Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lindnerin, Theresia: Koch Buch zum Gebrauch der Wohlgebohrenen Frau. Um 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

Mushkatenblüh Zitronj Schallen ganz wenig Salz, man kann
auch wenig Zimmet geben in Rafel oder Reindl gebachen.

160.
Zuker Schnöballen als wie die Spähn

Nim mehl Zuker Schmetten Todter wenig Salz in
übrigen mach es wie die Aneyß Schneballen.

161
Jn Schmalz gebachene Oblath Spähn

Nim Hostien schneid dieße auf stickeln wie zwey
Finger Brod, und lang als man will streich solche auf
einer seide mit einer Sulz, leg 6 oder 8 stükl fein
fest solche auf einander nur das die Auswendige
zwey heraußen, druken bleiben, mache ein Taig
an der sich zum ausbachen wie zum Obst Schükt
oder nur abgeschlagene Eyer wikl es herum ein
Bach es in Schmalz.

162.
Reyß Krapfeln und Koch.

Koche den Reyß in guter Milch oder Schmetten, und wann
solcher Waichgesotten also durch ein Durchshlag getrieben
oder gestossen, hernach mit Eyern angemacht
wie es nöthig ist, auch gemischter Zuker in Rafl
oder Reindl geben, mit Zuker bestraet, und gebachen,

Mushkatenblüh Zitronj Schallen ganz wenig Salz, man kann
auch wenig Zimmet geben in Rafel oder Reindl gebachen.

160.
Zuker Schnöballen als wie die Spähn

Nim mehl Zuker Schmetten Todter wenig Salz in
übrigen mach es wie die Aneyß Schneballen.

161
Jn Schmalz gebachene Oblath Spähn

Nim Hostien schneid dieße auf stickeln wie zweÿ
Finger Brod, und lang als man will streich solche auf
einer seide mit einer Sulz, leg 6 oder 8 stükl fein
fest solche auf einander nur das die Auswendige
zweÿ heraußen, druken bleiben, mache ein Taig
an der sich zum ausbachen wie zum Obst Schükt
oder nur abgeschlagene Eyer wikl es herum ein
Bach es in Schmalz.

162.
Reyß Krapfeln und Koch.

Koche den Reyß in guter Milch oder Schmetten, und wann
solcher Waichgesotten also durch ein Durchshlag getrieben
oder gestossen, hernach mit Eyern angemacht
wie es nöthig ist, auch gemischter Zuker in Rafl
oder Reindl geben, mit Zuker bestraet, und gebachen,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0091"/>
Mushkatenblüh Zitronj Schallen ganz wenig Salz, man kann<lb/>
auch wenig Zimmet geben in Rafel oder Reindl gebachen.<lb/></p>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#u">160.<lb/>
Zuker Schnöballen als wie die Spähn<lb/></hi> </head><lb/>
        <p> Nim mehl Zuker Schmetten Todter wenig Salz in<lb/>
übrigen mach es wie die Aneyß Schneballen.<lb/></p>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#u">161<lb/>
Jn Schmalz gebachene Oblath Spähn<lb/></hi> </head><lb/>
        <p> Nim Hostien schneid dieße auf stickeln wie zweÿ<lb/>
Finger Brod, und lang als man will streich solche auf<lb/>
einer seide mit einer Sulz, leg 6 oder 8 stükl fein<lb/>
fest solche auf einander nur das die Auswendige<lb/>
zweÿ heraußen, druken bleiben, mache ein Taig<lb/>
an der sich zum ausbachen wie zum Obst Schükt<lb/>
oder nur abgeschlagene Eyer wikl es herum ein<lb/>
Bach es in Schmalz.<lb/></p>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#u">162.<lb/>
Reyß Krapfeln und Koch.<lb/></hi> </head><lb/>
        <p> Koche den Reyß in guter Milch oder Schmetten, und wann<lb/>
solcher Waichgesotten also durch ein Durchshlag getrieben<lb/>
oder gestossen, hernach mit Eyern angemacht<lb/>
wie es nöthig ist, auch gemischter Zuker in Rafl<lb/>
oder Reindl geben, mit Zuker bestraet, und gebachen,<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0091] Mushkatenblüh Zitronj Schallen ganz wenig Salz, man kann auch wenig Zimmet geben in Rafel oder Reindl gebachen. 160. Zuker Schnöballen als wie die Spähn Nim mehl Zuker Schmetten Todter wenig Salz in übrigen mach es wie die Aneyß Schneballen. 161 Jn Schmalz gebachene Oblath Spähn Nim Hostien schneid dieße auf stickeln wie zweÿ Finger Brod, und lang als man will streich solche auf einer seide mit einer Sulz, leg 6 oder 8 stükl fein fest solche auf einander nur das die Auswendige zweÿ heraußen, druken bleiben, mache ein Taig an der sich zum ausbachen wie zum Obst Schükt oder nur abgeschlagene Eyer wikl es herum ein Bach es in Schmalz. 162. Reyß Krapfeln und Koch. Koche den Reyß in guter Milch oder Schmetten, und wann solcher Waichgesotten also durch ein Durchshlag getrieben oder gestossen, hernach mit Eyern angemacht wie es nöthig ist, auch gemischter Zuker in Rafl oder Reindl geben, mit Zuker bestraet, und gebachen,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription und strukturellen Auszeichnung. (2012-11-07T10:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Thomas Gloning: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-07T10:17:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-07T10:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription in den Monumenta Culinaria.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780/91
Zitationshilfe: Lindnerin, Theresia: Koch Buch zum Gebrauch der Wohlgebohrenen Frau. Um 1780, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780/91>, abgerufen am 22.05.2022.