Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Löhe, Wilhelm: Etwas aus der Geschichte des Diaconissenhauses Neuendettelsau. Nürnberg, 1870.

Bild:
<< vorherige Seite
Zur
Einweihung des Diaconissenhauses
von
Frau Fabricius.


Am 12. October 1854.



Hier steht der Bau! O Herr blick gnädig nieder,
Zu Dir steigt jetzt der Deinen Flehn empor -
Die Selgen stimmen ein in unsre Lieder,
Ihr Harfenklang ertönt im höhren Chor!
Christus das Haupt tritt ein in unsre Mitte,
Hört, was wir kämpfend hier -
Sie an dem Throne Gottes siegend bitten! -
Zwar steht das Haus von Menschen auferbauet
Der aber es bereitet hat, ist Gott,
Der seiner Knechte Dienst hat oft geschauet.
Wer harrt auf ihn, wird nimmermehr zu Spott!
Des großen Hohenpriesters reicher Segen
Wird ferner dieses Hauses Wachsthum pflegen.
Sie bleiben wie verbundne Mauern stehen,
Die Du gesetzt, Herr, über dieses Haus -
Laß Licht und Recht um diese Fluren wehen,
Gieb allen, die da gehen ein und aus,
Licht, Demuth, Liebe, Einfalt, Kraft und Klarheit
Der Du das Leben bist, der Weg, die Wahrheit. -
Zur
Einweihung des Diaconissenhauses
von
Frau Fabricius.


Am 12. October 1854.



Hier steht der Bau! O Herr blick gnädig nieder,
Zu Dir steigt jetzt der Deinen Flehn empor –
Die Selgen stimmen ein in unsre Lieder,
Ihr Harfenklang ertönt im höhren Chor!
Christus das Haupt tritt ein in unsre Mitte,
Hört, was wir kämpfend hier –
Sie an dem Throne Gottes siegend bitten! –
Zwar steht das Haus von Menschen auferbauet
Der aber es bereitet hat, ist Gott,
Der seiner Knechte Dienst hat oft geschauet.
Wer harrt auf ihn, wird nimmermehr zu Spott!
Des großen Hohenpriesters reicher Segen
Wird ferner dieses Hauses Wachsthum pflegen.
Sie bleiben wie verbundne Mauern stehen,
Die Du gesetzt, Herr, über dieses Haus –
Laß Licht und Recht um diese Fluren wehen,
Gieb allen, die da gehen ein und aus,
Licht, Demuth, Liebe, Einfalt, Kraft und Klarheit
Der Du das Leben bist, der Weg, die Wahrheit. –
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0131" n="131"/>
      <div n="1">
        <head>Zur<lb/>
Einweihung des Diaconissenhauses<lb/>
von<lb/><hi rendition="#b">Frau Fabricius.</hi></head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p rendition="#c"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#b">Am 12. October 1854.</hi> </hi> </p>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">H</hi>ier steht der Bau! O Herr blick gnädig nieder,</l><lb/>
            <l>Zu Dir steigt jetzt der Deinen Flehn empor &#x2013;</l><lb/>
            <l>Die Selgen stimmen ein in unsre Lieder,</l><lb/>
            <l>Ihr Harfenklang ertönt im höhren Chor!</l><lb/>
            <l>Christus das Haupt tritt ein in unsre Mitte,</l><lb/>
            <l>Hört, was <hi rendition="#g">wir kämpfend</hi> hier &#x2013;</l><lb/>
            <l><hi rendition="#g">Sie</hi> an dem Throne Gottes <hi rendition="#g">siegend</hi> bitten! &#x2013;</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="2">
            <l>Zwar steht das Haus von Menschen auferbauet</l><lb/>
            <l>Der aber es bereitet hat, ist Gott,</l><lb/>
            <l>Der seiner Knechte Dienst hat oft geschauet.</l><lb/>
            <l>Wer harrt auf ihn, wird nimmermehr zu Spott!</l><lb/>
            <l>Des großen Hohenpriesters reicher Segen</l><lb/>
            <l>Wird ferner dieses Hauses Wachsthum pflegen.</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="3">
            <l>Sie bleiben wie verbundne Mauern stehen,</l><lb/>
            <l>Die Du gesetzt, Herr, über dieses Haus &#x2013;</l><lb/>
            <l>Laß Licht und Recht um diese Fluren wehen,</l><lb/>
            <l>Gieb allen, die da gehen ein und aus,</l><lb/>
            <l>Licht, Demuth, Liebe, Einfalt, Kraft und Klarheit</l><lb/>
            <l>Der Du das Leben bist, der Weg, die Wahrheit. &#x2013;</l><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[131/0131] Zur Einweihung des Diaconissenhauses von Frau Fabricius. Am 12. October 1854. Hier steht der Bau! O Herr blick gnädig nieder, Zu Dir steigt jetzt der Deinen Flehn empor – Die Selgen stimmen ein in unsre Lieder, Ihr Harfenklang ertönt im höhren Chor! Christus das Haupt tritt ein in unsre Mitte, Hört, was wir kämpfend hier – Sie an dem Throne Gottes siegend bitten! – Zwar steht das Haus von Menschen auferbauet Der aber es bereitet hat, ist Gott, Der seiner Knechte Dienst hat oft geschauet. Wer harrt auf ihn, wird nimmermehr zu Spott! Des großen Hohenpriesters reicher Segen Wird ferner dieses Hauses Wachsthum pflegen. Sie bleiben wie verbundne Mauern stehen, Die Du gesetzt, Herr, über dieses Haus – Laß Licht und Recht um diese Fluren wehen, Gieb allen, die da gehen ein und aus, Licht, Demuth, Liebe, Einfalt, Kraft und Klarheit Der Du das Leben bist, der Weg, die Wahrheit. –

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-01-03T16:04:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-01-03T16:04:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-01-03T16:04:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/loehe_neuendettelsau_1870
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/loehe_neuendettelsau_1870/131
Zitationshilfe: Löhe, Wilhelm: Etwas aus der Geschichte des Diaconissenhauses Neuendettelsau. Nürnberg, 1870, S. 131. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/loehe_neuendettelsau_1870/131>, abgerufen am 14.08.2022.