Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Liliencron, Detlev von: Adjutantenritte und andere Gedichte. Leipzig, [1883].

Bild:
<< vorherige Seite
Herblt.


Astern blühen schon im Garten,
Schwächer trifft der Sonnenpfeil.
Blumen, die den Tod erwarten
Durch des Frostes Henkerbeil.
Brauner dunkelt längst die Heide,
Blätter zittern durch die Luft.
Und es liegen Wald und Weide
Unbewegt in blauem Duft.
Pfir sich an der Gartenmauer,
Kranich auf der Winterflucht.
Herbstes Freuden, Herbstes Trauer,
Welke Rosen, reife Frucht.


Alt geworden.


Unvergessen bleibt der Garten,
Der des Kindes Welt enthielt.
Ob in seinen engen Wegen
Noch ein Kindeshändchen spielt?
Und wie tief die Waldesschatten,
Junger Liebe erstes Jahr.
Ob die Bäume wohl noch leben,
Ob sie scheitelt noch ihr Haar?

Herblt.


Aſtern blühen ſchon im Garten,
Schwächer trifft der Sonnenpfeil.
Blumen, die den Tod erwarten
Durch des Froſtes Henkerbeil.
Brauner dunkelt längſt die Heide,
Blätter zittern durch die Luft.
Und es liegen Wald und Weide
Unbewegt in blauem Duft.
Pfir ſich an der Gartenmauer,
Kranich auf der Winterflucht.
Herbſtes Freuden, Herbſtes Trauer,
Welke Roſen, reife Frucht.


Alt geworden.


Unvergeſſen bleibt der Garten,
Der des Kindes Welt enthielt.
Ob in ſeinen engen Wegen
Noch ein Kindeshändchen ſpielt?
Und wie tief die Waldesſchatten,
Junger Liebe erſtes Jahr.
Ob die Bäume wohl noch leben,
Ob ſie ſcheitelt noch ihr Haar?

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0083" n="75"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Herblt.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">A</hi>&#x017F;tern blühen &#x017F;chon im Garten,</l><lb/>
            <l>Schwächer trifft der Sonnenpfeil.</l><lb/>
            <l>Blumen, die den Tod erwarten</l><lb/>
            <l>Durch des Fro&#x017F;tes Henkerbeil.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>Brauner dunkelt läng&#x017F;t die Heide,</l><lb/>
            <l>Blätter zittern durch die Luft.</l><lb/>
            <l>Und es liegen Wald und Weide</l><lb/>
            <l>Unbewegt in blauem Duft.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <l>Pfir &#x017F;ich an der Gartenmauer,</l><lb/>
            <l>Kranich auf der Winterflucht.</l><lb/>
            <l>Herb&#x017F;tes Freuden, Herb&#x017F;tes Trauer,</l><lb/>
            <l>Welke Ro&#x017F;en, reife Frucht.</l>
          </lg>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Alt geworden.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">U</hi>nverge&#x017F;&#x017F;en bleibt der Garten,</l><lb/>
            <l>Der des Kindes Welt enthielt.</l><lb/>
            <l>Ob in &#x017F;einen engen Wegen</l><lb/>
            <l>Noch ein Kindeshändchen &#x017F;pielt?</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>Und wie tief die Waldes&#x017F;chatten,</l><lb/>
            <l>Junger Liebe er&#x017F;tes Jahr.</l><lb/>
            <l>Ob die Bäume wohl noch leben,</l><lb/>
            <l>Ob &#x017F;ie &#x017F;cheitelt noch ihr Haar?</l>
          </lg><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[75/0083] Herblt. Aſtern blühen ſchon im Garten, Schwächer trifft der Sonnenpfeil. Blumen, die den Tod erwarten Durch des Froſtes Henkerbeil. Brauner dunkelt längſt die Heide, Blätter zittern durch die Luft. Und es liegen Wald und Weide Unbewegt in blauem Duft. Pfir ſich an der Gartenmauer, Kranich auf der Winterflucht. Herbſtes Freuden, Herbſtes Trauer, Welke Roſen, reife Frucht. Alt geworden. Unvergeſſen bleibt der Garten, Der des Kindes Welt enthielt. Ob in ſeinen engen Wegen Noch ein Kindeshändchen ſpielt? Und wie tief die Waldesſchatten, Junger Liebe erſtes Jahr. Ob die Bäume wohl noch leben, Ob ſie ſcheitelt noch ihr Haar?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/liliencron_adjutantenritte_1883
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/liliencron_adjutantenritte_1883/83
Zitationshilfe: Liliencron, Detlev von: Adjutantenritte und andere Gedichte. Leipzig, [1883], S. 75. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/liliencron_adjutantenritte_1883/83>, abgerufen am 18.04.2021.