Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759.

Bild:
<< vorherige Seite
XXX.
Minerva.

Laß sie doch, Freund, laß sie, die kleinen hämi-
schen Neider deines wachsenden Ruhmes! Warum
will dein Witz ihre der Vergessenheit bestimmte Na-
men verewigen?

In dem unsinnigen Kriege, welchen die Riesen
wider die Götter führten, stellten die Riesen der
Minerva einen schrecklichen Drachen entgegen.
Minerva aber ergriff den Drachen, und schleuderte
ihn mit gewaltiger Hand an das Firmament. Da
glänzt er noch; und was so oft grosser Thaten Be-
lohnung war, ward des Drachen beneidenswürdige
Strafe.



Fabeln.
XXX.
Minerva.

Laß ſie doch, Freund, laß ſie, die kleinen hämi-
ſchen Neider deines wachſenden Ruhmes! Warum
will dein Witz ihre der Vergeſſenheit beſtimmte Na-
men verewigen?

In dem unſinnigen Kriege, welchen die Rieſen
wider die Götter führten, ſtellten die Rieſen der
Minerva einen ſchrecklichen Drachen entgegen.
Minerva aber ergriff den Drachen, und ſchleuderte
ihn mit gewaltiger Hand an das Firmament. Da
glänzt er noch; und was ſo oft groſſer Thaten Be-
lohnung war, ward des Drachen beneidenswürdige
Strafe.



Fabeln.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0092" n="72"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#aq">XXX.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Minerva.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">L</hi>&#x017F;ie doch, Freund, laß &#x017F;ie, die kleinen hämi-<lb/>
&#x017F;chen Neider deines wach&#x017F;enden Ruhmes! Warum<lb/>
will dein Witz ihre der Verge&#x017F;&#x017F;enheit be&#x017F;timmte Na-<lb/>
men verewigen?</p><lb/>
          <p>In dem un&#x017F;innigen Kriege, welchen die Rie&#x017F;en<lb/>
wider die Götter führten, &#x017F;tellten die Rie&#x017F;en der<lb/>
Minerva einen &#x017F;chrecklichen Drachen entgegen.<lb/>
Minerva aber ergriff den Drachen, und &#x017F;chleuderte<lb/>
ihn mit gewaltiger Hand an das Firmament. Da<lb/>
glänzt er noch; und was &#x017F;o oft gro&#x017F;&#x017F;er Thaten Be-<lb/>
lohnung war, ward des Drachen beneidenswürdige<lb/>
Strafe.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch">Fabeln.</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[72/0092] XXX. Minerva. Laß ſie doch, Freund, laß ſie, die kleinen hämi- ſchen Neider deines wachſenden Ruhmes! Warum will dein Witz ihre der Vergeſſenheit beſtimmte Na- men verewigen? In dem unſinnigen Kriege, welchen die Rieſen wider die Götter führten, ſtellten die Rieſen der Minerva einen ſchrecklichen Drachen entgegen. Minerva aber ergriff den Drachen, und ſchleuderte ihn mit gewaltiger Hand an das Firmament. Da glänzt er noch; und was ſo oft groſſer Thaten Be- lohnung war, ward des Drachen beneidenswürdige Strafe. Fabeln.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/92
Zitationshilfe: Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759, S. 72. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/92>, abgerufen am 10.04.2021.