinen Ab&#x017F;chied nemmen: Auch<lb/>
weil mich &#x017F;on&#x017F;t niemand begleiten wird/<lb/>
als meine Werck/ will ich nit nachla&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en der Tugenden Scha&#x0364;tz zu &#x017F;amblen/<lb/>
welche dort allein gu&#x0364;ltig &#x017F;eyn: Auff daß<lb/>
ich nicht der ellenden Begra&#x0364;bnuß deß<lb/>
reichen Manns warten mu&#x0364;ß/ der zwar<lb/>
hie in allen Frewden gelebt/ aber nach-<lb/>
mahlen von den Teuffeln in die Ho&#x0364;ll be-<lb/>
graben worden: Sonder im letzten Au-<lb/>
genblick die fro&#x0364;liche Stimm ho&#x0364;re/ &#x017F;o dem<lb/>
frommen Scha&#x0364;cher zukommen. Heut<lb/>
wir&#x017F;t du bey mir im Paradeiß &#x017F;eyn.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Vorberaitung zu einem &#x017F;eli-<lb/>
gen Endt.</hi> </head><lb/>
          <p>1. <hi rendition="#in">G</hi>Edencke daß am letzten Auge&#x0303;-<lb/>
blick die Ewigkeit hange/ vnd<lb/>
vnd wie der Baum fa&#x0364;llt/ al&#x017F;o<lb/>
werde er ligen/ daß ja freylich vn&#x017F;er gã-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">tzes</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[43/0067] deß Todts. 15. So will ich dañ einen jeden Tag alſo leben/ als wanns der letzte waͤre/ jetzund allgemach der Welt abſterben/ vnnd meinen Abſchied nemmen: Auch weil mich ſonſt niemand begleiten wird/ als meine Werck/ will ich nit nachlaſ- ſen der Tugenden Schaͤtz zu ſamblen/ welche dort allein guͤltig ſeyn: Auff daß ich nicht der ellenden Begraͤbnuß deß reichen Manns warten muͤß/ der zwar hie in allen Frewden gelebt/ aber nach- mahlen von den Teuffeln in die Hoͤll be- graben worden: Sonder im letzten Au- genblick die froͤliche Stimm hoͤre/ ſo dem frommen Schaͤcher zukommen. Heut wirſt du bey mir im Paradeiß ſeyn. Vorberaitung zu einem ſeli- gen Endt. 1. GEdencke daß am letzten Augẽ- blick die Ewigkeit hange/ vnd vnd wie der Baum faͤllt/ alſo werde er ligen/ daß ja freylich vnſer gã- tzes

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lerchenfeld_wegweiser_1644
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lerchenfeld_wegweiser_1644/67
Zitationshilfe: Lerchenfeld, Leonhard: Wegweiser Zur Christlichen Vollkommenheit. Ingolstadt, 1644, S. 43. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lerchenfeld_wegweiser_1644/67>, abgerufen am 23.07.2024.