Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lindnerin, Theresia: Koch Buch zum Gebrauch der Wohlgebohrenen Frau. Um 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

schüken thut, und bey andern zusehen ist, auch worbey Sardelen
kann sein.

Auch der jungen Wildten Färkeln können so abgesottener
ganzer oder zertheilter und Kalter angericht.

20.
Grilirtes Schwarz Wildbräth.

Nim dieß abgesotener aus der Sulz fein Trükener schneide
Schnitzl in der größe als wie von einer Mundsemel,
Laß in einer niedrigen blechenen Pfannen wenig Butter
heiß werden also das Fleisch neben einander darein, wann
es auf einer seiten etwas Bräunlicht also auf der andern
seiten auch so hernach wenig Semmel Prößl darauf Citroni
Schnitzeln oder Saft - auch Schallen, klein geschnittene
Sardellen, Pfeffer Jngber ganz wenig Safran, und ein wenig
Suppen, laß wenig Kochen, so ist es fertig, es kann auch
ein wenig Wein darbei sein, in Absieden muß solches
noch zugeben werden, Roßmarin, Lorberblätter und es
wird auch öfters nur ein stük abgesotten, es kann auch
ganzes Gewürz darzukommen; als: Jngber Pfeffer
Nagerle ./. in Anrichten der Soß vorher Knobloch klein
geschnittener, oder auch ganzer Knobloch und Zwifel in

schüken thut, und beÿ andern zusehen ist, auch worbeÿ Sardelen
kann sein.

Auch der jungen Wildten Färkeln können so abgesottener
ganzer oder zertheilter und Kalter angericht.

20.
Grilirtes Schwarz Wildbräth.

Nim dieß abgesotener aus der Sulz fein Trükener schneide
Schnitzl in der größe als wie von einer Mundsemel,
Laß in einer niedrigen blechenen Pfannen wenig Butter
heiß werden also das Fleisch neben einander darein, wann
es auf einer seiten etwas Bräunlicht also auf der andern
seiten auch so hernach wenig Semmel Prößl darauf Citroni
Schnitzeln oder Saft – auch Schallen, klein geschnittene
Sardellen, Pfeffer Jngber ganz wenig Safran, und ein wenig
Suppen, laß wenig Kochen, so ist es fertig, es kann auch
ein wenig Wein darbei sein, in Absieden muß solches
noch zugeben werden, Roßmarin, Lorberblätter und es
wird auch öfters nur ein stük abgesotten, es kann auch
ganzes Gewürz darzukommen; als: Jngber Pfeffer
Nagerle ./. in Anrichten der Soß vorher Knobloch klein
geschnittener, oder auch ganzer Knobloch und Zwifel in

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0016"/>
schüken thut, und beÿ andern zusehen ist, auch worbeÿ Sardelen<lb/>
kann sein.<lb/></p>
        <p>Auch der jungen Wildten Färkeln können so abgesottener<lb/>
ganzer oder zertheilter und Kalter angericht.<lb/></p>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#u">20.<lb/>
Grilirtes Schwarz Wildbräth.<lb/></hi> </head><lb/>
        <p>Nim dieß abgesotener aus der Sulz fein Trükener schneide<lb/>
Schnitzl in der größe als wie von einer Mundsemel,<lb/>
Laß in einer niedrigen blechenen Pfannen wenig Butter<lb/>
heiß werden also das Fleisch neben einander darein, wann<lb/>
es auf einer seiten etwas Bräunlicht also auf der andern<lb/>
seiten auch so hernach wenig <choice><orig>Sem&#x0303;el</orig><reg>Semmel</reg></choice> Prößl darauf <hi rendition="#aq">Citroni</hi><lb/>
Schnitzeln oder Saft &#x2013; auch Schallen, klein geschnittene<lb/>
Sardellen, Pfeffer Jngber ganz wenig Safran, und ein wenig<lb/>
Suppen, laß wenig Kochen, so ist es fertig, es kann auch<lb/>
ein wenig Wein darbei sein, in Absieden muß solches<lb/>
noch zugeben werden, Roßmarin, Lorberblätter und es<lb/>
wird auch öfters nur ein stük abgesotten, es kann auch<lb/>
ganzes Gewürz <choice><orig>darzukom&#x0303;en</orig><reg>darzukommen</reg></choice>; als: Jngber Pfeffer<lb/>
Nagerle ./. in Anrichten der Soß vorher Knobloch klein<lb/>
geschnittener, oder auch ganzer Knobloch und Zwifel in<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0016] schüken thut, und beÿ andern zusehen ist, auch worbeÿ Sardelen kann sein. Auch der jungen Wildten Färkeln können so abgesottener ganzer oder zertheilter und Kalter angericht. 20. Grilirtes Schwarz Wildbräth. Nim dieß abgesotener aus der Sulz fein Trükener schneide Schnitzl in der größe als wie von einer Mundsemel, Laß in einer niedrigen blechenen Pfannen wenig Butter heiß werden also das Fleisch neben einander darein, wann es auf einer seiten etwas Bräunlicht also auf der andern seiten auch so hernach wenig Sem̃el Prößl darauf Citroni Schnitzeln oder Saft – auch Schallen, klein geschnittene Sardellen, Pfeffer Jngber ganz wenig Safran, und ein wenig Suppen, laß wenig Kochen, so ist es fertig, es kann auch ein wenig Wein darbei sein, in Absieden muß solches noch zugeben werden, Roßmarin, Lorberblätter und es wird auch öfters nur ein stük abgesotten, es kann auch ganzes Gewürz darzukom̃en; als: Jngber Pfeffer Nagerle ./. in Anrichten der Soß vorher Knobloch klein geschnittener, oder auch ganzer Knobloch und Zwifel in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription und strukturellen Auszeichnung. (2012-11-07T10:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Thomas Gloning: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-07T10:17:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-07T10:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription in den Monumenta Culinaria.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780/16
Zitationshilfe: Lindnerin, Theresia: Koch Buch zum Gebrauch der Wohlgebohrenen Frau. Um 1780, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780/16>, abgerufen am 25.05.2022.