Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759.

Bild:
<< vorherige Seite

XXI.
Der Fuchs und der Storch.

Erzehle mir doch etwas von den fremden Ländern,
die du alle gesehen hast, sagte der Fuchs zu dem
weitgereisten Storche.
Hierauf fing der Storch an, ihm jede Lache,
und jede feuchte Wiese zu nennen, wo er die schmack-
haftesten Würmer, und die fettesten Frösche ge-
schmauset.

Sie sind lange in Paris gewesen, mein Herr.
Wo speiset man da am besten? Was für Weine ha-
ben Sie da am meisten nach ihrem Geschmacke ge-
funden?


XXII. Die
B 5

XXI.
Der Fuchs und der Storch.

Erzehle mir doch etwas von den fremden Laͤndern,
die du alle geſehen haſt, ſagte der Fuchs zu dem
weitgereiſten Storche.
Hierauf fing der Storch an, ihm jede Lache,
und jede feuchte Wieſe zu nennen, wo er die ſchmack-
hafteſten Wuͤrmer, und die fetteſten Froͤſche ge-
ſchmauſet.

Sie ſind lange in Paris geweſen, mein Herr.
Wo ſpeiſet man da am beſten? Was fuͤr Weine ha-
ben Sie da am meiſten nach ihrem Geſchmacke ge-
funden?


XXII. Die
B 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0045" n="26"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">XXI.</hi><lb/>
Der Fuchs und der Storch.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>rzehle mir doch etwas von den fremden La&#x0364;ndern,<lb/>
die du alle ge&#x017F;ehen ha&#x017F;t, &#x017F;agte der Fuchs zu dem<lb/>
weitgerei&#x017F;ten Storche.<lb/>
Hierauf fing der Storch an, ihm jede Lache,<lb/>
und jede feuchte Wie&#x017F;e zu nennen, wo er die &#x017F;chmack-<lb/>
hafte&#x017F;ten Wu&#x0364;rmer, und die fette&#x017F;ten Fro&#x0364;&#x017F;che ge-<lb/>
&#x017F;chmau&#x017F;et.</p><lb/>
          <p>Sie &#x017F;ind lange in Paris gewe&#x017F;en, mein Herr.<lb/>
Wo &#x017F;pei&#x017F;et man da am be&#x017F;ten? Was fu&#x0364;r Weine ha-<lb/>
ben Sie da am mei&#x017F;ten nach ihrem Ge&#x017F;chmacke ge-<lb/><choice><sic>gefunden</sic><corr>funden</corr></choice>?</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">B 5</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">XXII.</hi> Die</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[26/0045] XXI. Der Fuchs und der Storch. Erzehle mir doch etwas von den fremden Laͤndern, die du alle geſehen haſt, ſagte der Fuchs zu dem weitgereiſten Storche. Hierauf fing der Storch an, ihm jede Lache, und jede feuchte Wieſe zu nennen, wo er die ſchmack- hafteſten Wuͤrmer, und die fetteſten Froͤſche ge- ſchmauſet. Sie ſind lange in Paris geweſen, mein Herr. Wo ſpeiſet man da am beſten? Was fuͤr Weine ha- ben Sie da am meiſten nach ihrem Geſchmacke ge- funden? XXII. Die B 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/45
Zitationshilfe: Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759, S. 26. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/45>, abgerufen am 17.04.2021.